Tierseuche Weitere Fälle von Schweinepest in Brandenburg

In Brandenburg sind weitere Fälle von Afrikanischer Schweinepest aufgetreten. Das Virus wurde bei fünf toten Wildschweinen nachgewiesen. In der vergangenen Woche war der Erreger erstmals bei einem Wildschwein in der Nähe der polnischen Grenze festgestellt worden.

Wildschweine in einem Waldgebiet im Stadtbezirk Tegel in Berlin, 2016
Die Afrikanische Schweinepest hat Deutschland erreicht. Bildrechte: dpa

In Brandenburg sind weitere Fälle von Afrikanischer Schweinepest nachgewiesen worden.

Ursula Nonnemacher (Bündnis90/Die Grünen),Verbraucherschutzministerin Brandenburgs, zeigt im Landeskrisenzentrum Afrikanische Schweinepest (ASP) eine Karte mit dem Fundort (hellgrün) und den polnischen Gefährdungsgebieten.
Ursula Nonnemacher mit einer Karte vom Fundort Bildrechte: dpa

Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher sagte, das Virus sei bei fünf Wildschweinen nachgewiesen worden. Vier Tiere seien bereits tot gewesen und eins krank erlegt worden. Die Kadaver seien im Raum Neuzelle im Landkreis Oder-Spree entdeckt worden.

Nonnemacher zufolge waren die Tests auf Schweinepest im Landeslabor positiv ausgefallen. Sie würden jetzt vom Friedrich-Loeffler-Institut weiter untersucht, um letzte Sicherheit zu gewinnen.

Erster Fall in Deutschland

In der vergangenen Woche war in Brandenburg der deutschlandweit erste Fall der Afrikanischen Schweinepest aufgetreten. Ein infiziertes totes Wildschwein war sieben Kilometer von der deutsch-polnischen Grenze entfernt im Landkreis Oder-Spree entdeckt worden.

07.02.2019, Mecklenburg-Vorpommern, Bahlenhüschen: Im Forsthof Bahlenhüschen wird das Aufstellen eines Zauns gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) geübt.
Elektrozaun gegen die Ausbreitung der Seuche Bildrechte: dpa

Am Wochenende wurde ein zwölf Kilometer langer mobiler Elektrozaun in einer Kernzone rund um den Fundort aufgebaut. Für Menschen ist die Seuche ungefährlich, aber die Tiere stecken sich untereinander an und sterben.

Schweinezüchter befürchten wirtschaftliche Einbußen, da sie in viele Länder kein Fleisch mehr exportieren dürfen. China, der größte Bezieher von Schweinefleisch aus Deutschland außerhalb der EU, hatte nach dem ersten Fund ebenso wie andere Länder einen Importstopp verhängt. Deutschland gehört zu den weltweit größten Schweinefleisch-Exporteuren.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 15. September 2020 | 17:00 Uhr