Coronavirus-Pandemie Ticker: Auszahlung der November-Corona-Hilfen kann starten

Die Auszahlung der Novemberhilfen soll nach Verzögerungen nun beginnen. In Sachsen verzögert sich der Start der Impf-Hotline. Bayern löst eine Debatte über eine FFP2-Maskenpflicht im Nahverkehr und beim Einkaufen aus. Friseure sind verärgert über top-gestylte Profi-Fußballer. Sachsen-Anhalt verschiebt Winterferien nicht. Astrazeneca hat eine Zulassung seines Impfstoffes in der EU beantragt. Die aktuellen Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Ticker.

Überwiesene Novemberhilfe auf einem Kontoauszug
Die von der Bundesregierung versprochenen November-Hilfen für vom Lockdown betroffene Fimen, Restaurants, Freizeiteinrichtungen und Kulturbetriebe soll jetzt endlich ausgezahlt werden. Bildrechte: dpa

Unser Ticker am Dienstag, 12. Januar 2021, endet hiermit. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus und zu Covid-19 finden Sie unter mdr.de/coronavirus.

22:23 Uhr | Niederlande verlängern Lockdown um drei Wochen

Die Niederlande verlängern den Lockdown bis 9. Februar und damit um weitere drei Wochen. Ministerpräsident Mark Rutte sagte, man habe keine Wahl. Die Zahl der Neuinfektionen sei zwar vier Wochen nach Verhängung des Lockdowns zurückgegangen. Doch es reiche bei weitem nicht aus. Hinzu gebe es große Sorgen über die britische Virus-Mutation. Die niederländische Regierung denkt zudem darüber nach, die Maßnahmen zu verschärfen. In den Niederlanden sind seit Mitte Dezember Gaststätten und Geschäfte sowie Schulen geschlossen. Persönliche Kontakte außerhalb des eigenen Haushaltes sind auf zwei Personen am Tag begrenzt.

22:00 Uhr | Registrierungspflicht bei Einreisen nach Österreich

Wer ab Freitag nach Österreich einreist, muss sich elektronisch registrieren lassen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Wien müssen neben persönlichen Daten und Dauer des Aufenthalts auch angegeben werden, in welchen Ländern man sich in den vergangenen zehn Tagen aufgehalten hat. Das Ministerium versicherte, dass die Daten nach 28 Tagen gelöscht werden. Von der Registrierungspflicht ausgenommen sind regelmäßige Pendler und Transitreisende. Ausnahmen gibt es auch für familiäre Notfallsituationen, wie etwa Begräbnisse. Die Regelung, dass sich Einreisende nach Österreich zehn Tage in Quarantäne begeben müssen, bleibt zudem weiter aufrecht. Mit einem negativen Coronatest kann nach frühestens fünf Tagen die Quarantäne vorzeitig beendet werden.

20:40 Uhr | Sachsens Skigebiete bleiben geschlossen

Die Skisaison in Sachsen fällt in diesem Winter aus. In Oberwiesenthal, Eibenstock, Schöneck/Vogtland oder Klingenthal bleiben die Lifte auch über den 7. Februar hinaus geschlossen. Darauf hat sich nach Angaben des Landestourismusministeriums Ministerin Barbara Klepsch mit den Liftbetreibern verständigt. Wie die Liftbetreiber für die wegfallenden Einnahmen entschädigt werden, sei noch zu klären. Bis 7. Februar gilt bislang die sächsische Corona-Schutz-Verordnung mit den aktuellen Einschränkungen in der Corona-Krise.

20:25 Uhr | Sächsische Impf-Hotline verzögert sich

In Sachsen startet die Telefonhotline zur Vergabe von Corona-Impfterminen später als geplant. DRK-Chef Rüdiger Unger sagte, es habe technische Probleme gegeben. Er rechnet damit, dass die Hotline frühestens zum Wochenende genutzt werden kann. Bis zu ihrem Start können Impftermine nur über das Online-Portal vergeben werden. Ursprünglich sollte die Hotline für die Vergabe von Impfterminen am Donnerstag freigeschaltet werden.

20:10 Uhr | Kaum Infektionen nach Schnelltests an Schulen in Sachsen-Anhalt

Bei Corona-Schnelltests an Schulen und Kitas in Sachsen-Anhalt wurden fast keine Infektionen nachgewiesen.

Dem Bildungsministerium wurden nach Angaben von Minister Marco Tullner bis zum Nachmittag zwölf positive Schnelltests gemeldet. Rund 70 Prozent der Beschäftigten an den Schulen hätten sich testen lassen. Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne sagte, fast alle Kita-Träger hätten gemeldet, dass sich viele ihre Erzieherinnen beteiligt haben und alle negativ getestet worden seien.

Das Land hatte rund 80.000 Schnelltests an den Schulen sowie den Kitas verteilt, damit sich dort kurz vor Ende der Weihnachtsferien alle Mitarbeiter selbst und freiwillig auf das Coronavirus testen konnten.

19:15 Uhr | Kekulé fordert Begründungskultur von Politik

Der Virologe Alexander Kekulé hat die Politik aufgefordert, die Corona-Maßnahmen besser zu erklären. Kekulé sagte MDR AKTUELL, in der Diskussion über Gegenmaßnahmen dürfe man die Bevölkerung nicht verlieren. Nötig sei eine Art Begründungskultur.

Kekulés Corona-Kompass

Alle anzeigen (143)

18:55 Uhr | Landratswahl im Salzlandkreis genehmigt

Die Landratswahl im Salzlandkreis kann trotz Corona-Beschränkungen Ende Januar stattfinden. Das teilte das Landesverwaltungsamt von Sachsen-Anhalt mit. Man habe geprüft, ob die vom Landkreis vorgesehenen Infektionsschutzmaßnahmen ausreichten. Zum gleichen Ergebnis war zuvor auch Kreiswahlleiter Marko Gregor gekommen. Bei der Wahl am 24. Januar treten Amtsinhaber Markus Bauer von der SPD und der CDU-Kandidat Alexander Goebel gegeneinander an. Stimmberechtigt sind rund 166.000 Einwohner des Salzlandkreises.

18:25 Uhr | Südafrika-Variante erstmals in Deutschland

Die in Südafrika entdeckte Mutation des Coronavirus ist erstmals in Deutschland nachgewiesen worden. Sie wurde bei einer Familie in Baden-Württemberg entdeckt. Das teilte das dortige Landessozialministerium mit. Die Familie sei Mitte Dezember von einem längeren Aufenthalt aus Südafrika zurückgekehrt und habe sich pflichtgemäß in Quarantäne begeben. Ein erster Test nach fünf Tagen sei noch negativ ausgefallen. Eine Woche später hätten aber einige Familienmitglieder milde Krankheitssymptome entwickelt. Inzwischen sei das mutierte Virus bei sechs Personen aus drei Haushalten nachgewiesen worden. Die südafrikanische Virus-Variante gilt als ähnlich hochansteckend wie die britische Mutation.

18:05 Uhr Update | Sachsen prüft FFP2-Maskenpflicht

Sachsen erwägt, sich dem bayerischen Vorstoß für eine FFP2-Maskenpflicht anzuschließen. Gesundheitsministerin Petra Köpping sagte nach einer Kabinettssitzung, man denke darüber nach, solche Masken auch im Einzelhandel und Nahverkehr vorzuschreiben. In sächsischen Pflegeheimen gilt das bereits. In Thüringen ist dagegen keine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske geplant. Gesundheitsministerin Heike Werner sagte, dies sei derzeit nicht vorgesehen. Auch Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg erklärten, sie wollten sich vorerst dem bayerischen Vorstoß nicht anschließen. Die bayerische Landesregierung hatte beschlossen, dass Menschen in Bussen, Bahnen und Geschäften ab kommenden Montag eine FFP-2-Maske tragen müssen.

17:45 Uhr | Hacker-Angriff auf Thüringer Schulcloud

Ein Hacker-Angriff hat zu den massiven Probleme bei der Thüringer Schulcloud geführt. Eine Sprecherin des Hasso Plattner Instituts in Potsdam sagte, der Angriff auf die Server habe gestern stattgefunden und die Systeme überlastet. Das Institut liefert die Software für die Thüringer Schulcloud. Probleme mit der Cloud gab es schon in den vergangenen Monaten immer wieder. Schüler konnten nicht auf sie zugreifen und wurden damit vom digitalen Unterricht ausgeschlossen.

17:20 Uhr | Zusätzliches Kinderkrankengeld auf den Weg

Die Bundesregierung hat das erweiterte Kinderkrankengeld auf den Weg gebracht. Gesetzlich versicherte Eltern können in diesem Jahr 20 statt zehn Tage pro Kind und Elternteil beantragen. Für Alleinerziehende erhöht sich der Anspruch auf 40 Tage. Wie das Bundesgesundheitsministerium mitteilte, sollen die Extra-Tage nicht nur bei geschlossenen Schulen und Kitas genutzt werden können. Sie können auch beansprucht werden, wenn lediglich die Anwesenheitspflicht ausgesetzt sei oder der Zugang zur Kita eingeschränkt wurde. Die neue Regelung soll rückwirkend ab dem 5. Januar gelten. Der Bundestag muss noch zustimmen.

17:04 Uhr | Pflegeverbände gegen Impfpflicht

Deutsche Pflegeverbände lehnen eine Impfpflicht für Pflegekräfte ab. Der Präsident des Deutschen Pflegerats, Franz Wagner, erklärte, Zwang schaffe keine guten Lösungen. Eine Impfpflicht könnte auch zu einem negativen Effekt beim bereits völlig erschöpften Pflegepersonal führen. Auch die Bundespflegekammer hält nichts von einer derartigen Regelung. Die Verbände forderten stattdessen mehr Aufklärung. Wagner sagte, es brauche mehr gezielte und verständliche Information und leichten Zugang zu Impfungen für das Personal. Auch die Caritas mahnte, die Impfbereitschaft zu steigern, bevor über eine Corona-Impfpflicht nachgedacht werde. Präsident Peter Neher sagte, Ängste und Unsicherheiten unter Pflegekräften müsse genauso begegnet werden wie denen in der gesamten Gesellschaft.

16:45 Uhr Update | Erster Moderna-Impfstoff wird verteilt

Die Verteilung des Corona-Impfstoffs des US-Herstellers Moderna hat in Deutschland begonnen. Von der Bundeswehr-Apotheke im niedersächsischen Quakenbrück aus wird der Impfstoff in andere Bundesländer transportiert.

Die ersten Dosen des Pfizer-Biontech Covid-19 Impfstoffs sind im Impfzentrum Harz in Quedlinburg eingetroffen. 1 min
Bildrechte: dpa

Dem Bundesgesundheitsministerium zufolge sollten am Dienstag die ersten 63.600 Dosen ausgeliefert werden. In Thüringen trafen 1.200 Impfdosen ein. Im Freistaat werden insgesamt 26.400 Dosen bis Ende Februar erwartet. Der Moderna-Impfstoff muss bei etwa minus 20 Grad Celsius gelagert werden. Er ist 30 Tage bei Kühlschranktemperatur und zwölf Stunden bei Raumtemperatur stabil.

16:32 Uhr | Sachsen-Anhalt erlässt Kita-Gebühr

Eltern in Sachsen-Anhalt, die im Januar nicht auf die Kita-Notbetreuung zurückgreifen, müssen auch keine Beiträge bezahlen. Die Landesregierung beschloss, dass in diesen Fällen die Beiträge übernommen werden. Dem Land entstehen dadurch Kosten von etwa sieben Millionen Euro.

16:22 Uhr | Friseure verärgert über top-gestylte Profi-Fußballer

Der Zentralverband des Friseurhandwerks hat den Deutschen Fußballbund zu mehr Solidarität im Corona-Lockdown aufgerufen. In einem offenen Brief an DFB-Präsident Fritz Keller wird Unmut über top-gestylte Profi-Fußballer geäußert. Man habe an den vergangenen Tagen mit Verwunderung festgestellt, dass ein Großteil der Fußballprofis sich auf dem Platz mit frisch geschnittenen Haaren präsentiert hätten. Einrasierte Scheitel und saubere Konturen könnten nur Profi-Friseure schneiden. Friseure hätten in der Folge berichtet, Kunden hätten sie zu Hausbesuchen überreden wollen. Die rund 80.000 Friseur-Salons in Deutschland sind seit Mitte Dezember geschlossen.

16:10 Uhr | Sachsen-Anhalt verschiebt Winterferien nicht

In Sachsen-Anhalt werden die Winterferien nicht verschoben. Bildungsminister Marco Tullner er habe sich entschieden, die Winterferien nicht zu verlegen. Er verwies auf die steigenden Corona-Fallzahlen. Tullner sagte, er gehe deshalb davon aus, dass es auch im Februar weiterhin Distanzunterricht geben werde. Damit sind in Sachsen-Anhalt ab 8. Februar eine Woche lang Ferien.

15:40 Uhr | November-Hilfen werden ausgezahlt

Nach Verzögerungen sollen die November-Corona-Hilfen für Firmen, Restaurants, Freizeiteinrichtungen und Kulturbetriebe jetzt ausgezahlt werden. Das Bundeswirtschaftsministerium erklärte, die technischen Voraussetzungen dafür seien nun da. Damit könnten die Auszahlungen der Hilfe durch die Länder ab sofort starten und umgesetzt werden. Grund für die Verzögerungen waren Software-Probleme.

Wegen der technischen Probleme waren seit Ende November lediglich Abschlagszahlungen geflossen. Bislang wurden laut Ministerium mehr als 1,3 Milliarden Euro an Unternehmen und Selbständige gezahlt, die von Corona-bedingten Schließungen besonders stark betroffen waren. Im Grundsatz werden bis zu 75 Prozent des Umsatzes bezogen auf den Vorjahresmonat gewährt.

15:25 Uhr | Warentest: Möglichkeiten von Luftfiltern begrenzt

Die Stiftung Warentest hat auf die begrenzten Einsatzmöglichkeiten von Luftfiltern hingewiesen. Der journalistische Leiter Reiner Metzger sagte MDR AKTUELL, die Filter könnten kleine Virenteilchen filtern. In Studien seien nach 20 Minuten nur noch zehn Prozent der Aerosole vorhanden gewesen. Aber ganz weg gingen die Teilchen damit nicht. Bei engem Kontakt von Menschen über einen längeren Zeitraum müssten trotzdem noch andere Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden. In Klassenzimmern beispielsweise bestehe selbst bei drei bis vier Luftfiltern gleichzeitig die Gefahr, dass sich Menschen ansteckten. Filter seien beispielsweise bei kurzem Kontakt im Büro oder in Wohngemeinschaften sinnvoll.

15:05 Uhr | Leipziger Virologin für Komplett-Lockdown

Die Chef-Virologin der Leipziger Uniklinik, Corinna Pietsch, hält einen Komplett-Lockdown aus epidemiologischer Sicht für wünschenswert. Sie sagte MDR AKTUELL man sollte lieber einmal alles richtig zumachen, als langfristig immer alles nur halb zu schließen. Etwa fünf bis zehn Prozent der Ansteckungen erfolgten am Arbeitsplatz. Besonders problematisch seien hier gemeinsame Pausenzeiten und auch der Arbeitsweg.

14:01 Uhr | Merkel: Es bleibt hart bis Ostern

Bundeskanzlerin Angela Merkel rechnet bis mindestens April mit großen Härten wegen der Corona-Pandemie. Auf einer Sitzung von Innenexperten der Unions-Bundestagsfraktion sagte Merkel nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP: "Es bleibt hart bis Ostern." Von einer Verlängerung des derzeitigen Lockdowns bis Ostern soll Merkel den Sitzungsteilnehmern zufolge aber nicht gesprochen haben. Die Bild-Zeitung hatte berichtet, Merkel habe harte Maßnahmen für die kommenden acht bis zehn Wochen in Aussicht gestellt. Wenn man es nicht schaffe, das britische Virus abzuhalten, dann habe man bis Ostern eine zehnfache Inzidenz.

Bislang ist der verschärfte Lockdown bis zum 31. Januar geplant. Bundesfinanzminister Olaf Scholz erklärte, über eine Verlängerung wolle er nicht spekulieren.

13:34 Uhr | Bayern beschließt FFP2-Maskenpflicht für Nahverkehr und Einzelhandel

Ein junger Mann trägt in einer Stadtbahn eine Atemschutzmaske der Kategorie FFP2
In Bayern gilt bald eine Teilpflicht für FFP2-Masken – im Nahverkehr und im Einzelhandel. Bildrechte: dpa

In Bayern gilt vom kommenden Montag an eine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken im öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel. Das hat das Kabinett am Dienstag in München beschlossen, wie Ministerpräsident Markus Söder sagte. FFP2-Masken bieten einen erheblichen Schutz gegen eine Infektion mit dem Coronavirus.

12:57 Uhr | Kritik an Forderung nach Impfpflicht für Pflegekräfte

Die Forderung von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nach einer Impfpflicht für Pflegekräfte stößt auf Widerstand. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe erklärte, man sei gegen eine Impfpflicht. Die Verbandsvorsitzende Christel Bienstein kritisierte zugleich die Berichterstattung über die angeblich mangelnde Impfbereitschaft von Pflegekräften. Bislang fehlten dazu verlässliche Daten.

11:57 Uhr | Paul-Ehrlich-Institut zufrieden mit Impfstart

Der Impfstart in Deutschland verläuft nach Darstellung des Paul-Ehrlich-Instituts reibungslos. "Insgesamt verläuft aus unserer Sicht die Impfung gut, und es wird berichtet, was auch erwartet wurde", sagte Institutspräsident Klaus Cichutek der RTL-Sendergruppe. Das Bundesinstitut ist für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel zuständig.

Zwar sei dem Institut in der ersten Woche in sechs von 130.000 Fällen von schwerwiegenden Reaktionen berichtet worden, aber es sei bislang unklar, ob sie im direkten Zusammenhang mit der Impfung stehen. "Tatsächlich ist es so, dass allergische Reaktionen aufgetreten sind, aber nicht die erwarteten anaphylaktischen Reaktionen", führte Cichutek aus. "Das, was aufgetreten ist, war wesentlich milder."

11:28 Uhr | Spahn plant offenbar strengere Einreiseregeln

Gesundheitsminister Jens Spahn will durch strengere Einreise-Regeln verhindern, dass sich hoch ansteckende Corona-Mutationen in Deutschland ausbreiten. Laut einem "Spiegel"-Bericht plant Spahn eine generelle Testpflicht für alle Reisenden vor Abflug aus Ländern, in denen die Mutationen bereits aufgetreten sind. Betroffen seien vor allem Großbritannien, Irland und Südafrika. Das gleiche solle für Länder mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 200 gelten. Dazu gehören nach aktuellem Stand etwa die USA und die Schweiz.

Neben den Pflichttests ist laut Bericht auch vorgesehen, dass Reisende aus den betroffenen Ländern sich bei einem Online-Portal registrieren, um die Kontrolle der Quarantänepflicht zu erleichtern. Eine entsprechende Verordnung soll laut Bericht bereits ab übermorgen gelten.

10:43 Uhr | Zwei Thüringer Kreise mit bundesweit höchsten Sieben-Tage-Zahlen

Die beiden Thüringer Landkreise Saalfeld-Rudolstadt und Hildburghausen weisen mit 595,9 beziehungsweise 526,9 die bundesweit höchsten Werte bei der sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz auf. Das teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag in Erfurt mit. Die Zahl gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohnern sich innerhalb der letzten sieben Tage mit dem neuen Coronavirus angesteckt haben. Für das ganze Land nannte das Ministerium den Inzidenzwert 325,7.

10:02 Uhr | Verband: Belastungsgrad der Intensivstationen zum Teil schon überschritten

Angesichts von 25.000 Corona-Patienten in deutschen Kliniken hat die Deutsche Krankenhausgesellschaft vor einer Überlastung des Systems gewarnt. "Mit circa 6.000 intensivbehandlungsbedürftigen Patienten, deren Versorgung deutlich höhere Personalressourcen bündelt, ist ein hoher Belastungsgrad im System insgesamt erreicht, in vielen Kliniken vor Ort zum Teil bereits überschritten", sagte Hauptgeschäftsführer Georg Braun der Düsseldorfer "Rheinischen Post".

Schon das Regelkrankheitsgeschehen wie Infarkte, Unfälle und Operationen binde in größerem Ausmaß intensivmedizinische Kapazitäten. Um die Leistungsfähigkeit der medizinischen Versorgung in Zeiten der Corona-Pandemie zu sichern, seien Lockdown-Maßnahmen und Begegnungsbegrenzungen auf jeden Fall notwendig, betonte Braun.

09:26 Uhr | Astrazeneca beantragt Zulassung von Impfstoff in der EU

Astrazeneca hat eine Zulassung seines Corona-Impfstoffs in der EU beantragt. Das teilte die Europäische Arzneimittelbehörde EMA mit. Bis zum 29. Januar könnte der zuständige Ausschuss der EMA eine Entscheidung über das Vakzin fällen, hieß es von der EMA. Großbritannien hatte Ende Dezember als erstes Land weltweit grünes Licht für den Impfstoff, den Astrazeneca mit der Universität Oxford entwickelt hat, gegeben.

09:05 Uhr | Gorillas im Zoo von San Diego mit Coronavirus infiziert

Mindestens zwei Gorillas im Zoo von San Diego haben sich mit dem Coronavirus angesteckt. Die beiden Tiere hätten vergangene Woche angefangen zu husten und seien daraufhin auf den Erreger getestet worden, teilte Kaliforniens Gouverneur Gavin Newsom mit. Es handelt sich um die beiden ersten bekannten Fälle, in denen sich Menschenaffen auf natürliche Weise mit dem Coronavirus infiziert haben.

"Abgesehen von etwas Verschleimung und Husten geht es den Gorillas gut", erklärte Zoo-Direktorin Lisa Peterson. Die gesamte Gorilla-Gruppe des Zoos befände sich gemeinsam in Quarantäne. "Wir hoffen auf eine vollständige Genesung." Die Behörden gehen davon aus, dass die Gorillas sich bei einem asymptomatischen Zoo-Mitarbeiter angesteckt haben. Bestätigt ist dies aber noch nicht.

08:49 Uhr | Kritik an Söder-Vorstoß zu Impfpflicht

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) lehnt eine Impfpflicht für Pflegekräfte ab. "Im Moment über eine Impfpflicht zu spekulieren, verbietet sich", sagte Heil den Fernsehsendern RTL beziehungsweise ntv. "Ich halte den Weg für richtig, den wir eingeschlagen haben, nämlich, dass wir keine Impfpflicht einführen." Bei Pflegekräften und Medizinern müsse man stattdessen mehr werben.

Auch die Grünen-Politikerin Claudia Roth sprach sich klar gegen eine Impfpflicht aus. Die Bundestags-Vizepräsidentin sagte MDR AKTUELL, Kanzlerin Merkel habe immer gesagt, es werde keine Impfpflicht geben. Es sei Aufgabe auch der Politiker im Bundestag, die Menschen davon zu überzeugen, dass Impfen richtig und notwendig sei.

Söder hatte eine mangelnde Impfbereitschaft bei Pflegekräften kritisiert und eine Impfpflicht für diese Berufsgruppe ins Gespräch gebracht

08:38 Uhr | DGB: Kein Zwei-Klassen-System durch Homeoffice

Der Deutsche Gewerkschaftsbund fordert mehr Zugeständnisse für Arbeitnehmer ohne Möglichkeit auf Homeoffice. DGB-Chef Reiner Hoffmann sagte MDR AKTUELL, ein Recht auf Arbeiten von zu Hause aus könne zu Spannungen in den Betrieben führen. Dabei dürfe es nicht zu einem Zwei-Klassen-System kommen. Generell müssten die Arbeitszeiten so organisiert werden, dass sie zum Leben passten. Dann hätten auch die Menschen, die nicht im Homeoffice ihrer Tätigkeit nachgehen könnten, mehr Freiheiten bei der Arbeitszeitgestaltung.

08:23 Uhr | Sachsen: Betriebe halten sich weitgehend an Auflagen

Die meisten sächsischen Betriebe halten sich nach Einschätzung der Landesdirektion an die Corona-Auflagen. Behördensprecher Holm Felber sagte MDR AKTUELL, bei Kontrollen in den vergangenen Monaten habe man kaum Verstöße festgestellt. In 18 Fällen seien Baustellen vorübergehend geschlossen worden, weil es für die Arbeiter kein fließendes Wasser gegeben habe.

08:15 Uhr | Herdenimmunität noch in diesem Jahr?

Trotz des Starts der Corona-Impfkampagnen in zahlreichen Ländern rechnet die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nicht damit, dass in diesem Jahr in einzelnen Staaten ein weitgehender Schutz gegen das Virus durch die sogenannte Herdenimmunität erreicht wird. "Wir werden 2021 nicht irgendwelche Stufen von Bevölkerungsimmunität oder Herdenimmunität erreichen", sagte die WHO-Chefwissenschaftlerin Soumya Swaminathan.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte am Montag dagegen gesagt: "Das Ziel ist die sogenannte Herdenimmunität und die werden wir Richtung Sommer erreichen." Bis zum Sommer werde allen Deutschen, die geimpft werden wollen, ein Angebot gemacht. Er wolle sich aber nicht auf einen Zeitpunkt festlegen, an dem die Bürger keine Maske mehr tragen und keinen Abstand mehr halten müssten.

Als Herdenimmunität wird bezeichnet, wenn in einer Bevölkerung so viele Menschen gegen einen Erreger immunisiert sind, dass sich dieser nur noch wenig ausbreiten kann und somit auch die nicht-geimpften Menschen weitgehend vor ihm geschützt sind.

07:03 Uhr | US-Abgeordnete nach Sturm auf Kapitol positiv auf Corona getestet

Eine 75-jährige US-Abgeordnete hat nach dem Sturm auf das Kapitol einen positiven Corona-Test bekanntgegeben. Bonnie Watson Coleman aus New Jersey erklärte, sie habe sich vermutlich angesteckt, als sie vor der Menschenmenge über Stunden in einem gesicherten Raum verschanzt war. Unter den 200 Menschen dort waren auch Republikaner, die keine Masken trugen.

Die Demokratin aus dem Repräsentantenhaus hat nach eigener Darstellung bereits die erste Impfung gegen das Virus erhalten. Vertreter der Gesundheitsbehörden und andere Experten hatten in den vergangenen Tagen erklärt, die Ereignisse in der vergangenen Woche könnten ein "superspreader event" darstellen, bei der sehr viele Menschen angesteckt werden.

06:56 Uhr | Anmeldung für Impfzentren in Mitteldeutschland verläuft stockend

Nach und nach öffnen die Impfzentren in Mitteldeutschland. Die Anmeldung ist telefonisch oder online möglich. Derzeit lässt sich ein Termin am ehesten online ergattern. Doch einfach ist das bisher nicht.

06:39 Uhr | Moderna-Impfstoff wird an Länder verteilt

Der Corona-Impfstoff des US-Herstellers Moderna soll ab heute an die Bundesländer verteilt werden. Eine erste Lieferung mit rund 60.000 Dosen war gestern in Deutschland angekommen. Laut Unternehmen soll der Impfstoff mindestens ein Jahr lang wirken. Nach Angaben der Ständigen Impfkommission sind die Mittel von Moderna und Biontech und Pfizer in Wirksamkeit und Sicherheit gleich. Eine Wahlmöglichkeit, wer welchen Wirkstoff bekommt, soll es nicht geben.

06:25 Uhr | Söder bringt Impfpflicht ins Gespräch

Bayerns Ministerpräsident Söder hat eine mögliche Impfpflicht ins Spiel gebracht. Der CSU-Chef beklagte in der "Süddeutschen Zeitung", dass es unter Pflegekräften in Alten- und Pflegeheimen eine zu hohe Impfverweigerung gebe. Der Ethikrat sollte deshalb Vorschläge machen, ob und für welche Gruppen eine Impfpflicht denkbar wäre. Söder sagte, sich impfen zu lassen, sollte als Bürgerpflicht angesehen werden.

06:00 Uhr | Der Ticker am Dienstag, 12. Januar 2021

Guten Morgen! Auch heute halten wir Sie in diesem Ticker über die aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier. Unsere Ticker der vergangenen Tage finden Sie direkt hier unten.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 12. Januar 2021 | 06:00 Uhr