Lieferung aus Thailand Schutzmasken für Berliner Polizei verschwunden

Eine Lieferung mit Schutzmasken für die Berliner Polizei ist verschwunden. Die Masken wurden in China von einem US-Unternehmen produziert, kamen aber nie an. Vorwürfe, die USA hätten die Masken in Thailand konfisziert, bestreiten sowohl die US-Regierung als auch der Hersteller.

Atemschutzmaske des Typs N95
Begehrte Ware: Atemschutzmasken des Typs N95 Bildrechte: dpa

Eine Lieferung mit 200.000 Schutzmasken für die Berliner Polizei ist spurlos verschwunden. Die Masken wurden in China vom US-Hersteller 3M produziert und zum Flughafen Bangkok gebracht, kamen aber nie in Deutschland an.

Spur verliert sich auf Flughafen Bangkok

Von der Berliner Innenverwaltung hieß es am Sonnabend, der Senat bemühe sich mit Hochdruck um Aufklärung. Momentan lägen noch keine Informationen vor, was genau in Bangkok passiert sei.

Schwere Vorwürfe gegen US-Regierung

Innensenator Andreas Geisel hatte am Freitag mitgeteilt, die Masken seien in Bangkok auf Betreiben der USA konfisziert und ins eigene Land umgeleitet worden. Er warf Washington einen "Akt moderner Piraterie" vor.

Der SPD-Politiker sagte, er gehe davon aus, dass die Konfiszierung im Zusammenhang mit dem Ausfuhrverbot für Masken der US-Regierung stehe. "So geht man mit transatlantischen Partnern nicht um. Auch in globalen Krisenzeiten sollten keine Wildwest-Methoden herrschen", kritisierte Geisel.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller schrieb auf Twitter, das Verhalten von US-Präsident Donald Trump sei "unmenschlich und inakzeptabel".

'Washington und 3M dementieren

Das Weiße Haus dementierte die Vorwürfe und auch von 3M hieß es, es gebe keine Belege für eine Beschlagnahmung der Masken durch die USA.

Stattdessen teilte der US-Konzern dem "Tagesspiegel" mit, man wisse nichts von einer Bestellung der Berliner Polizei.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 04. April 2020 | 00:30 Uhr

35 Kommentare

ralf meier vor 8 Wochen

@SHK : Primitiver geht es nun wirklich nicht mehr! und 7 Foristen finden das gut.

Ich befürchte, die Qualitätsmedien haben einen gewissen Anteil daran, das sich ein derartiges Niveau in gewissen Kreisen verbreitet und auch noch Beifall findet.

ralf meier vor 8 Wochen

@Werner Original: Sie schreiben zur 'Berichterstattung' über Trump:
' Da ist es nachvollziehbar, wenn bei diesen angehäuften Dingen ein "bestimmter Eindruck" entsteht, der wiederum zu Unmut führt, der Alle pauschal in Mithaftung nimmt.' Dieser Eindruck wird uns täglich von den Qualitätsmedien serviert. Den vorläufigen Höhepunkt dieser Hetze serviert aktuel n-tv im Artikel '"Pandemie wird Trumps Mantra zerstören".
Dort läßt man einen 'US Experten unverholen zufrieden feststellen, 'Die kommende Weltwirtschaftskrise werde Trump seines besten Wiederwahlarguments berauben'.

Sapere Aude vor 8 Wochen

Großes Vertrauen in Merkel und Co. Ein Plus von sieben Prozentpunkten für die Union und ein deutliches Plus für Merkel und viele Minister. In Corona-Zeiten sind wir Deutsche zufrieden mit der Arbeit derjenigen, die die politische Verantwortung tragen. Die Bundesregierung macht beim Corona-Krisenmanagement einen guten Job, findet eine Mehrheit der Deutschen: 72 Prozent sind damit zufrieden oder sehr zufrieden. Der Kandidat um den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) für ihren Einsatz in der Corona-Krise gelobt. "Ich finde, dass die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten ihre Sache gut machen", sagte Merz der "Westfalenpost" in einem der ersten Interviews nach überstandener Coronavirus-Erkrankung. "Frau Merkel gehört zu den Politikern, die erst nachdenken und dann reden, und das ist mir gerade in einer solchen Situation sympathischer als umgekehrt", sagte der 64-jährige Politiker auf die Frage, ob die Kanzlerin zu spät reagiert habe.