Coronavirus Anmeldung für Impfzentren in Mitteldeutschland stockt

Die Impfzentren gehen in Mitteldeutschland nach und nach an den Start. In Sachsen-Anhalt haben sie seit Montag geöffnet. Thüringen folgt am Mittwoch. Wenn Sie über 80 Jahre alt sind, zu einer Risikogruppe oder zum medizinischen Personal gehören, können Sie sich also impfen lassen. Doch ohne Termin geht nichts – und dieser ist nicht einfach zu bekommen. Ein Selbstversuch:

Eine Seniorin wird in einem Impfzentrum im Rollstuhl zum Impfen gegen Corona geschoben
Die Terminvergabe hängt auch vom verfügbaren Impfstoff ab. Bildrechte: dpa

116-117 – das ist die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung (KV), über die in Sachsen-Anhalt Impftermine vergeben werden. In den vergangenen Wochen war sie ständig überlastet, zeitweise sogar komplett tot. Zum Impfstart am Montag habe ich versucht, für meine 85-Jährige Großmutter irgendwo einen Termin zu ergattern. Immerhin, die Hotline funktionierte, aber: "Sehr geehrte Anruferin, sehr geehrter Anrufer. Aufgrund der sehr hohen Nachfrage von mehr als 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bitten wir Sie, zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal anzurufen."

Anmeldung per Telefon oder Online

Es gab am Montag also kein Durchkommen, weder hier im Burgenlandkreis, noch in anderen Landkreisen und Städten. Nur einmal gelang es mir, mit einer für den Saalekreis zuständigen Callcenter-Mitarbeiterin zu sprechen. Helfen konnte mir die Frau aber nicht: Alle Termine seien ausgebucht. 

Man kann sich in Sachsen-Anhalt aber auch online anmelden, auf impfterminservice.de. Die Seite ist übersichtlich, man braucht aber ein Smartphone und eine E-Mail-Adresse, um sich einen Termin holen zu können. Gerade ältere Leute haben das vielleicht nicht – und würden dann doch lieber zum Telefonhörer greifen.

Impfstoffverfügbarkeit bestimmt Termine

Hinzu kommt: Auch online war am Montag kein Termin verfügbar. Es herrscht ein Terminengpass. Und das habe auch einen Grund, erklärt Beate Bröcker, Staatssekretärin im Gesundheitsministerium Sachsen-Anhalt: "Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Termine, die kennen wir aktuell nicht aus jedem Impfzentrum. Das wird unterschiedlich sein, weil es natürlich auch von dem verfügbaren Impfstoff abhängt. Es steht noch nicht so viel Impfstoff zur Verfügung, es ist weiterer angekündigt."

Vergabe in Thüringen nur für Februar

Thüringen hinkt mit dem Impfen hinterher. In keinem anderen Bundesland sind bislang weniger Menschen geimpft worden. Einen Termin in einem der Impfzentren, die am Mittwoch öffnen, kann man sich aber schon seit rund zwei Wochen holen, wenn man über 80 Jahre alt ist oder etwa zum medizinischen Personal gehört. Und zwar online und telefonisch.

Doch auch in Thüringen komme man nicht durch, berichtete eine MDR-Hörerin aus Saalfeld: "Ich habe seit Tagen nichts anderes zu tun, als am Telefon zu stehen und die Nummer 03643/4950 490 anzurufen. Du kommst nicht durch, es ist für die Katz. Ich bin 85. Ich brauch einen Impftermin, aber er ist nicht zu bekommen."

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen rät, lieber online auf impfen-thueringen.de zu buchen. Das sei der einfachere Weg, sagte ein KV-Sprecher im MDR. Ältere Leute sollten sich helfen lassen. Jedoch, so fügte der Sprecher hinzu, auch in Thüringen mangele es an Impfstoff, weshalb zurzeit nur Termine für Februar vergeben werden könnten.

Sachsen: Anmeldung nur online

In Sachsen sind die Impfzentren seit Montag zwar geöffnet. Doch geimpft werden zunächst nur Pflege- und Klinikmitarbeiter. Ältere Menschen würden nur in Ausnahmefällen gepikst, sagte ein DRK-Sprecher. Anmeldungen für die nächste Woche nimmt das Deutsche Rote Kreuz bislang nur online an, und zwar auf sachsen.impfterminvergabe.de. Diese Seite wurde gestern freigeschaltet. Die Server waren sofort überlastet.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 12. Januar 2021 | 07:10 Uhr

43 Kommentare

Matthi vor 6 Wochen

Es ist gerade im MDR Aktuell ein Bericht gelaufen das Haus und Fachärzte für ihre Praxen einen Rettungsschirm fordern weil viele Patienten nicht kommen und sie bei der Corona Schutzimpfung außen vor sind. Meine Frage wäre warum lässt man die Hausärzte nicht Impfen es gibt doch den Moderna Impfstoff der nur gekühlt werden muss vorausgesetzt er ist verfügbar. Damit könnte man Parallel
viel schneller viele Menschen Impfen.

Matthi vor 6 Wochen

Heute habe ich im Öffentlichen Fernsehen einen Bericht gesehen wo es um Corona Impfungen in anderen Ländern ging. Israel hat schon über 20% geimpft und will bis Ende März alle über 16 Jährigen geimpft haben, in Spanien bekommen die ersten die zweite Impfung übrigens EU Land und wo stehen wir ? Wenn unser Gesundheitsminister sich hinstellt und verlauten lässt, jeder der es möchte kann sich bis zum Sommer Impfen lassen dann muss Deutschland aber Gas geben nicht das wir in der Kategorie Entwicklungsland enden.

joma vor 6 Wochen

Sie hätte mal einen Taschenrechner zur Hand nehmen sollen: ca450000 Impfberechtigte höchster Priorität bei 13 Impfzentren bedeutet 35 000 mögliche Interessenten pro Zentrum. Auch wenn nicht alle gleichzeitig anrufen: das wird nicht klappen! Also aufteilen, z.B. alphabetisch. So einfach geht das ! Noch etwas: warum keine Möglichkeit der gleichzeitigen Anmeldung des oft ebenfalls berechtigten Partners? Das ist einfach nur priveligierte Dummheit! joma