Letztes Einhorn Welpe mit Schwänzchen im Gesicht

Ein Hundebaby im US-Staat Missouri verzückt derzeit die Netzgemeinde. Der wenige Wochen alte Welpe hat ein kleines Horn am Kopf. Dem Findelkind wächst eine Art Schwänzchen aus der Stirn.

Eine Frau hält einen rund 10 Wochen alten Golden Retriever-Welpen mit einem Auswuchs zwischen seinen Augen
Die Gründerin von Mac's Mission Tierrettung, Rochelle Steffen, hält den rund zehn Wochen alten Welpen mit dem kleinen Schwanz am Kopf. In Anspielung auf das "Horn" wurde der Welpe "Narwhal" genannt. Bildrechte: dpa

Ein Hundebaby im US-Staat Missouri sorgt derzeit weltweit für Schlagzeilen: Der zehn Wochen alte Welpe hat ein Schwänzchen auf der Stirn. Der gemeinnützige Tierhilfeverein "Mac's Mission" in Jackson veröffentlichte Bilder mit der ungewöhnlichen Ausstülpung zwischen den Augen. Der Hund, vermutlich ein Retreiver- oder Dackel-Mischling, sei gefunden worden, der Besitzer habe ihn wohl ausgesetzt.

Mit dem Schwänzchen am Kopf könne der Welpe nicht wedeln, schreibt der Verein weiter. Röntgenaufnahmen zeigten, dass das "Horn" nicht mit seinem Skelett verbunden sei. Da der kleine Schwanz das Hundebaby nicht störe und der Welpe gesund wirke, solle das Hörnchen auch nicht entfernt werden.

Horn oder Schwanz?

Die Tierschützer von "Mac's Mission" nannten den Neuzugang "Narwhal" - nach dem gleichnamigen Wal mit meterlangem Stoßzahn, der an ein ein Einhorn erinnert. Narwhal habe inzwischen Tausende Fans online und Dutzende Adoptionsangebote, schreiben die Tierschützer weiter.

Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz erklärte, solche Fehlbildungen seien gar nicht so selten. Bei dem Fortsatz handele es sich medizinisch gesehen nicht um einen Schwanz. Es sei eher ein Hautfortsatz, der in diesem speziellen Fall aussehe wie ein Schwänzchen.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | 23. Oktober 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. November 2019, 20:54 Uhr