Anschlag auf einen Reisebus in Ägypten.
In Ägypten ist neben einem Reisebus ein Sprengsatz explodiert. Zwei Urlauber aus Vietnam wurden getötet. Bildrechte: IMAGO/Xinhua

Ägypten Tote bei Anschlag auf Touristenbus nahe den Pyramiden

Bei einem Anschlag in der Nähe der Pyramiden von Gizeh in Ägypten sind mindestens vier Menschen getötet worden, darunter drei Urlauber aus Vietnam. Neben ihrem Reisebus war auf einer viel befahrenen Straße ein Sprengsatz explodiert. Der Anschlag ist ein Rückschlag für den wichtigen Tourismus in Ägypten.

Anschlag auf einen Reisebus in Ägypten.
In Ägypten ist neben einem Reisebus ein Sprengsatz explodiert. Zwei Urlauber aus Vietnam wurden getötet. Bildrechte: IMAGO/Xinhua

Bei einem Bombenanschlag in Ägypten sind nach neuen Angaben drei Urlauber aus Vietnam und ihr ägyptischer Reiseführer getötet worden. Wie das ägyptische Innenministerium mitteilte, wurden zudem elf weitere Touristen aus Vietnam sowie der einheimische Fahrer verletzt.

Sprengsatz am Straßenrand

Den Angaben zufolge war am Freitagabend ein Sprengsatz neben dem Reisebus der Touristen explodiert. Die Bombe war an einer vielbefahrenen Straße nahe den bei Touristen beliebten Pyramiden von Gizeh versteckt.

Rückschlag für Tourismus

Ägypten ist auf den Tourismus angewiesen. Doch es kommt immer wieder zu Angriffen auf Touristen und zu Attentaten unter anderem auf koptische Christen. Schwerpunkt des islamistischen Terrors ist die Sinai-Halbinsel.

Aber auch in der Hauptstadt Kairo oder in anderen Teilen des Landes gab es schon Anschläge. Zuletzt hatte im Juli 2017 im Badeort Hurghada ein Mann mit einem Messer zwei deutsche Frauen getötet und vier weitere Menschen verletzt.

Die Reisebranche des Landes leidet unter der angespannten Sicherheitslage. Die Touristenzahlen waren nach den Umbrüchen des sogenannten Arabischen Frühlings 2011 stark gesunken, erholten sich zuletzt aber leicht. Das Auswärtige Amt warnt dennoch vor einem erhöhten Risiko terroristischer Anschläge.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 28. Dezember 2018 | 20:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. Dezember 2018, 23:34 Uhr