Scarlett Johansson
Bildrechte: IMAGO

Kurzhaarschnitt Kurz durchgewuschelt: Kurzhaarfrisuren für jeden Typ

Viele schwören auf lange Haare. Doch was tun, wenn die Haare zu dünn und zu fein sind, um den Rapunzel-Look tragen zu können? Ein Short Cut ist schnell und vor allem praktisch. Das Styling ist in zwei Minuten fertig, einmal kurz durchgewuschelt, kann es einen sogar jünger aussehen lassen. Wie das geht, weiß unser Experte Sven Hentschel. Der Starfriseur aus Leipzig hat Tipps, wie sich Kurzhaarfrisuren mit wenigen Handgriffen modern stylen lassen.

Scarlett Johansson
Bildrechte: IMAGO

Haare ab! Rockig, lässig, cool: Ein Kurzhaarschnitt kann so einiges. Grundvoraussetzung für ein schnelles und pflegeleichtes Styling ist jedoch der richtige Haarschnitt! Damit das Abschneiden der Haare beziehungsweise das Kurzhaarstyling nicht zum Desaster wird; erläutert Starfriseur Sven Hentschel ein paar grundsätzliche Dinge, die es zu beachten gilt:

  • Wichtig ist ein guter Friseur des Vertrauens, der sich mit "Kurzschneiden" und vor allem mit der Typologie bestens auskennt. Denn Gesichtsform, Haarstruktur und Körperproportionen sollten perfekt harmonieren; und das Gefühl sollten Sie nach einer guten Beratung schon haben.
  • Ein dünnes Glätteisen, damit auch die kürzesten Haare in Bewegung (Wellen) oder schön glatt gestylt werden können.
  • Gute Stylingprodukte, wie Haarwachs(zum Beispiel verdickend und matt für Volumen) oder Styling-Gel (Nass-Looks) sind ein Muss.
  • Hitzeschutz sollte vor dem Fönen verwendet werden, da durch häufigeres "machen" die Haare eher austrocknen und stumpf aussehen.
  • Die richtigen Fönbürsten sind eine kleine Rundbürste und eine Skelettbürste.
  • Für mehr Griffigkeit und Struktur und vor allem längeren Halt sorgen Volumen- und Salzsprays vor dem Waschen und Trockenshampoo als Finishprodukt hinterher.

Meine persönliche Meinung ist, dass Kurzhaarfrisuren eher natürlich und weniger gestylt aussehen sollten. Das macht modern und vor allem jung.

Starfriseur Sven Hentschel

Gerade bei Brillenträgern macht ein zu braver Look schnell streng und sieht bieder aus. Bei der Beratung bitte immer die Brille mit einbeziehen, so die Empfehlung von Sven Hentschel.


Die beliebtesten Kurzhaarschnitte

Pixie

Ein Mädchen mit kurzen Haaren.
Kurz und variabel: Der Pixie. Bildrechte: Colourbox.de

Pixie heißt ins Deutsche übersetzt Elfe. Klingt sehr zart, steht aber fast jeder Frau. Durch die Kombination unterschiedlicher Haarlängen in einem Schnitt vereint, ist dieser Style sehr vielseitig und sieht superfeminin aus. Die Seiten sind relativ kurz (2-3 cm) und das Deckhaar bleibt länger, für mehr Wandelbarkeit.

Für wen: Egal ob dickes, dünnes oder lockiges Haar, dieser Schnitt passt für jede Haarstruktur. Wichtig ist nur, dass der Friseur personalisiert arbeitet.

Das Styling: Ist unkompliziert und erfordert minimale Trocknungszeit. Lässt sich variabel je nach Anlass rockig, elegant, cool oder romantisch frisieren.

Kurzbob

Beyonce
Ihr steht der Kurzbob: Sängerin Beyoncé. Bildrechte: IMAGO

Der "Garcon-Schnitt" maximale Länge bis zum Kinn, gern aber kürzer; mit relativ kurzem aber geradem Pony.

Für wen: Ein Klassiker und absolut zeitlos, der bestens für feine und mittlere Haarstärken geeignet ist. Ein wenig Vorsicht ist bei runden Gesichtsformen geboten, da die längere Version die Gesichtsform noch unterstreicht.

Das Styling: Von "Messy"-Wellen bis Sleek-Look, oder eben mal klassisch mit der Rundbürste gefönt. Je nach Tagesform probieren Sie sich aus.

Undercut

Behrami –Schweiz:  Valon Behrami mit klassischem Undercut und blonden Strähnen.
Auch bei Männern populär: Fußballer Valon Behrami mit einem klassischen Undercut. Bildrechte: IMAGO

Der Undercut ist zum Auffallen geeignet, da er sehr extravagant ist. Der Haarschnitt hat seine Wurzeln in der Punk-Szene der 80er- und 90er-Jahre und ist eine Kombination aus Langhaar- und Kurzhaarfrisur; als Side-Cut sogar mit Scheitel und ein Seite ganz kurz abrasiert.

Für wen: Für Mutige und selbstbewusste Frauen! Eher ungeeignet für sehr feine Haare, da hier die Fülle für zweischichtige Stylings fehlt. Auch sollten die Gesichtszüge nicht zu hart sein, sonst wirkt man schnell sehr androgyn. Top für starkes Haar und weiche Gesichtslinien.

Das Styling: Auch wenn man dazu neigt an einen Punkstyle zu denken, lässt der Schnitt auch Spielraum für Eleganz und Glamour. Hier ist das Zusammenspiel von Frisur, Kleidung und Make-up maßgebend.

Shag-Style

Taylor Swift
Sängerin Taylor Swift trägt die Trendfrisur Shag. Bildrechte: IMAGO

Ein trendiger Kurzhaarschnitt aus den 80er-Jahren für Frauen, die Wert auf Trend- und Selbstbewusstsein legen. Der Schnitt zeichnet sich durch starke Stufen mit langem Deckhaar und Pony aus.

Für wen: eignet sich am besten für Damen mit gelockten oder gewellten Haaren

Das Styling: Nach gutem Schnitt extrem unkompliziert. Haare waschen, Locken- oder Volumenschaum/Cremé ins Haar und mit dem Diffuser trocknen. Auch "Wash and Go" sprich luftgetrocknet ist drin.

Stars und Sternchen lieben die Wandelbarkeit von kurzen Haaren. In der nachfolgenden Galerie haben wir Ihnen tolle Kurzhaarfrisuren der Promis zusammengestellt:

Haare ab! Die Kurzhaarfrisuren der Stars

Rockig, cool, elegant, romantisch: So tragen die Promis kurze Haare.

Judi Dench
Schauspielerin Judi Dench Bildrechte: Jonathan Short/AP/dapd
Judi Dench
Schauspielerin Judi Dench Bildrechte: Jonathan Short/AP/dapd
Jennifer Lawrence
Schauspielerin Jennifer Lawrence Bildrechte: IMAGO
Rihanna
Sängerin Rihanna Bildrechte: Universal Music
Beyonce
Ihr steht der Kurzbob: Sängerin Beyoncé. Bildrechte: IMAGO
Scarlett Johansson
Schauspielerin Scarlett Johansson. Bildrechte: IMAGO
Halle Berry
Schauspielerin Halle Berry Bildrechte: IMAGO
Taylor Swift
Sängerin Taylor Swift trägt die Trendfrisur Shag. Bildrechte: IMAGO
Alle (7) Bilder anzeigen

Styling-Tipps vom Profi

Kurze Haare und Volumen: Volumenspray an den Ansatz geben und mit einer Skelettbürste in alle Richtungen ein wenig durcheinander fönen. Nach dem Fönen Volumenpuder (in Maßen!) auf den Haaransatz streuen und in Form bringen.

Eine Frau mit roten Haaren.
Kurze Haare lassen sich variabel in Form bringen. Bildrechte: Colourbox.de

Kurze Haare glatt gestylt: Keine Rundbürste, sondern nur mit Paddle Brush fönen. Wenn es super glatt sein soll, mit dem Glätteisen nacharbeiten. Glanzsprays, Pomaden oder Cremiger Haarwachs verleihen dem Haar eine leichte Textur.

Kurze Haare im Wet-Look: Für den perfekten Nass-Effekt, einfach starkes Wetgel in das feuchte Haar einarbeiten und dann sanft trocknen. Vorsicht bei feinem Haar mit zu viel Produkt. Das Haar wird dadurch transparent und lässt die Kopfhaut durchscheinen.

Kurze Haare im Undone-Style: Bevor Sie die kurzen Haare über Kopf wuschelig fönen, geben Sie einen mittleren bis stark haltenden Haarfestiger ins Haar. Um einzelne Haarsträhnen noch stärker zu akzentuieren, können zusätzlich danach noch Haarcremes oder Haarwachs verwendet werden. Achtung "undone" heißt ungemacht. Also bitte, weniger ist mehr!

Dieses Thema im Programm: 23. Oktober 2017 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. November 2018, 10:55 Uhr