Tierschutz Schornsteine vogelsicher machen

Die Bestände vieler Vogelarten sind dramatisch gesunken. MDR AKTUELL-Hörer Hans Joachim Klauß beunruhigt, dass einige Vögel auch durch Ölheizungen sterben, wenn die Vögel in die Kamine fallen. Lässt sich das nicht beispielsweise durch Gaze verhindern?

von Christian Werner

Romantischer Abendhimmel über einem qualmenden Schornstein, Landschaft , Silhouette
Immer wieder verenden Vögel in Schornsteinen. Doch der Vogelbestand schrumpft durch andere Faktoren. Bildrechte: imago/imagebroker/begsteiger

Die Zahl der Vögel hat in den Staaten der Europäischen Union seit 1980 um 56 Prozent abgenommen, wie Daten des European Bird Census Council zeigen. In Deutschland sind davon nach einem Bericht des Bundesamtes für Naturschutz vom Dezember 2019 vor allem ursprünglich sehr weit verbreitete Arten betroffen. Der Bestand der Uferschnepfe ging etwa um 78 Prozent, der der Wiesenpieper um 79 und der der Turteltaube gar um 89 Prozent zurück.

Klimawandel als Hauptursache für Artensterben

Eine Turteltaube sitzt auf einem Baum.
Die Turteltaube ist in unseren Gefilden seltener geworden. Bildrechte: Manfred Delpho/NABU/dpa

Dass Schornsteine als tödliche Falle für Vögel an diesem Artenrückgang einen Anteil hätten, sieht Michael Pees von der Klinik für Vögel und Reptilien an der Veterinärmedizinischen Fakultät Universität Leipzig eher nicht. Natürlich habe man Bedingungen der Umwelt, die für Vögel durchaus dramatisch sein könnten. "Gerade in den letzten zwei Jahren hatten wir erhebliche Probleme durch die lang anhaltende Trockenheit. [...] Die Tiere hatten einfach nicht genug zu fressen und zu trinken." erklärt Pees.

Vögel fliegen häufig gegen Glasscheiben

Allein im letzten Jahr seien in die Klinik 450 Vögel aus dem Leipziger Raum aufgrund der klimatischen Bedingungen oder durch Unfälle mit Autos oder mit Fensterscheiben eingeliefert worden.

Der Klimawandel, die Agrarindustrie und weniger Insekten gelten unter Wissenschaftlern als Hauptgründe für den Rückgang der Vogelbestände. Daneben stellen etwa Autos und Fensterscheiben laut Pees für Vögel eine weitaus höhere Gefahrenquelle dar als Schornsteine. "Die sehen halt letztendlich die Reflexion des Himmels und deswegen fliegen die völlig ungebremst und unvorbereitet gegen die Fensterscheiben." erklärt der Veterinärmediziner.

Offene Schornsteine können gefährlich sein

Bei Glasfassaden kann alles Abhilfe schaffen, was die Spiegelung bricht wie etwa große Aufkleber mit Vogelsilhouetten.

Um die Frage des Hörers aufzugreifen: Ja, auch in Schornsteinen verenden Vögel. Das sei aber nicht abhängig von der Art der Heizung, sagt Torsten Kiel, Innungsmeister des Schornsteinfegerhandwerks Sachsen-Anhalt. Die Problematik bei Vögeln gebe es bei jedem Schornstein der eine freie Mündung habe - unabhängig davon, was für ein Brennstoff angeschlossen sei. Die meisten Schornsteine hätten eine freie Mündung und dann könne es überall passieren, dass die Vögel in die Schornsteine fallen würden.

Nisten verhindern

Manche Vögel, wie etwa Dohlen, nutzen Schornsteine zudem auch gerne als Nistplatz. Um das zu vermeiden, gebe es zum Beispiel verschiedene Arten von Dohlengittern, erklärt Kiel. Kiel zeigt ein Gitter, das auf den Schonstein gesteckt und festgeklemmt wird, so dass die Dohle es nicht herunterreißen kann. So könne kein Vogel in einem so gesicherten Schornstein ein Nest bauen. Und auch der Abzug der Abgase sei sichergestellt.

Gitter, die die Schornsteinmündung verschließen, gibt es in allen Größen und sie stellen einen wirksamen Schutz dar. Allerdings dürfen sie nur von Schornsteinfegern angebracht werden.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 29. Januar 2020 | 08:25 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. Januar 2020, 08:41 Uhr

2 Kommentare

Atheist vor 8 Wochen

Ich denke das mehr Vögel Opfer von Windrädern werden als das da mal ein Vogel in einem Schornstein fällt.

Jan vor 8 Wochen

Schön, dass über das Thema nachgedacht und diskutiert wird. Vielleicht finden sich ja gut Lösungen, den Tierschutz weiter voran zu bringen.