H5N8 Erstmals wieder Vogelgrippe in Deutschland

In Brandenburg ist bei einer Blessgans ein erster Fall des Vogelgrippe-Virus H5N8 nachgewiesen worden. Die für Vögel tödliche Krankheit hatte sich zuletzt rasant in Osteuropa ausgebreitet. Nun haben wohl Zugvögel den Erreger wieder nach Deutschland gebracht. Eine akute Gefahr für Geflügelbetriebe besteht derzeit nicht. Geflügelbauern sollen aber Schutzmaßnahmen ergreifen.

Eine Bless-Gans steht auf einer Wiese und streckt sich.
Das Vogelgrippe-Virus H5N8 wurde bei einer Blessgans in Brandenburg nachgewiesen. Bildrechte: imago images / blickwinkel

In Deutschland gibt es wieder einen Vogelgrippe-Fall. Wie die brandenburgische Landesregierung mitteilte, handelt es sich um den Erreger H5N8. Das Virus sei bei einer Blessgans im Kreis Spree-Neiße nahe der polnischen Grenze nachgewiesen worden. Derzeit wird noch von einem Einzelfall ausgegangen.

Zugvögel schleppen Virus ein

Logo MDR 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Vielversprechende Versuche mit Tabakpflanzen in Gatersleben

MDR AKTUELL Do 21.03.2019 10:48Uhr 03:07 min

https://www.mdr.de/wissen/audios/Neuer-Impfstoff-gegen-Vogelgrippe100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Das hochansteckende Virus wurde wahrscheinlich durch Zugvögel eingeschleppt. Davon sei auszugehen, da der Erreger bei einem Wildvogel nachgewiesen worden sei, sagte die Sprecherin des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI), Elke Reinking. Derzeit gebe es viele Zugvogelbewegungen.  

Ob sich in den kommenden Wochen eine so verheerende Epidemie wie im Winterhalbjahr 2016/2017 entwickeln könnte, lasse sich derzeit noch nicht abschätzen, erklärte Reinking. Aktuell wird das Risiko noch als gering eingeschätzt.

Schutzmaßnahmen für Ställe empfohlen

Geflügelhalter sind dennoch zu Schutzmaßnahmen aufgerufen. Sie sollten sicherstellen, dass die Ein- und Ausgänge zu den Ställen gegen unbefugten Zutritt gesichert sind, hieß es am Montag in einer Mitteilung des Landkreises. Um keine Wildvögel an Außengehegen anzulocken, sollten Geflügelhalter Futter und Wasser nicht nach draußen stellen. Gehäufte Todesfälle im Hausgeflügelbestand müssten umgehend beim Veterinäramt gemeldet werden.

H5N8 für Vögel tödlich – keine Gefahr für Menschen

Die Vogelgrippe ist eine hochansteckende Viruserkrankung, die vor allem Hühner, Puten und Enten befällt. Der Erreger breitet sich seit Jahresbeginn sehr schnell in Osteuropa aus.

Die Krankheit ist für Vögel tödlich. Es gibt verschiedene Formen der Vogelgrippe, je nachdem wie ansteckend die Krankheit ist. Die meisten Varianten sind für den Menschen unbedenklich, einige können aber gefährlich werden.  Dazu gehört unter anderem die Vogelgrippe, die durch das Virus H5N1 ausgelöst wird. Das Virus H5N8, das bei der Gans in Brandenburg nachgewiesen wurde, ist bislang nicht auf den Menschen übertragbar.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 20. Januar 2020 | 17:00 Uhr