White Island Vulkanausbruch in Neuseeland - weniger Tote vermutet

Nach dem Vulkanausbruch in Neuseeland hatten die Behörden mehr als 25 Tote befürchtet. Offenbar sind weniger Menschen ums Leben gekommen. Unter den Verletzten sind vermutlich auch Deutsche.

Weißer Rauch steigt aus einem Inselvulkan.
White Island ist Neuseelands einzige aktive Vulkaninsel.  Bildrechte: dpa

Bei dem Vulkanausbruch in Neuseeland sind offenbar weniger Menschen ums Leben gekommen als zunächst angenommen. Wie die Polizei am Dienstagmorgen (Ortszeit) mitteilte, gelten neben den bereits bestätigten fünf Toten noch acht Menschen als vermisst. Zuvor war man von mehr als zwanzig Vermissten ausgegangen. Weiter teilte die Polizei mit, 31 Menschen befänden sich derzeit im Krankenhaus, drei seien aus dem Krankenhaus entlassen worden.  

Opfer auch aus dem Ausland

Neusseelands Premierministerin Jacinda Ardern sagte bei einer Pressekonferenz im Küstenstädtchen Whakatane, man halte die Vermissten für tot. Es handele sich um Neuseeländer sowie um Touristen aus Australien, Großbritannien, China, Malaysia und den USA.

Auswärtiges Amt: Unter Verletzten möglicherweise Deutsche

Das Auswärtige Amt in Berlin hat nach eigenen Angaben keine Erkenntnisse, dass Deutsche unter den Toten sind. Aber, so ein Ministeriumssprecher: "Wir müssen davon ausgehen, dass Deutsche unter den Verletzten sind".»,

47 Besucher während Ausbruch in Vulkannähe

Zum Zeitpunkt der Eruption hatten sich laut neuesten Angaben 47 Menschen in der Nähe des Vulkans aufgehalten. Regierungschefin Adern sagte, zwei Gruppen seien auf der Insel gewesen. Eine Gruppe habe in Sicherheit gebracht werden können, die andere sei zu nahe am ausbrechenden Krater gewesen.

White Island liegt im Nordosten von Neuseelands Nordinsel, etwa 50 Kilometer von Whakatane entfernt. Mehrere Unternehmen bieten von der Küste aus Tagestouren an, die sehr beliebt sind.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL FERSNEHEN | 09. Dezember 2019 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Dezember 2019, 20:58 Uhr

2 Kommentare

H.E. vor 17 Wochen

Was für mich unverständlich ist, daß es, obwohl Wissenschaftler schon seit einiger Zeit Bedenken äußerten, weil der Vulkan nicht mehr ruhig war, trotzdem Ausflüge dorthin unternommen wurden.

frank d vor 17 Wochen

wieviele Tonnen CO² wird eigentlich jedes Jahr durch den Vulkanismus auf der Erde freigesetzt? Sapere Aude