VfGH-Praesidentin Brigitte Bierlein
Brigitte Bierlein wird erste Kanzlerin von Österreich. Bildrechte: imago images / Eibner Europa

Präsidentin des Verfassungsgerichtshofs Österreich bekommt erstmals eine Kanzlerin

Nach der schweren Regierungskrise durch das "Ibiza-Video" in Österreich und der Abwahl von Kanzler Kurz wird in Österreich erstmals eine Frau Regierungschefin. Die bisherige Präsidentin des Verfassungsgerichtshofs Brigitte Bierlein tritt das Amt demnächst übergangsweise an.

VfGH-Praesidentin Brigitte Bierlein
Brigitte Bierlein wird erste Kanzlerin von Österreich. Bildrechte: imago images / Eibner Europa

Zum ersten Mal in seiner Geschichte bekommt Österreich eine Kanzlerin. Wie Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Donnerstag nach Gesprächen mit mehreren Parteivertretern mitteilte, tritt die bisherige Verfassungsrichterin Brigitte Bierlein das Amt in wenigen Tagen übergangsweise an.

Übergangskanzlerin dank "Ibiza-Skandal"

Ihre Amtszeit könnte im Herbst allerdings schon wieder vorbei sein: Im September finden in Österreich Neuwahlen statt. Diese waren durch den Skandal um das sogenannte Ibiza-Video nötig geworden. Das auf Ibiza heimlich aufgenommene Video hatte zuerst FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache zu Fall gebracht und später die gesamte ÖVP-FPÖ-Regierung samt ÖVP-Kanzler Sebastian Kurz.

Neue Kanzlerin mit guten Kontakten zu ÖVP und FPÖ

Der österreichischen Nachrichtenagentur APA zufolge werden der neuen Kanzlerin gute Kontakte sowohl zur ÖVP und auch zur FPÖ nachgesagt. Die 69-Jährige war seit Anfang 2018 Präsidentin des österreichischen Verfassungsgerichtshofs. Auch in diesem Amt war sie die erste Frau. Zuvor war sie von 2003 bis 2018 Vizepräsidentin dieses Gerichtshofs.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 30. Mai 2019 | 16:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. Mai 2019, 15:47 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

12 Kommentare

31.05.2019 16:25 Sonja 12

wirklich sehr schade um den Kurz , mit 69 Jahren muß ich kein Land mehr führen steht auch fest es gibt bestimmt noch jüngere mit voller Kraft für so ein Amt. Kurz war ein sehr guter Kanzker den unbedingt auch D. brauchte , die ist einfach zu alt dafür.

31.05.2019 08:44 Jan 11

Frau Bierlein ist noch nicht einaml 24h im Amt und schon wird gegen sie gewettert. Warum eigentlich? Weil sie eine Frau ist? Weil sie 69 Jahre ist? Oder warum?
Lasst doch die Frau Bierlein erst mal arbeiten und ihren Amtsgeschäften nachgehen. Dann kann man sie an ihren Taten messen.

30.05.2019 21:36 Lisa 10

@8
Die sozis in Deutschland, so wie sie, regen sich mehr auf als nötig, weil das Video die erhoffte Wirkung verfehlt hat.

Einfach mal wieder runterkommen ;-)

30.05.2019 21:35 Wessi 9

@ 7 also, ersteinmal ist vdB mehrheitlich gewählt worden.Ist so in einer Demokratie.Mag Ihnen wohl nicht gefallen?!Und wenn Konservative den Strache in eine Falle laufen lassen, weil der Aussenrechtskurs+die Bestechungsmentalität der FPÖ gen Himmel stinkt, hat das mit vdB gar nichts zu tun.Des weiteren weiß Kurz+Partei durchaus, daß es NUR von der FPÖ etwas abzufischen gibt!Dazu muß dem bürgerlichen Wähler aber der berechtigte Ekel provoziert werden!Das ist gelungen!Die Grünen ziehen so od. so wieder in den Nationalrat ein (s. BRD), das hat mit vdB (der eben präsidial IST) wenig zu tun.Aus Ihren Worten spricht nur Neid ob der repräsentativen Persönlichkeit die klar gemacht hat,wie sehr der FPÖ-Vorsitzende das gesamte Land in den Dreck zog! Etwas Lateinwissen wäre nötig...Pseudo.(es heisst "cui bono")

30.05.2019 21:05 Klaus 8

@ { 30.05.2019 20:17 Ralf Richter }
Dass unsere Besorgten auch immer wieder glauben mit billigen Ablenkmanövern durchzukommen. :-)
Niemand hat die Besorgten-Politiker gezwungen nach Ibiza zu fahren und solchen Blödsinn zu schwafeln. Und überhaupt, wie dumm muss man sein darauf reinzufallen. Und solche Leute sind dann auch noch Vizekanzler.
Ich hoffe für Österreich, dass man auf solche Leute bei der nächsten Regierungsbildung verzichtet.
Nur gut, dass man sich entschlossen hat das Video jetzt zu veröffentlichen um diesem Zirkus ein Ende zu bereiten.

30.05.2019 20:17 Ralf Richter 7

Da es den BP vdB nur darum geht -ich zittiere sinngemäß- der österreichischen Politik wieder ein freundliches Gesicht zu geben, bleibt fraglich, wie lange es dauert, bis diese Amtsverweserin+"Experten"kabinett wieder fällt.
Der einzige der zu 100% von dieser "Krise" profitiert ist der grüne BP vdBellen. Seine jetzt mediengerecht zur Schau getragene präsidiale Gelassenheit und sein ständiges Betonen der "verfassungsmäßigen Normalität" dieser z.Zt. ablaufenden Vorgänge kann kaum über seine innerliche Freude über das Platzen der von ihm ungeliebten und widerwillig seinerzeit angelobten ÖVP-FPÖ-Koalition hinweg täuschen. Sein Ziel ist ganz klar die Rückkehr seiner Grünen in den NR und dann bestenfalls eine rot-grüne Bundesregierung.
Man sollte sich immer fragen: Quo bono? - Das gilt auch und insbesonder für den Auslöser der Staatskrise - das Ibiza-Video, seiner Macher, Auftraggeber, Verbreiter und -leider oft vergessen- seiner stillen Dulder!

30.05.2019 19:06 Carolus Nappus 6

Na gleich mal was für die Frauenquote getan. Politik wird sie natürlich nicht machen, sondern nur die Amtsgeschäfte auf Verwaltungseben weiterführen.
Naja, ein bißchen Stillstand. Da wird Kurz schön drauf rumreiten und auf die Verantwortlichen zeigen können. Oder wäre unzunehmen, dass eine Nichtgewählte plötzlich das vollste Vertrauen des Parlaments hat. Oder hat sie vom Bundespräsidenten gar besondere Ermächtigungen bekommen? Jaja, ich weiß, das hieße in Österreich sicher anders.

30.05.2019 19:04 winfried 5

Eine Quereinsteigerin sozusagen, ein tolles Novum.

30.05.2019 18:15 Difu 89 4

Über KURZ oder lang kommt er sowieso wieder.
Kurz ist einfach klasse .
So was brauchen wir in D

30.05.2019 16:39 Pfingstrose 3

Endlich kommt einmal frischer Wind hinein.