Teilnehmer an der Motorrad-Demonstration der Hells Angels fahren am Brandenburger Tor vorbei.
Rocker aus ganz Deutschland protestierten am Brandenburger Tor gegen das Verbot von Hells-Angels-Abzeichen. Bildrechte: dpa

Demo pro "Hells Angels" Hunderte Motorrad-Rocker am Brandenburger Tor

Zahreiche Rocker aus ganz Deutschland haben in Berlin mit einem großen Motorrad-Korso demonstriert. Sie protestierten gegen das Verbot von Club-Abzeichen der Hells Angels.

Teilnehmer an der Motorrad-Demonstration der Hells Angels fahren am Brandenburger Tor vorbei.
Rocker aus ganz Deutschland protestierten am Brandenburger Tor gegen das Verbot von Hells-Angels-Abzeichen. Bildrechte: dpa

Rocker aus dem gesamten Bundesgebiet haben am Sonnabend in Berlin gegen das Verbot der Abzeichen des Rockerclubs Hells Angels protestiert. Die Fahrer trafen sich am frühen Abend am Brandenburger Tor zu einer Kundgebung. Die Polizei sprach von Hunderten Teilnehmern im höheren dreistelligen Bereich.

Zwischenfälle wurden zunächst nicht bekannt, das Treffen zog sich bis in die Nacht hin. Die Polizei zog lediglich einige der schweren Maschinen wegen nicht erlaubter Umbauten aus dem Verkehr.

Demo gegen Verbot der "Hells Angels"

Der Motorrad-Korso der Motorrad-Rocker trug das Motto: "Freedom is our Religion". Bereits in den Vorjahren hatte es Demos gegen das Verbot von Hells-Angels-Vereinsabzeichen gegeben, die friedlich verliefen.

Ein Teilnehmer an der Motorrad-Demonstration der Hells Angels zwischen Motorrädern am Brandenburger Tor.
Die Polizei sprach von einer Teilnehmerzalhl im hohen dreistelligen Bereich. Bildrechte: dpa

Laut einem seit 2017 geltenden Gesetz dürfen die Hells Angels Vereinsabzeichen wie den geflügelten Totenkopf nicht mehr in der Öffentlichkeit zeigen. Grund ist, dass bestimmte Rockerclubs wie die Höllenengel im Verdacht stehen, vielfältige Formen der schweren und organisierten Kriminalität zu unterstützen oder selbst zu betreiben.

Nach Einschätzung der Polizei sind sie besonders im Rauschgifthandel, bei der Schutzgelderpressung und der Zuhälterei aktiv. Seit Ende 2014 läuft gegen einige Mitglieder der Gruppe ein langwieriger Prozess wegen Mordverdachts.

MDR AKTUELL RADIO

Zuletzt aktualisiert: 14. September 2019, 22:41 Uhr