Vatikan Emeritierter Papst Benedikt XVI. erkrankt

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist an einer Gesichtsrose erkrankt. Sein Biograf Peter Seewald sagte der Passauer Neuen Presse, der Papst sei inzwischen äußerst gebrechlich.

Der emeritierte Papst Benedikt XVI
Der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist krank. Bildrechte: dpa

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist krank. Einem Bericht der "Passauer Neuen Presse" zufolge leidet der Papst an einer Gesichtsrose. Eine Viruserkrankung, die Entzündungen und starke Schmerzen im Gesicht hervorruft.

Der Papst sei nach Angaben seines Biografen aber optimistisch, wieder zu Kräften zu kommen. Er wolle dann womöglich weitere Texte verfassen. Laut Seewald ist der emeritierte Papst inzwischen allerdings äußerst gebrechlich. Sein Gedächtnis sei noch immer wach, seine Stimme sei jedoch derzeit kaum vernehmbar.

Der 93-Jährige, der bis 2013 das Oberhaupt der katholischen Kirche war, habe zudem bereits seine letzte Ruhestätte ausgewählt. Er habe verfügt, dass er im früheren Grab des heiligen Johannes Paul II. in der Krypa von St. Peter die letzte Ruhe finden wolle.

Mit Johannes Paul II. habe er sich besonders verbunden gefühlt. Dessen Sarkophag wird inzwischen in einer Seitenkapelle neben der Pietà Michelangelos im Eingangsbereich des Petersdoms verehrt.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 01. Juli 2020 | 13:45 Uhr