USA Klage: Gehörloser verlangt Untertitel für Pornos

In New York klagt ein gehörloser Mann gegen mehrere Streaming-Anbieter, weil sie Pornofilme ohne Untertitel anbieten. US-Medien zufolgte beruft er sich auf ein Gleichstellungsgesetz und verlangt Schadenersatz.

Rine Lupe vergrößert den Namen der Webseite «Pornhub».
Ein US-Bürger meint, der Handlung von Pornofilmen nur mit Untertiteln folgen zu können. Bildrechte: imago/Schöning

Ein gehörloser Mann aus New York hat mehrere Streaminganbieter wegen fehlender Untertitel für Porno-Videos verklagt. Das berichten übereinstimmend mehrere US-Medien.

Kläger beruft sich auf Gleichstellungsgesetz

In den Gerichtsakten heißt es demnach, der Mann habe auf der Plattform Pornhub bestimmte Videos schauen wollen, das wegen der fehlenden Untertitel aber nicht tun können. Der Kläger berufe sich auf ein US-Gesetz, das Bürgern mit Behinderungen "vollen und gleichwertigen" Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen geben soll.

Er verlangt Schadenersatz.

Pornhub: Bieten Untertitel an

Der Vize-Präsident von Pornhub, Corey Price, widersprach der Darstellung. Dem Sender ABC sagte er, seine Seite biete sehr wohl einen Bereich für Videos mit Untertiteln an.

ABC zufolge hat der Mann schon mehrfach in ähnlichen Fällen geklagt. So soll er unter anderem Fox News und die "New York Post" verklagt haben, weil sie angeblich keinen behindertengerechten Zugang zu ihren Webseiten anbieten.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 12. Dezember 2019 | 14:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Januar 2020, 17:42 Uhr