Japan Kaiser Naruhito feierlich inthronisiert

Kimonos in jahrhundertealtem Stil und ein imposanter Thron: Würdenträger aus aller Welt sind in Japan Zeuge einer historischen Zeremonie geworden. Der neue Kaiser Naruhito hat den Thron bestiegen.

Kaiser Naruhito
Kaiser Naruhito Bildrechte: Getty Images

2.000 Würdenträger zu Gast

Bei einer prachtvollen Zeremonie hat Japans neuer Kaiser den Wechsel auf dem Thron der ältesten Erbmonarchie der Welt verkündet. Er versichere, im Einklang mit der Verfassung seine Verantwortung als "Symbol des Staates und der Einheit des Volkes" Japans zu erfüllen, sagte der 59-jährige Naruhito am Dienstag (22.10.) von seinem überdachten Thron herab zu rund 2.000 Würdenträgern aus dem In- und Ausland.

Der Monarch trug dabei eine braun-orangene Robe im Stile des 9. Jahrhunderts, die japanische Kaiser zu speziellen Anlässen tragen. Die Zeremonie im Palast mitten in Tokio dauerte nur 30 Minuten und entsprach den Krönungsfeierlichkeiten in anderen Ländern.  

Feierlichkeiten seit Mai

Die Zeremonie war Höhepunkt einer Reihe von Thronfolge-Ritualen, die im Mai begonnen hatten, als Naruhito die Nachfolge seines 85-jährigen Vaters Akihito antrat. Akihito war seit rund 200 Jahren der erste Kaiser Japans, der noch zu seinen Lebzeiten den Thron für seinen Nachfolger freimachte.

Das farbenfrohe Arrangement musste wegen Regens in die Innenräume des kaiserlichen Palastes verlegt werden. Der Kaiser entzog sich dort den Blicken zunächst hinter einem Vorhang seines 6,5 Meter hohen, achteckigen Throns. Auf dem hatte auch sein Vater Akihito einst seine 30-jährige Regentschaft angetreten. Kaiserin Masako nahm ebenfalls hinter einem Vorhang auf ihrem Thron Platz. Sie trug einen prachtvollen, aus zwölf Lagen bestehenden Kimono.

Kaiser Naruhito hält eine Rede zur Krönung
Das Kaiserpaar bei der Inthronisierung. Bildrechte: dpa

Bundespräsident Steinmeier beeindruckt

Würdenträger aus rund 190 Ländern und von internationalen Organisationen verfolgten die Zeremonie von Räumen und Gängen des Palastes aus, teils auch über Bildschirme. Deutschlands Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender zeigten sich beeindruckt von dem historischen Ereignis. "Da verbindet sich Geschichte, Tradition, die Freude über die Thronbesteigung des neuen Kaiserpaares, aber eben auch viel Hoffnung auf Zukunft", sagte Steinmeier im Anschluss an die Zeremonie in Tokio zu Journalisten.

Zu den Gästen gehörten auch der britische Thronfolger Prinz Charles von Großbritannien, König Felipe von Spanien, Fürst Albert von Monaco, Schwedens König Carl Gustaf, der niederländische König Willem-Alexander sowie der norwegische Kronprinz Haakon.

Quellen: red/dpa

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 22. Oktober 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. Oktober 2019, 16:00 Uhr

Das könnte sie auch interessieren