Raus aus der Krise Neustart trotz Corona - Wie sich unser Miteinander verändert

Ein Leben im Corona-Modus - wie soll es nun weitergehen? "Exakt - Die Story" hat sich auf die Suche nach Menschen gemacht, die wieder durchstarten, hat Geschichten gefunden, die vom Zusammenhalt erzählen und berichtet, wie es weitergehen kann.

Eine Hotelangestellte mit Schutzmaske deckt Tische im Speißesaal 30 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Endlich! Stühle vor die Tür, die Speisekarte rausgehängt - die ersten Gäste können wieder Platz nehmen. Fast wie früher, wären da nicht das Absperrband, die Striche vor dem Tresen, das Desinfektionsmittel am Eingang. Neustart trotz Corona. Nicht ganz einheitlich, manchmal holprig, vielen nicht schnell genug.

Wie geht Mitteldeutschland mit der Krise um? - Drei Beispiele

Sachsen

Wirtsfamilie König betreibt in der Sächsischen Schweiz die Gaststätte "Lichtenhainer Wasserfall", mitten im Kirnitzschtal in fünfter Generation. Es gab immer mal wieder schwierige Zeiten. In der DDR wurden alle Lieferungen zugeteilt, die Flut spülte nicht nur einmal Schlamm und Geröll in den Gastraum. Und nun das Virus kurz vor der Saisoneröffnung.

Eine Frau mit blonden Locken steht an einem Zapfhahn und lächelt in die Kamera
Elisabeth König Bildrechte: MDR/Katrin Claußner

Wir sind katastrophenerprobt und wir werden auch in diesen Zeiten mit der Familie zusammenstehen.

Elisabeth König | Wirtin "Lichtenhainer Wasserfall"

Wirtin Elisabeth König gibt nicht auf. Doch die mittlerweile fast acht Wochen Schließung gehen mehr als an die Substanz.

Blick auf ein altes Haus vor einem Felsgebilde
Die Gaststätte "Lichtenhainer Wasserfall" befindet sich im Kirnitzschtal. Bildrechte: MDR/Katrin Claußner

Ein paar Kilometer weiter in Schmilka ist Gastronom Sven Erik Hitzer in einer ähnlichen Situation, aber sein Betrieb ist groß. 200 Angestellte in unterschiedlichen Objekten, da ist mehr Spielraum. Dennoch sieht er die Gastronomie vor einer riesigen Krise.

Ein Mann sitzt zwei Männern mit Kamera und einer Frau gegenüber
Sven Erik Hitzer (l.) Bildrechte: MDR/Katrin Claußner

Viele Gäste – leichter gesagt als getan. Wer geht schon gern in ein Restaurant, das halb leer ist.

Sven Erik Hitzer | Gastronom

Sachsen-Anhalt

Deersheim in Sachsen-Anhalt, mit 700 Einwohnern ein kleiner Ort, aber einer mit eigenem Dorfladen. Das ist heute nicht selbstverständlich und die Menschen wissen, was sie an dem Laden haben. Hier treffen sich auch in kontaktarmen Zeiten Jung und Alt. Nachbarn erfahren, wie es den anderen geht, hier hamstert keiner. Hans-Jürgen Müller ist froh, "dass es unseren Laden gibt. Er ist in der Zeit noch viel wichtiger als sonst." Jetzt, wo es langsam wieder zur Normalität zurückgeht, fragt man sich auch in Deersheim: Was hat diese Krise mit uns als Dorfgemeinschaft gemacht?

Prof. Hartmut Rosa, Soziologe und Politikwissenschaftler an der Uni Jena glaubt:

Soziologe Hartmut Rosa
Soziologe Hartmut Rosa Bildrechte: dpa

Wir sind gerade in einem gigantischen Experiment. Es verkürzt auf völlig unvorhergesehene Weise die Reichweite in der physischen Welt. Und wir machen die Erfahrung, dass eben nicht alles verfügbar ist, und wir müssen lernen damit umzugehen.

Hartmut Rosa 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Hartmut Rosa 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Thüringen

Mit dem Mangel an Lehrlingen musste sich die Vacom GmbH in Jena - ein großer Betrieb für Vakuumtechnik - schon in den letzten Jahren auseinandersetzen. Wie löst das Unternehmen das Nachwuchsproblem jetzt, unter Corona-Bedingungen? Händeringend versucht die Personalabteilung, neue Azubis zu finden, wo doch schon Vorstellungsgespräche unter den geltenden Kontaktbeschränkungen fast ein Ding der Unmöglichkeit sind.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Exakt - Die Story | 27. Mai 2020 | 20:45 Uhr