Rechtschreibung Der neue Duden so dick wie nie

Er ist gelb und dick und hat schon manchen Streit beim Scrabblespielen geschlichtet – der Duden. Nach der Auflage von 2017 erscheint am Mittwoch ein neuer Band des Rechtschreibwörterbuchs und ist mit fast 150.000 Wörtern der umfangreichste Duden, den es je gab. Was hat sich darin alles verändert?

Eine Frau hält einen Duden in den Händen.
150.000 Wörter – der neue Duden ist der umfangreichste, den es je gab. Bildrechte: dpa

Netflixserie, transgender oder Chiasamen – ein Großteil der neuen Wörter im Duden behandelt aktuelle Themen wie Technik, Geschlechtergerechtigkeit oder Klima. Und es geht noch aktueller: mit den "Corona-Wörtern", die vor einem Jahr noch Rätsel aufgegeben hätten.

Neu: Lockdown & geschlechtergerechte Sprache

Diese Wörter seien heute aber im Alltag oft zu hören, sagt Kathrin Kunkel-Razum, Redaktionsleiterin des Dudens: "Also, es sind einige Wörter neu aufgenommen worden, zum Beispiel Lockdown, Massentest, Immunitätsnachweis. Da werden wir natürlich bei einer neuen Auflage gucken, ob diese Wörter Bestand haben unter dem Aspekt, ob sich ein Wort eben tatsächlich etabliert. Und die Zeit haben wir hier gar nicht gehabt, wir waren aber trotzdem der Meinung, dass es eine ganze Reihe Wörter gibt, die sonst vermisst werden würden."

Ob ein Wort in den Duden aufgenommen wird, entscheidet die Redaktion mit einer digitalen Textsammlung. Sie enthält Milliarden von Wörtern, die nach zwei Kriterien durchforstet werden: Welche sind seit der letzten Auflage dazu gekommen und wie häufig wurden die Wörter in letzter Zeit verwendet.

Neu sind im Duden 2020 auch Hinweise zur geschlechtergerechten Sprache, sagt Kunkel-Razum. "Weil wir sehr viele Anfragen erhalten. Von Einzelpersonen, von Firmen, von Institutionen, von Ministerien und so weiter, wie sie Texte gendern sollen, also geschlechtergerecht gestalten sollen. Und da fanden wir, es ist an der Zeit. Wir haben hier eine große gesellschaftliche Diskussion zu diesem Thema und deshalb war es für uns an der Zeit, diese eben auch im Duden abzubilden."

Logo MDR 9 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Heißt es "an" oder "zu" Weihnachten? Ilka Pescheck aus der Dudenredaktion gibt im Interview Antwort.

MDR THÜRINGEN - Das Radio Fr 29.11.2019 16:50Uhr 08:33 min

https://www.mdr.de/mdr-thueringen/audio-1235034.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Junge Menschen wünschen sich mehr moderne Wörter

Im Duden abgebildet würden auch immer häufiger englische Begriffe wie "hyper" oder "Influencer", die gerade unter jungen Leuten gebräuchlich seien. Auch auf dem Marktplatz in Halle wünschen sich viele junge Menschen im Duden eher moderne Wörter wie "nice" oder "flexen". Doch gerade junge Leute greifen bei Rechtschreibfragen wohl eher zum Smartphone als noch das dicke, gelbe Buch aus dem Schrank zu holen. Stirbt der Wälzer Duden also aus?

Dr. Lutz Kuntzsch von der Gesellschaft für deutsche Sprache bleibt entspannt. "Ich hatte gerade eine Sprachanfrage zu Whatsapp, also ob man das zweite A nun groß schreibt oder klein. Und im Internet finden Sie dazu nichts. Das wird nicht vergessen worden sein, aber ich weiß nicht warum. Und in der alten Ausgabe und sicher auch in der neuen steht es drin in beiden Varianten. Ich glaube, die beiden ergänzen sich und werden noch eine ganze Weile nebeneinander bestehen."

Also lohnt sich beim nächsten Scrabble-Abend wohl doch noch der Gang zum Bücherregal – das Wort "Lockdown" gibt übrigens 19 Punkte.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 12. August 2020 | 08:20 Uhr

3 Kommentare

Freiheit vor 5 Wochen

"Von Einzelpersonen, von Firmen, von Institutionen, von Ministerien und so weiter, wie sie Texte gendern sollen, also geschlechtergerecht gestalten sollen."

Ganz, ganz wichtig für das Leben! Dafür wird der Duden zugemüllt?

Erichs Rache vor 5 Wochen

Wozu brauchen wir heute noch einen Duden?
Die Opfaa in der Schule wissen doch eh nicht mehr, was abgeht.

Harka2 vor 5 Wochen

Jede Menge Text und am Ende dann doch nicht ein einziges Beispiel für ein gendergerechtes Wort bzw. eine gendergerechte Schreibweise.