Korruptionsermittlungen Ex-König kehrt spanischer Heimat den Rücken

Vor sechs Jahren hatte er als König von Spanien abgedankt: der heute 82 Jahre alte Juan Carlos. Jetzt will er Spanien verlassen. Gegen den früheren Monarchen ermittelt inzwischen die Justiz wegen Korruptionsverdacht.

Juan Carlos, 2018
Ein Bild von 2018: Gegen den früheren spanischen König laufen derzeit Ermittlungen in seinem Heimatland. Bildrechte: dpa

Der unter Korruptionsverdacht stehende spanische Ex-König Juan Carlos verlässt sein Heimatland. Das spanische Königshaus teilte am Montagabend mit, der Ex-König habe seinem Sohn, dem jetzigen König Felipe VI., den Entschluss in einem Brief mitgeteilt.

Oberster Gerichtshof in Madrid ermittelt gegen Ex-König

In der Erklärung heißt es vom Ex-König, er wolle auf diese Weise die Ausübung der Arbeit seines Sohnes als Staatschef erleichtern, "angesichts der öffentlichen Auswirkungen, die gewisse vergangene Ereignisse derzeit verursachen". Er werde ins Exil gehen. Der Königspalast ließ mitteilten, Felipe VI. nehme die Entscheidung an.

Im Juni hatte der Oberste Gerichtshof in Madrid ein Ermittlungsverfahren gegen den 82-jährigen Ex-Monarchen eingeleitet. Konkret geht es um den Bau einer Hochgeschwindigkeitsbahnstrecke in Saudi-Arabien durch ein spanisches Konsortium. Juan Carlos wird verdächtigt, für die Vermittlung des Geschäfts vor Jahren eine "Prämie" von bis zu 100 Millionen Dollar erhalten zu haben.

Jährliches Gehalt gestrichen

Im Zuge der Ermittlungen hatte Spaniens König Felipe VI. im März angekündigt, auf jedes Erbe seines Vaters zu verzichten und ihm das jährliche Gehalt von rund 194.000 Euro zu streichen.

Im vergangenen Jahr hatte sich der Ex-Monarch völlig aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen. Lange Zeit war Juan Carlos wegen seiner Rolle beim Übergang Spaniens von der Diktatur zur Demokratie beim Volk sehr beliebt. Doch eine Reihe von Skandalen, darunter eine Luxusreise des Monarchen inmitten einer schweren Wirtschaftskrise des Landes, hatten seine letzten Jahre auf dem Thron überschattet.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 03. August 2020 | 20:00 Uhr