Schädlingsbekämpfung Gibt es in Leipzig eine Rattenplage?

Diese tierische Begegnung wünscht sich wohl niemand im Keller oder im Garten: die mit einer Ratte. Diese fühlen sich in Großstädten besonders wohl. Deswegen kann man sie auch immer mal sehen. Aber sind sie auch wirklich mehr geworden? Droht eine Plage in diesem Sommer? Diese Frage brachte unsere Kollegin Andrea Jope mit in die Redaktionssitzung. Denn nach einem heftigen Gewitter hatte sie neben der heimischen Terrasse ein sehr unangenehmes Erlebnis:

Eine große Ratte sitzt 2011 auf einem Weg in einer Parkanlage in Berlin.
Ratten gehören zum Bild der Großstadt dazu - aber ab wann spricht man von einer Plage? Bildrechte: dpa

Nach einem heftigen Sommergewitter gab es für Andrea Jope auf ihrer Leipziger Holzterrasse ein Schock-Erlebnis: Sie habe ihre Rosen befestigt und als sie einen Schritt nach hinten machte, versank ihr Fuß im Boden. "Dann habe mich umgedreht und sah ein Loch, aus dem sich mindestens vier kleinere Ratten gequält haben." Der herbeigerufene Schädlingsbekämpfer stellte fest: ein Rattennest.

Täglich mit Ratten zu tun

Swen Fabich wundert das nicht. Für den Leipziger Schädlingsbekämpfer gehören Ratten zum Alltag. Und unter Holzterrassen verstecken sich die Tiere eben mit Vorliebe, erzählt er.

Fabich ist der einzige Schädlingsbekämpfer, der überhaupt ans Telefon geht. Weil er, verkehrte Welt, im Urlaub sei und seine Kollegen sicher voll ausgebucht seien – denn es gebe viel zu tun. "Wir arbeiten für sehr viele Hausverwaltungen und man kann sagen, man hat täglich ein, zwei Einsätze was Ratten angeht."

Seit letztem Jahr steigt Population

Er schätzt, dass es seit etwa zwei Jahren eine steigende Population gibt. Das sei dem Wetter geschuldet: Die anhaltende Trockenheit biete den Tieren gute Bedingungen.

Dann könnten sie sich in der Kanalisation in Ruhe vermehren. Denn wenn es regne, dann sterbe auch mal ein, zwei Prozent der Population, sagt Fabich. Das erhöhte Ratten-Aufkommen sein schon letztes Jahr entstanden, berichtet Fabich, es dauere bis die Population wieder einen normalen Wert erreiche.

Starker Anstieg seit 2018

Diesen Eindruck stützen auch die Zahlen des Ordnungsamtes: Mussten 2017 nur rund 20 Mal Ratten bekämpft werden, waren es im Hitzejahr 2018 fast 100 Fälle. In diesem Jahr liege der Wert mit bisher 56 Fällen auf einem ähnlich hohen Niveau.

Die Ratten werde man nie komplett loswerden, erklärt Fabich. Der Anstieg würde eher von kleineren Faktoren begünstigt. "Das Klima ist ein Faktor und dass die Rattenbekämpfungsmittel als Schadstoffe eingestuft wurden und dadurch auch nicht mehr so einfach ausgebracht werden dürfen."

Wasserwerke stellen keinen Anstieg fest

Und Nahrung gebe es ja fast überall: Halb offen stehende Mülltonnen etwa seien immer ein gutes Nahrungsangebot. Das bestätigt auch Marc Backhaus, Sprecher der Leipziger Wasserwerke.

Doch dass die Population zugenommen habe, bezweifelt er. Bisher habe man noch nicht feststellen können, dass es dieses Jahr besonders viele Ratten in Leipzig gebe, denn bisher seien keine vermehrten Meldungen bei den Wasserwerken eingegangen.

Rattenbefall melden

Mit bisher rund 50 Ratten-Meldungen an die Wasserwerke in diesem Jahr liege die Zahl etwa auf demselben Niveau wie in den vergangenen Jahren auch schon.

Wer eine lebende Ratte sieht, sollte das unbedingt bei den Behörden melden, damit die gefährlichen Krankheitsüberträger effektiv bekämpft werden können.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 29. Juli 2019 | 05:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

29.07.2019 22:29 wwdd 5

Zu 2, In unseren Parks wird seit einiger Zeit mehr gegrillt, als früher. Dort wird dann zunehmend mehr Müll liegen gelassen, der Ratten anzieht. Und das liegt nicht nur an den heißen Sommer der letzten zwei Jahre.

29.07.2019 22:05 Freiheit 4

Ich mag die Art wie der MDR schreibt!

(In Anlehnung an den Witz, "Ich mag die Art, wie du denkst.")

29.07.2019 19:26 gerd 3

Unzweifelhaft wie in allen grossen deutschen Städten.

29.07.2019 18:23 Mane 2

Woher wird das wohl kommen? Na?

29.07.2019 17:19 Fragender Rentner 1

Wäre möglich, wenn die Kammerjäger mal nachschauen würden?

Wenn so mancher Unrat überall rumliegt, finden sich meist welche ein.