Walter Lübcke
Walter Lübcke war auf der Terrasse seines Hauses erschossen worden. Bildrechte: dpa

Erschossener Regierungspräsident Verdächtiger im Fall Lübcke festgenommen

Vor einer Woche wurde der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke vor seinem Haus erschossen. Die Polizei hat nun einen Verdächtigen festgenommen.

Walter Lübcke
Walter Lübcke war auf der Terrasse seines Hauses erschossen worden. Bildrechte: dpa

Eine Woche nach dem Tod des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat die Polizei einen Verdächtigen in Gewahrsam genommen. Das bestätigte ein Sprecher der Sonderkommission der Polizei. Einzelheiten über die Person wollte er auch aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitteilen.

Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" über die Festnahme eines Mannes berichtet. Bei dem Festgenommenen handele es sich um einen jüngeren Mann, der in privater Beziehung zu dem CDU-Politiker gestanden haben soll, berichtet die Zeitung unter Berufung auf Ermittlerkreise.

Dort sei man sich außerdem sicher, den Täter identifiziert zu haben. Laut "Faz" ist der Mann bereits vernommen worden. Die Polizei sei dem Verdächtigen durch die Auswertung privater Daten auf die Spur gekommen.

Hinweise eingegangen

Lübcke war in der Nacht zum vergangenen Sonntag auf der Terrasse seines Wohnhauses im Ort Wolfshagen-Istha bei Kassel getötet worden. Er starb durch einen Schuss in den Kopf.

Die Polizei hatte unter anderem in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" um Hinweise auf die Tat gebeten. Dabei waren rund 80 Hinweise eingegangen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 03. Juni 2019 | 18:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Juni 2019, 20:15 Uhr