Hagelkörner in einem Garten in Kaufbeuren in Bayern
In Bayern haben die Unwetter zuerst zugeschlagen: Hagelkörner in einem Garten in Kaufbeuren. Bildrechte: dpa

Schwere Gewitterfront Sturm, Starkregen und Hagel über Mitteldeutschland

Eine Gewitterfront hat Sturm, Starkregen und Hagel nach Mitteldeutschland gebracht. Besonders heftig traf es das Erzgebirge. Dort fielen bis zu 42 Liter Regen auf den Quadratmeter. Dazu gab es vereinzelt Orkanböen.

Hagelkörner in einem Garten in Kaufbeuren in Bayern
In Bayern haben die Unwetter zuerst zugeschlagen: Hagelkörner in einem Garten in Kaufbeuren. Bildrechte: dpa

Eine schwere Gewitterfront mit Starkregen sowie vereinzelt Hagel und Sturmböen ist am Montagabend über Mitteldeutschland gezogen. Wie MDR-Meteorologe Thomas Globig sagte, wurden innerhalb von 30 Minuten etwa 10.000 Blitze gezählt. Im Erzgebirge fielen bis zu 42 Liter Regen auf den Quadratmeter. Im westlichen und mittleren Erzgebirge fiel Großhagel von bis zu vier Zentimetern Durchmesser. Die höchste Windgeschwindigkeit wurde im Erzgebirge mit 126 Kilometer pro Stunde gemessen. Am späten Abend zog die Gewitterfront vom Erzgebirge und Mittelsachsen in den Raum Dresden weiter.

Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter

Für Teile Sachsen, Sachsen-Anhalts und Thüringens hatte der DWD am frühen Abend eine amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter herausgegeben. Sie wurde gegen 22 Uhr für Sachsen-Anhalt und Thüringen und gegen 23 Uhr für Sachsen wieder aufgehoben wurde. Darin wurde vor Gebäudeschäden, entwurzelten Bäumen und herabstürzenden Dachziegeln oder Ästen gewarnt. Außerdem seien Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sowie Erdrutsche möglich, hieß es.

Tischtennisballgroße Hagelkörner in Bayern

Ein schweres Gewitter mit Hagel hatte zuvor im Großraum der bayerischen Landeshauptstadt München für erhebliche Schäden gesorgt. Laut Polizei wurden zwei Menschen durch Hagelschlag verletzt. Augenzeugen berichteten von Hagel in der Größe von Tischtennisbällen auf der Autobahn 96 nahe Germering. Am Münchner Flughafen wurden Orkanböen gemessen.

Auch am Dienstag Unwetter

Auch am Dienstag kann es nach Angaben des DWD Unwetter geben, vor allem in einem Streifen vom östlichen Alpenrand bis zur Ostsee. Dabei liegen die Temperaturen im Südosten und Osten Deutschlands voraussichtlich zwischen 25 und 32 Grad. In der Mitte und im Norden Deutschlands dürfte es mit 21 bis 25 Grad merklich kühler sein. Im Westen und Südwesten werden nur 16 bis 20 Grad Höchsttemperatur erwartet.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 10. Juni 2019 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. Juni 2019, 23:03 Uhr