Während Teil-Lockdown Überbrückungshilfen für Studenten werden reaktiviert

Studenten sollen für die Zeit des Teil-Lockdowns wieder Überbrückungshilfen erhalten können. Die Nothilfe soll Einkommensverluste abfedern, die durch den Wegfall von Studentenjobs etwa in der Gastronomie entstehen. Die Details klärt das Bundesbildungsministerium derzeit mit dem Deutschen Studentenwerk.

Ein Professor hält in einem leerem Hörsaal eine Online-Video-Physik-Vorlesung
Während des Teil-Lockdowns im November fallen viele Studentenjobs weg, etwa in der Gastronomie. Betroffene Studierende sollen deshalb wieder Überbrückungshilfen beantragen können. Bildrechte: dpa

Die Bundesregierung will die Überbrückungshilfen für Studenten für die Zeit des Teil-Lockdowns im November wieder auflegen. Das kündigte das Bundesbildungsministerium am Freitag an. Eine Sprecherin sagte, das Instrument habe sich bewährt.

Gespräche mit Deutschem Studentenwerk

Wie genau die Nothilfe geregelt wird, darüber spricht das Ministerium den Angaben zufolge derzeit mit dem Deutschen Studentenwerk. Das war zwischen Juni und September für die Bearbeitung der Anträge und die Auszahlung der Nothilfe zuständig. Bereits im Frühjahr hatte das Bildungsministerium zwei Hilfsangebote für Studenten in Not aufgelegt.

Zwei verschiedene Nothilfen

Zum einen gab es eine Überbrückungshilfe, die nicht zurückgezahlt werden muss. Sie wurde an diejenigen ausgezahlt, die mit Kontoauszügen nachweisen konnten, dass sie sich in einer pandemiebedingten Notlage befinden, etwa weil regelmäßige Zahlungen aus Jobs ausblieben. Gezahlt wurden 100 bis maximal 500 Euro pro Monat.

Außerdem konnten Studenten einen KfW-Studienkredit beantragen. Den gab es zwar auch schon vor der Krise, nun ist er allerdings von Mai dieses Jahres bis März 2021 zinsfrei.

Ersatz für weggefallende Studentenjobs

Viele Studenten sichern sich den Lebensunterhalt durch Nebenjobs, etwa in der Gastronomie oder der Eventbranche. Durch die Schließung von Kneipen, Bars oder Fitnessstudios und den Ausfall von Kulturveranstaltungen fallen diese Studentenjobs und damit die zusätzlichen Einkommen weg.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 30. Oktober 2020 | 13:00 Uhr