Eine Frau steht mit dem schon vollen Einkaufswagen vor einem Supermarktregal.
Die Lebenshaltungskosten liegen in Deutschland knapp über dem EU-Durchschnitt. Bildrechte: Colourbox

Nachbarländer deutlich teurer Deutsche Lebenshaltungskosten knapp über EU-Durchschnitt

Im Vergleich zu den Nachbarländern lebt es sich in Deutschland im EU-Vergleich recht günstig. Die Lebenshaltungskosten liegen hier etwa 4,3 Prozent über dem Durchschnitt, in Dänemark zahlt man dagegen 38 Prozent mehr. Billiger ist es dagegen in östlicher Nachbarschaft.

Eine Frau steht mit dem schon vollen Einkaufswagen vor einem Supermarktregal.
Die Lebenshaltungskosten liegen in Deutschland knapp über dem EU-Durchschnitt. Bildrechte: Colourbox

Die Lebenshaltungskosten in Deutschland liegen knapp über dem EU-Durchschnitt. Das Statistische Bundesamt teilte mit, dass das Preisniveau im vergangenen Jahr etwa 4,3 Prozent über dem EU-Schnitt lag.

Dänemark am teuersten, Bulgarien am günstigsten

Deutlich teurer ist es dagegen in den westlichen Nachbarländern und im Norden: Die Dänen haben europaweit die höchsten Lebenshaltungskosten. Sie liegen gut 38 Prozent über dem Durschnitt. Die Luxemburger zahlen gut 27 Prozent mehr. In Frankreich, Österreich, Belgien und den Niederlanden sind es jeweils rund zehn Prozent.

Deutlich günstiger leben dagegen unsere östlichen Nachbarn. Tschechien liegt 29 Prozent unter dem EU-Durschnitt, Polen sogar 43 Prozent darunter. Am geringsten sind die Lebenshaltungskosten in Bulgarien.

Die Lebenshaltungskosten werden am Preis eines repräsentativen Warenkorbs mit Waren und Dienstleistungen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 24. Juni 2019 | 16:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Juni 2019, 15:53 Uhr