Kettenbruecke, Parlament, Donau, Budapest
Bildrechte: imago/Schöning

Das sind die Trends Kurzurlaub: Diese Städtereisen sind 2019 angesagt

Gerade in Sachen Kurzurlaub liegen Städtereisen nach wie vor im Trend. Aber welche Städte in Europa bieten Urlaubern etwas ganz Besonderes? Die besten Hotspots kennt Reiseexpertin Gesine Jüttner.

Kettenbruecke, Parlament, Donau, Budapest
Bildrechte: imago/Schöning

Dank günstiger Angebote zahlreicher Billig-Airlines sind Städtereisen durchaus erschwinglich. Aber welche Städte in Europa bieten Urlaubern etwas ganz Besonderes und müssen es immer die ganz großen Metropolen sein? Nein, natürlich nicht: es gibt in Europa so einige Städte die Touristen Einzigartiges bieten. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Trip nach Lissabon, Dubrovnik oder Budapest?

Lissabon und Porto: Portugals Städte sind beliebt

Ein Wagen der Straßenbahnlinie 12 fährt durch eine Gasse in Lissabon
Bildrechte: dpa

Wer nach Portugal reist, sollte unbedingt der wundervollen Hauptstadt Lissabon einen Besuch abstatten. Die barocke Altstadt vereint historische Sehenswürdigkeiten und ein lebhaftes Nachtleben. Ausflüge zu den langen Stränden machen aus einer üblichen Städtereise auch einen erholsamen Badeurlaub. Tipp: Verbinden Sie ihre Lissabon-Reise mit einem Abstecher in die 300 Kilometer entfernte Stadt des Portweins nach Porto.

Lissabon erreichen

Der Flughafen von Lissabon ist keine 10 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und hervorragend an das Nahverkehrsnetz angeschlossen. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten in die historische Altstadt zu kommen. Erste Möglichkeit: mit der U-Bahn fahren. Diese sind nicht mit Nummern, sondern mit Farben gekennzeichnet. Eine einfache Fahrt kostet 1,40 Euro.

Ein bisschen teurer ist eine Fahrt mit dem Aerobus. Der kostet pro Fahrt 3,60 Euro. Der Bus hat jedoch den Vorteil, dass man dabei schon einen ersten Überblick von der Stadt bekommen kann. Mit dem Taxi kostet die Fahrt vom Flughafen in die Altstadt rund 15 Euro.

Unterkunft in Lissabon

Wenn man gerne mitten im Geschehen sein möchte und viel Wert auf die perfekte Ausgangslage legt, dann ist eine Unterkunft in der historischen Altstadt zu empfehlen. Einige Hotels in Lissabon sind unlängst zu den besten der Welt gewählt worden, diese Häuser sind natürlich etwas teurer. Günstige Alternativen gibt es aber auch: zum Beispiel das "Lisbon Longe Hostel", das "Travellers House" oder "Grapes & Bites Hostel and Wines".

Lissabon entdecken

Lissabon liegt auf sieben Hügeln. Das macht es fast unmöglich, alle wichtigen Punkte zu Fuß zu erreichen. Aber dafür gibt es Busse, die U-Bahn oder die historische Tram. Wenn man sich eine Lissabon-Card zulegt, kann man den öffentlichen Nahverkehr fast kostenlos nutzen, man hat ermäßigten Zutritt zu den zahlreichen Museen und Sehenswürdigkeiten, Aber auch in einigen Restaurants kann man mit der Lissabon-Card Geld sparen. Kleiner Geheimtipp: wenn man einen ersten Überblick über die Stadt bekommen möchte, empfiehlt sich eine Fahrt mit Tram 28.

Strände rund um Lissabon

In Lissabon kann man einen Städtetrip super mit einem Ausflug an den Atlantik verbinden. Mit dem Vorortzug kann man den stadtnahen und bei Surfern beliebten Strand Carcavelo erreichen. Die Fahrt dauert rund 20 Minuten und kostet 2 Euro. In den Sommermonaten kann es nicht nur im Zug, sondern auch an den Stränden ziemlich voll werden. In den benachbarten Städten Estoril und Cascais westlich von Lissabon befinden sich auch einzigartige Strände. Auch die kann man von Lissabon aus bequem mit dem Zug erreichen. Allein die Fahrt entlang der Küste ist ein Erlebnis. 


Angesagte Stadt an der Adria: Dubrovnik

Dubrovnik, 2015
Bildrechte: imago/Panthermedia

Dubrovnik ist in Sachen Städtereisen schon fast kein Geheimtipp mehr. Seit die Hafenstadt 2011 Kulisse für die amerikanische Fantasy-Serie "Games of Thrones" war, sind die Besucherzahlen noch einmal in die Höhe geschnellt.

Die mittelalterliche Stadt hat gerade mal 42.000 Einwohner. Dubrovnik liegt am südlichsten Zipfel der kroatischen Adria und gehört zur sonnenreichen Region Dalmatien. Herrliche Strände zum Baden und Relaxen, beeindruckende Sehenswürdigkeiten und nahe gelegene Ausflugsziele machen den Aufenthalt zu einem besonderen Erlebnis. Angekommen in Dubrovnik sollte man erst einmal tief Luft holen und das romantische Flair auf sich wirken lassen. Nicht umsonst nennt man Dubrovnik das Juwel der Adriaküste. Neben Tauchausflügen, Wander- und Bootstouren kann man sich aber auch zwischen Wellness oder Party entscheiden.

Die schönsten Strände

Sehr beliebt sind die Strände Banje Beach, ein feinkieseliger Strand in unmittelbarer Nähe der berühmten Stadtmauern mit Blick auf die Insel Lokrum. Aber auch der Buza Beach ein naturbelassener Felsenstrand direkt unterhalb der Stadtmauern ist zu empfehlen. Schon der Zugang über die Felsstufen bietet einen einzigartigen Blick ins kristallklare Meer.

Sightseeing

Dubrovnik, 2014
Bildrechte: imago/Pixsell

Die Dubrovniker Altstadt wurde 1979 auf die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Besonders interessant sind die imposante Stadtmauer, die Kirche von St. Blasius, der Städtische Glockenturm, die Kathedrale und der Placa Luza. Zu empfehlen, ist auch ein Besuch der Festung von Lovrejenac westlich der Altstadt auf einem 37 Meter hohen Berg gelegen.

Unterkunft in Dubrovnik

Ob einfach, Mittelklasse oder luxuriös in Dubrovnik kann man zwischen verschiedenen Hotels wählen. Drei, vier oder fünf Sterne, den Luxus-Grad bestimmt man selbst. Da der Standard vor Ort allerdings ein etwas anderer ist als in Deutschland, sollten man sich vorher Empfehlungen für Unterkünfte einholen – im Reiseführer oder von Urlaubern, die schon mal in Dubrovnik waren. So geht man auf Nummer sicher und erspart sich Enttäuschungen. Bereits ab 40 Euro im Doppelzimmer kann man in Dubrovnik übernachten.


Budapest – Paris des Ostens

Dämmerung über Donau und ungarischem Parlament
Bildrechte: IMAGO/Westend61

Ähnlich wie die Stadt der Liebe schmiegt sich auch Budapest an einen Fluss. Die Donau durchzieht wie ein silberner Faden, in dem sich die Dämmerung der Burgberg in seiner vollen Pracht spiegelt. Hier teilt sich die Stadt in das jüngere Burda und den älteren Stadtteil Pest. Beide Stadtteile können mit wunderschönen Jugendstilbauten, breiten Alleen und seiner unvergleichlichen Kaffeehaus-Kultur aufwarten.

Budapest erreichen

Wen man sich gegen eine längere Zugfahrt für die Anreise mit dem Flugzeug entscheidet, landet man rund 16 Kilometer vom Zentrum entfernt. Die Innenstadt ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Taxi für 22 Euro schnell zu erreichen. Es empfiehlt sich hier eine Budapest-Card zu erwerben. Damit fährt man kostenlos mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln und man hat außerdem einen ermäßigten Eintritt in die zahlreichen Museen. Je nach Gültigkeitsdauer kostet die Card zwischen 17 und 33 Euro. Aber auch mit dem Fahrrad lohnt es sich Budapest zu erkunden. Ein 160 Kilometer Radweg an der Donau ist einfach perfekt dazu geeignet. Bequemer geht es auch mit dem Bus. Bei den Sightseeing Touren von "Big Bus Tours" kann man alle Sehenswürdigkeiten der Stadt erleben. Die Touren sind sehr beliebt, von daher empfiehlt es sich die Karten vorab online zu bestellen. Außerdem spart man dabei noch Geld.

Sehenswürdigkeiten der Stadt

Das Széchenyi-Heilbad in Budapest mit vielen Badegästen.
Bildrechte: IMAGO/robertharding

Schon bei der Ankunft in Budapest begeistert die Skyline der Stadt. Auch wenn Budapest nicht mit berühmten Museen wie St. Petersburg oder Paris aufwarten kann, hat die Stadt aber ein ganz eigenes romantisches Flair. Zahlreiche Sissi-Filme wurden hier gedreht. Die Matthiaskirche in einem der schönsten Viertel der Stadt ist unmittelbar mit der österreichischen Kaiserin verbunden. Zahlreiche Wandbilder zeugen von ihren besuchen. Der Burgberg mit seinen berühmten Burgpalast gehört seit 1987 zum UNESCO Weltkulturerbe. Von hier aus hat man einen atemberaubenden Blick über die Stadt an der Donau. 

Dieses Thema im Programm: MDR um 4 | 15. April 2019 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. April 2019, 08:18 Uhr