Sean Golding, Alan Joyce und Lisa Norman
Qantas-Chef Alan Joyce (Mitte) freut sich über einen "wirklich historischen Moment" für die gesamte Luftfahrt Bildrechte: imago images / AAP

Passagierflug Langstreckenrekord von New York nach Sydney

Sean Golding, Alan Joyce und Lisa Norman
Qantas-Chef Alan Joyce (Mitte) freut sich über einen "wirklich historischen Moment" für die gesamte Luftfahrt Bildrechte: imago images / AAP

Die australische Fluggesellschaft Qantas hat den bisher längsten Nonstop-Passagierflug unternommen. Ohne Zwischenstopp flog eine Boeing 787-9 von New York nach Sydney. Nach 19 Stunden und 16 Minuten landete die Maschine in der australischen Stadt. An Bord waren 49 Menschen. Vier Piloten wechselten sich im Cockpit ab. Ihre Gehirnströme und ihr Reaktionsvermögen wurden überwacht.

Tests auch an Passagieren

Auch mit den Passagieren wurden Tests durchgeführt. Sie wurden nach dem Einsteigen in New York so lange wachgehalten, bis auch im Osten Australiens die Nacht hereinbrach. Neben hellem Licht und Bewegung wurde ihnen dazu Kaffee und ein scharfes Essen serviert. Nach sechs Stunden gab es dann ein kohlenhydratreiches Essen, das Licht wurde gedimmt und die Fluggäste sollten auf Bildschirme verzichten, um die Nacht durchschlafen zu können. Professorin Marie Carroll, die die Untersuchungen leitete, versprach den Passagieren dadurch einen "absolut minimalen" Jetlag.

Bis Jahresende will Qantas noch zwei weitere Langstrecken-Tests unternehmen, unter anderem von London von Sydney.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 20. Oktober 2019 | 09:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Oktober 2019, 13:42 Uhr