Feuerwehrmänner bekämpfen Brände in Indonesien
Tausende Helfer bekämpfen die Busch- und Regenwaldbrände in Indonesien. Bildrechte: imago images/Xinhua

Indonesien und Malaysia Waldbrände hüllen Teile Südostasiens in dichten Rauch

Wegen anhaltender Waldbrände sind große Gebiete von Malaysia und Indonesien durch dichten Rauch belastet. Schulen und Kindergärten wurden geschlossen, mindestens 150.000 Schüler blieben zu Hause.

Feuerwehrmänner bekämpfen Brände in Indonesien
Tausende Helfer bekämpfen die Busch- und Regenwaldbrände in Indonesien. Bildrechte: imago images/Xinhua

In Südostasien sind ganze Regionen wegen anhaltender Busch- und Regenwaldbrände in dichten Qualm gehüllt. Die Brände haben auch Einfluss auf das öffentliche Leben in Indonesien und dem Nachbarstaat Malaysia, die beide aus mehreren Inseln bestehen. Laut Behördenvertretern blieben im malaysischen Teil der Insel Borneo am Dienstag rund 400 Schulen geschlossen, etwa 150.000 Schüler waren betroffen.

Ein ähnliches Bild gab es in der indonesischen Nachbarprovinz Jambi: Dort schlossen viele Kindergärten bis Freitag, auch der Unterricht an Grundschulen sollte zeitweise ausfallen. In malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur und deren Umfeld wurde die Luftqualität nach der offiziellen Messskala als "ungesund" eingestuft.

Der Rauch eines Brandes über einer Stadt
Dichter Rauch hüllt weite Südostasien ein - hier die Riau auf der Insel Sumatra. Bildrechte: imago images/ZUMA Press

Grund für den Qualm sind Brände auf den Inseln Sumatra und Borneo: Dort stehen riesige Gebiete in Flammen, Tausende Helfer sind im Löscheinsatz. Viele der Feuer wurden absichtlich gelegt, um Ackerland zu gewinnen.

Chemikalien sollen Regen bringen

Um die Flammen in den Griff zu bekommen, will die malaysische Regierung nun ungewöhnliche Wege gehen. Die dortige Regierung kündigte an, mit Chemikalien Wolken zum Abregnen bringen zu wollen, um auf diese Weise die Brände einzudämmen. Experten bezweifelten jedoch die Wirksamkeit einer solchen Maßnahme. Umweltschützer forderten hingegen einen Stopp von Brandrodungen.

Zuletzt hatten riesige Waldbrände in Brasilien und Sibirien für Aufsehen gesorgt. Auch in Australien stehen derzeit große Buschflächen in Flammen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 10. September 2019 | 14:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. September 2019, 18:58 Uhr