Sipri-Studie China ist zweitgrößter Waffenproduzent der Welt

Die USA und China produzieren mehr Rüstungsgüter als jedes andere Land der Erde. Zu dieser Einschätzung kommt das Friedensforschungsinstitut Sipri. Für verlässliche Schätzungen hatte es bisher an zugänglichen Daten gefehlt.

Der chinesische Flugzeugträger «Liaoning» liegt am Kai in der chinesischen Hafenstadt Dalian, China.
Dem Friedensforschungsinstitut Sipri zufolge verkaufen nur die USA mehr Waffen als China. Im Bild: der erste chinesische Flugzeugträger "Liaoning". Ein zweiter wurde Ende vergangenen Jahres in Betrieb genommen. Bildrechte: dpa

China hat sich nach Recherchen des Friedensforschungsinstituts Sipri zum zweitgrößten Waffenproduzenten der Welt entwickelt. Wie die Forscher in Stockholm bekanntgaben, kamen die vier größten Rüstungskonzerne des Landes 2017 auf einen Umsatz von rund 49 Milliarden Dollar. Damit liege China bei den weltweiten Waffenverkäufen hinter den USA, aber noch vor Russland.

Sipri wertet Daten von 2015 bis 2017 aus

Laut Sipri handelt es sich um die erste detaillierte Studie zu chinesischen Waffengeschäften. Zuvor seien Daten, die zur Einordnung von Chinas Rüstungsunternehmen im globalen Vergleich nötig seien, kaum zugänglich gewesen. Deshalb hatte das Friedensforschungsinstitut China in früheren Jahresberichten ausgeklammert.

Für den nun veröffentlichten Bericht werteten die Forscher Informationen aus den Jahren 2015 bis 2017 aus. Bei den Hochrechnungen handelt es sich laut Sipri um Schätzungen. Demnach verkaufte der chinesische Flugzeugbauer Avic Rüstungsgüter im Wert von 20,1 Milliarden Dollar (rund 18,2 Milliarden Euro) und war damit der sechstgrößte Produzent der Welt. Insgesamt zählten 2017 drei chinesische Rüstungskonzerne zu den zehn größten Herstellern der Welt.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 27. Januar 2020 | 09:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Januar 2020, 10:53 Uhr

7 Kommentare

jochen1 vor 8 Wochen

Weshalb denn immer bei dem Thema der Fingerzeig auf andere Staaten ?
Es ist weithin bekannt - Das Merkelland BRD ist bei der Lieferung von Kriegswaffen mit ganz oben angesiedelt.

part vor 8 Wochen

Der Friede muß bewaffnet sein aber nicht dadurch das man in über 172 von 194 Ländern dieser Welt 240.000 Soldaten stationiert hat und weit über 1000 Auslandstützpunkte unterhält. Der ewig währende Krieg oder die Absicherung der erölbasierten Währung um andere Staaten abschöpfen zu können geht aber nicht von China aus. Es gibt da zudem ein Land, dessen Militärmaschinerie produziert für die globalen logistischen Lieferketten so viele Emissionen wie
Schweden oder Dänemark zusammen und gilt als größter Klimaschädling weltweit.

Jan vor 8 Wochen

Von mir aus kann Deutschland gern auf den letzten Platz fallen. Das wäre mal ein Erfolg. Für mich ist es ein Unding, dass man mit dem Töten von Menschen ein Geschäft machen kann