Neue Sturmböen Sturm sorgt weiter für Probleme im Zugverkehr

Bahnreisende müssen vor allem in Sachsen und Bayern weiter mit wetterbedingten Einschränkungen rechnen. Betroffen sind unter anderem die Vogtlandbahn und der Trilex in Ostsachsen. Meteorologen erwarten in Sachsen am Dienstag und Mittwoch weiter stürmisches Wetter.

Freiwillige Feuerwehrmänner beseitigen einen umgeknickten Baum auf der Bahnstrecke Neumünster-Heide.
Feuerwehrmänner beseitigen auf einer Bahnstrecke einen umgeknickten Baum. Bildrechte: dpa

In Sachsen und Sachsen-Anhalt gibt es sturmbedingt weiter Einschränkungen im regionalen Zugverkehr. Laut Bahn gibt es unter anderem im Großraum Dresden Behinderungen. Eine S-Bahn nach Schöna fiel demnach im Abschnitt Meißen-Dresden aus. Ein Regionalexpress von Dresden nach Cottbus und ein Regionalexpress von Leipzig nach Dresden seien stark verspätet.

Wie die Länderbahn GmbH mitteilte, sollte es bei der Vogtlandbahn und beim Trilex in Ostsachsen am Morgen zunächst Erkundungsfahrten ohne Fahrgäste geben. Dabei sollen die Strecken auf Schäden kontrolliert werden. Anschließend wird entschieden, wann der reguläre Verkehr wieder aufgenommen wird. Auch die Harzer Schmalspurbahnen wollen die Strecken am Dienstagmorgen zunächst testen.

Die Deutsche Bahn rechnet wegen des Sturmtiefs "Sabine" weiter mit Behinderungen vor allem in Bayern und Baden-Württemberg. Davon ist auch der Fernverkehr betroffen, dort soll sich im Tagesverlauf der Betrieb normalisieren. Am Münchner Flughafen fliegen seit Dienstagmorgen die Maschinen wieder nach Plan.

Am Donnerstag beruhigt sich Lage

Meteorologin Michaela Koschak vom MDR-Wetterstudio sagte, "bis Mittwoch spüren wir den Wind noch". Aber nur vereinzelt werde es in Mitteldeutschland noch zu Schauern und Sturmböen und schweren Sturmböen kommen. "Im Bergland erreicht der Wind in Spitzen noch einmal über 100 km/h, auf dem Brocken sind noch Orkanböen möglich", so Koschak. Ab Donnerstag beruhige sich die Lage deutlich.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 11. Februar 2020 | 07:00 Uhr

1 Kommentar

Eulenspiegel vor 21 Wochen

Also ich denke an solchen Stürme sollten wir uns gewöhnen. Das wird in Zukunft noch schöner.