Trauerfeier Spanien nimmt Abschied von Corona-Toten

Europaweit war Spanien bisher mit am meisten von der Corona-Pandemie betroffen. Mehr als 28.400 Menschen starben, die Regierung verhängte einen der striktesten Lockdowns. Nun nimmt das Land Abschied von den Toten.

Felipe, König von Spanien, und Prinzessin Leonor, nehmen neben Mitgliedern der Zivilgesellschaft an einer Trauerzeremonie zum Gedenken an die Corona-Opfer auf dem Armeria-Platz im Madrider Königspalast teil.
Zur Musik von Johannes Brahms legten die Teilnehmer der Trauerfeier weiße Rosen nieder. Bildrechte: dpa

Mit einer großen Trauerfeier hat Spanien Abschied von seinen Corona-Opfern genommen. König Felipe VI. erklärte in Madrid, man ehre alle Opfer. Er gedenke aber vor allem der älteren Menschen, die den Lauf der spanischen Geschichte verändert und die Grundlage für das demokratische Zusammenleben gelegt hätten. Vor den rund 400 Gästen auf dem Armería-Platz vor dem Königlichen Palast in Madrid betonte der 52-Jährige aber auch, der Staatsakt könne den Schmerz nicht lindern.

Die Regierung wolle mit dem Akt nicht nur der Toten gedenken und sich beim Gesundheitspersonal bedanken, sagte Felipe. Auch die Verdienste der gesamten spanischen Gesellschaft in der "sehr schwierigen Zeit" der Pandemie und des strengen Lockdowns sollten damit gewürdigt werden. Die Spanier seien sehr diszipliniert gewesen.

Blumen vor einem Grabstein. 6 min
Bildrechte: Colourbox.de

Hochrangige Gäste, Betroffene in der Hauptrolle

An der Feier nahmen neben der spanischen Regierung auch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sowie die gesamte EU-Spitze, Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg und WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus teil. Zu den Klängen von Johannes Brahms legten sie weiße Rosen an einer Votivflamme in der Mitte des Platzes nieder.

Die Hauptrolle nahmen jedoch die Betroffenen ein. So hielten vor Felipe der Bruder eines in Madrid verstorbenen Journalisten und eine Krankenschwester aus Barcelona Reden. Der Staatsakt wurde nach gut 40 Minuten mit einer Schweigeminute abgeschlossen. Insgesamt starben in Spanien mehr als 28.400 Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus. Damit zählt das Land zu den am schlimmsten betroffenen in Europa.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 16. Juli 2020 | 12:00 Uhr