Die Oper Leipzig bei Nacht
Eine helle Nacht in Leipzig Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Helligkeitsproblem Zu helle Nächte durch Lichtverschmutzung

Viele Städte und Gemeinden setzen auf Straßenlaternen mit LED. Sie sind heller und energiesparender. In Sachsen wurden seit 2014 rund 220 Vorhaben zur Umrüstung vom Freistaat gefördert. Auch die EU unterstützt den Wechsel. Gleichzeitig warnen Forscher vor den negativen Folgen durch Lichtverschmutzung. Was macht das mit dem Menschen, wenn die Nacht immer heller wird?

von Linda Schildbach, MDR AKTUELL

Die Oper Leipzig bei Nacht
Eine helle Nacht in Leipzig Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die meisten Bürger wollen mehr Helligkeit – so lautet die Auskunft der Pressestelle der Stadt Grimma. Grimma bestückt nach und nach seine Straßenlaternen mit LED-Leuchten. Auch in Naunhof hat man umgerüstet. Für Bürgermeister Volker Zocher überwiegen die Vorteile der neuen Technologie. Die neuen Leuchten seien weniger reparaturanfällig und sie seien heller im Sinne der Sicherheit auf den Straßen. Ihm sei lieber, er habe hellere Leuchten, die weniger störanfällig seien.

Doch das hellere Licht der LED-Leuchten hat einen höheren Blau-Anteil, ähnlich dem Sonnenlicht. Franz Hölker, Ökologe und Leiter des Forschungsprojektes „Verlust der Nacht“, erklärt, dass der Körper durch das veränderte Spektrum das Signal erhalte, es sei noch Tag. Durch die falschen Signale stelle sich die Ruhephase in der Nacht nicht richtig ein. In der Folge könne es zu Schlaf- sowie Herz-Kreislauf-Störungen kommen.

Verschiedene sogenannte Volkskrankheiten können im Prinzip durch falsches Licht zur falschen Zeit ausgelöst werden.

Franz Hölker, Ökologe und Leiter des Forschungsprojektes "Verlust der Nacht"

Ungeklärte Gefahren der Lichtverschmutzung

Hölker zufolge belegen Studien, dass zu viel Licht in der Nacht krebserregend sein kann. Allerdings wisse man noch nicht genau, ab wann und ab welcher Intensität der Beleuchtung dies der Fall sei.

Licht in der Nacht könne allerdings auch nur ein Zeichen für Urbanität sein, also für viele andere Stressfaktoren, die auf den Menschen einwirkten. Hier werde es kompliziert, das auseinanderzurechnen, was eigentlich die wirkliche Ursache dafür sei.

Schattenseiten der Helligkeit

Eine andere Quelle für dieses helle blau-haltige Licht sind nach Angaben von Hölker die Bildschirme von Smartphones, Laptops und Fernsehern. Menschen sollten ihre Routine ändern und bewusster mit künstlichem Licht umgehen. Zum Beispiel tagsüber ruhig mal rausgehen oder Apps für den Bildschirm nutzen, die im Prinzip ein wärmeres Licht produzieren, "das weniger von unseren Photorezeptoren oder von uns selber als Tag wahrgenommen wird."

Mit der weltweiten Zunahme an künstlichem Licht sollte unserer Gesellschaft bewusst werden, dass pausenlose Helligkeit auch ihre Schattenseiten hat.

Franz Hölker, Ökologe und Leiter des Forschungsprojektes „Verlust der Nacht“

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 27. Mai 2019 | 05:56 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Mai 2019, 06:48 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

28.05.2019 11:15 Otto02 5

@1 wer das bezahlt? Na, der Bürger natürlich!!

Es gab eine Zeit, da wurde wenigsten jede 2te Laterne abgeschalten - aus Sparsamkeitsgünden (Geld natürlich). Das geht heute - aus Versicherungsgründen (!!!) - nicht mehr. Also bleiben alle Lampen. Gleich, ob man sie braucht oder auch nicht. Iss einfacher - der Bürger bezahlt es ja mit seinen Steuern!
Ob jemand mit seinem Smartphon vor der Nase oder im dunklem herumläuft, ist wohl gleich. Er läuft mir so oder so vors Auto/Fahrrad!

27.05.2019 12:35 NRW-18 4

Lichtverschmutzung durch LEDs, sinnlos angestrahlte Gebäude, unnötige Werbetafeln etc. sind sicherlich ein Thema.
Allerdings vermisse ich eher eine Berichterstattung über den Himmel, der sich seit einiger Zeit häufig unnatürlich und gleichmäßig weiß und grell darstellt.

27.05.2019 10:57 Marion 3

Sie können nachts wichtige Wege selektiv ausleuchten um für die sichere Begehung zu sorgen. Alles andere ist auf eigene Gefahr.

27.05.2019 10:35 Mane 2

Oh Gott ,jetzt wird durch Helligkeit vielleicht Krebserregend. Was wird noch werden.Dann macht die Lichter aus.Aber das geht nicht ,bei den vielen Kriminellen.

27.05.2019 10:26 Brennabor 1

Die Flutlichtanlage für das Parlamentsgebäude in Budapest wird 24:00 Uhr abgeschaltet. In Deutschland
werden über 1000 Gebäude nachts völlig sinnlos
durchgängig angestrahlt. Wer bezahlt diesen Unsinn ?