Aus Seenot gerettete Migranten warten.
Migranten warten auf dem Rettungsschiff "Aquarius" auf ihren Weitertransport. Die EU will die legale Migration von Afrikanern nach Europa fördern. Bildrechte: dpa

Flucht aus Afrika EU-Kommission will legale Migration stärken

Tausende Flüchtlinge versuchen, über die gefährliche Mittelmeer-Route nach Europa zu gelangen. Um die illegale Migration einzuschränken und Schleppern das Handwerk zu legen, hat Brüssel nun ein neues Programm aufgelegt. Zugleich forderte die EU-Kommission aber auch mehr Anstrengungen, abgelehnte Asylbewerber wieder abzuschieben. Außerdem sollen längere Grenzkontrollen erlaubt werden.

Aus Seenot gerettete Migranten warten.
Migranten warten auf dem Rettungsschiff "Aquarius" auf ihren Weitertransport. Die EU will die legale Migration von Afrikanern nach Europa fördern. Bildrechte: dpa

Die EU-Kommission will die legale Migration nach Europa ausbauen und damit die illegale und gefährliche Flucht aus Afrika eindmmen. Einen entsprechenden Plan hat die Behörde am Mittwoch in Brüssel vorgestellt.

500 Millionen Euro für Migration

Demnach will die EU in den kommenden beiden Jahren 50.000 Migranten und Flüchtlinge die legale Einreise nach Europa ermöglichen. Profitieren sollen vor allem Menschen aus Niger, dem Sudan, dem Tschad sowie aus Äthiopien.

EU-Mitgliedsstaaten, die einen Migranten aufnehmen, sollen demnach finanziell von der EU-Kommission unterstützt werden. Pro Flüchtling sind 10.000 Euro aus dem EU-Haushalt vorgesehen. Insgesamt stehen für das Programm 500 Millionen Euro bereit.

Aufnahme soll freiwillig erfolgen

Die EU-Kommission erklärte, man müsse legale Wege der Migration schaffen. Damit könne man verhindern, dass schutzbedürftige Flüchtlinge eine gefährliche Reise auf sich nehmen, um nach Europa zu kommen.

Anders als bei der umstrittenen Umverteilung von Flüchtlingen innerhalb Europas soll die Aufnahme der Menschen aus Krisenregionen freiwillig erfolgen. Eine verpflichtende Quote ist nicht geplant. Als Vorbild nennt die EU-Kommission ein Umsiedlungsprogramm aus Krisenregionen, das seit 2015 auf freiwilliger Basis läuft. Rund 23.000 Menschen sind damit in der EU aufgenommen worden.

Brüssel verlangt wirksamere Rückkehrpolitik

Zugleich schlug die EU-Kommission vor, mehr für die Rückführung abgelehnter Asylbewerber zu tun. Nach Aussage Brüssels müssen in nächster Zeit geschätzt 1,5 Millionen Menschen aus EU-Ländern zurückgeführt werden. Deshalb solle die sogenannte Rückkehr-Abteilung in der Europäischen Grenz- und Küstenwache verstärkt werden.

Längere Grenzkontrollen im Schengenraum erlaubt

Außerdem will Brüssel längere Grenzkontrollen im Schengenraum erlauben. Künftig sollten Kontrollen aus Sicherheitsgründen statt aktuell sechs Monate für zunächst bis zu einem Jahr möglich sein, schlug die EU-Kommission vor. Unter bestimmten Umständen könnten sie noch um zwei weitere Jahre verlängert werden. Einer entsprechenden Änderung des Schengener Grenzkodex müssten aber noch die EU-Staaten und das Europaparlament zustimmen.. Dem Schengenraum gehören 22 der 28 EU-Mitglieder sowie Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz an. EU-Kommissar Avrarmopoulos schlug vor, dass auch Rumänien und Bulgarien bald aufgenommen werden sollten.

Über dieses Thema berichtete MDR AKTUELL auch im: Radio | 27.09.2017 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. September 2017, 20:44 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

43 Kommentare

29.09.2017 19:20 aus Sachsen und denkt 43

@EK: die Eliten mögen es verbockt haben, aber auch wir kleinen Leute haben profitiert. Wir haben mit den höchsten Lebensstandard, aber leider auch die Nase am höchsten gegenüber den anderen Ländern anerzogen bekommen. Altlast der Kaiserzeit, und das wirkt immer noch nach.
"tolle soziale Einstellungen" - ich schreibe Tatsachen, keine Illusionen. Wie mans gerne hätte, ist nicht immer dasselbe, als wie es nun mal ist.
"Sie selber dürfen das aber" - na ich machs ja gerade NICHT, sondern behandle auch meine Mitforisten mit Respekt und Wohlwollen, wie alle Menschen, egal, warum sie in Deutschland leben.
So wie es im Kommentar steht. Niemand ist was Besseres, und In- oder Ausländer oder auch AfD- oder MLPD-Wähler sind nichts Schlechteres als der übliche normale Bürger.
Sie müssen sich nicht persönlich angegriffen fühlen, wenn jemand im Forum eine andere Meinung vertritt als Sie. Wir anderen tun es auch nicht, sondern wir wollen hier mit Ihnen einigermaßen fruchtbringend diskutieren.

29.09.2017 18:58 Karl 42

Ich glaube die da oben haben immer noch nichts begriffen wie weit soll Deutschland noch sinken. Wann werden endlich diese senilen alten in Rente geschickt. Ich wünsche mir mal wieder ein paar junge Leute die mitbestimmen, immerhin geht es um ihre Zukunft und deren Kinder. Ich bin schon etwas älter und der Meinung irgendwann sollen es die jungen machen ich denke an Österreich. Warum Türen hier diese Politiker unseren jungen Leuten nichts zu.

29.09.2017 17:10 Ekkehard Kohfeld 41

@ aus Sachsen und denkt (nicht) 39 @Theophanu: "aus welchem Grunde sollen wir aber Migranten alimentieren? " - Antwort: "weil unsere "Elite" die "3. Welt" übern Eimer hielt und hält!" Die holen sich jetzt einen Teil davon, um was Europa die "3. Welt" besch... hat. Passt uns nicht, ist aber so.##Ach und das heißt was die Eliten verbockt haben wuß der kleine Mann für gerade stehen?Was für eine tolle soziale Einstellungen.##Den Mitmenschen mit Respekt, Wohlwollen und notfalls klaren Ansagen begegnen ist mein Weg. Ist viel billiger als die Leute von vornherein in die Ecke stellen und dann mit Fingern auf sie zeigen, wenn sie bockig reagieren.##Ach das ist aber merkwürdig sie selber dürfen das aber?##(Gilt auch für Mitforisten ;))Wie wäre es mit gutem Beispiel voran gehen da hapert es dann?

29.09.2017 16:38 aus Sachsen und denkt 40

Korrektur: 1150 T €, also 1,15 Millionen. Irre.

29.09.2017 16:36 aus Sachsen und denkt 39

@Theophanu: "aus welchem Grunde sollen wir aber Migranten alimentieren? " - Antwort: "weil unsere "Elite" die "3. Welt" übern Eimer hielt und hält!" Die holen sich jetzt einen Teil davon, um was Europa die "3. Welt" besch... hat. Passt uns nicht, ist aber so.

"Migrant" heißt ja nicht unterbelichtet sein. Die historische Theopanu, also die "Frau Otto II", war ja auch eine Migrantin und hats zu etwas gebracht. Oder ist Kaiserin nichts?

Die zitierten Herren R. und S. sind nicht so meine Kragenweite. Wir haben 5 Kinder durch Gymmi und Studium gefüttert, wären nach der FAZ auch 1115T €, das hatten wir nie und sie sind auch groß geworden. Ich halte deshalb die 450T€ für stark übertrieben.

Den Mitmenschen mit Respekt, Wohlwollen und notfalls klaren Ansagen begegnen ist mein Weg. Ist viel billiger als die Leute von vornherein in die Ecke stellen und dann mit Fingern auf sie zeigen, wenn sie bockig reagieren.

(Gilt auch für Mitforisten ;))

29.09.2017 16:19 aus Sachsen und denkt 38

@ weil die 1000 Zeichen um waren. - Im Ernst, ganzheitlich denken ist der Weg. Siehe z. B. "Business trifft Afrika", oder eben nicht nur das Filet vom Hähnchen kaufen und den Rest zum Äquator schicken, Fairtrade-Produkte kaufen, ... und die Mitmenschen nicht NUR als Kostenfaktor, sondern AUCH als Bereicherung sehen. Sie sind beides, sicher. Auch in D gibts Leute, die zur Bewältigung des Alltags an die Hand genommen werden müssen, und die es manchmal doch nicht schaffen. EINE Welt, klingt abgedroschen, bleibt aber immer noch richtig.

PS: "Humanismus" ist allerdings nicht meins, denn dieser sieht NUR auf das Wohl von Menschen, und alles andere fällt hinten runter. Sowohl als auch, das ist meins.

Für Hass haben wir gar keine Zeit. Wir haben viel zu viel zu tun dazu.

28.09.2017 20:42 Theophanu 37

Beitrag 34:
Ja, es sind Menschen- aus welchem Grunde sollen wir aber Migranten alimentieren? Die bisher Gekommenen kosten nach Ökonomen (Raffelhüschen oder Sinn) zwischen 500 und 900 Milliarden (hängt davon ab, was man reinrechnet). Die Abgaben von 5 Arbeitenden werden für einen Migranten gebraucht (im Schnitt). Wer soll das erarbeiten?
Ich schlage vor, dass SIE selbst erstmal für einen Flüchtling aufkommen (Kosten nach H-W Sinn 450 T) .

28.09.2017 20:31 Dorfbewohner 36

“...aus Sachsen und denkt 34

Mir ist völlig egal, ob jemand nicht erschossen werden oder nicht verhungern will. Beides sind relevante Gründe, um loszuziehen...

...Denn als übergeordnete Kategorie sind sie MENSCHEN…”

alles ok, stimmt, aber warum hören Sie Mitten in Ihrer Argumentation auf?
Allein in Afrika sind momentan 20 Millionen Menschen akut vom Hungertod bedroht ohne die vielen Millionen Hungernde dort, Kriege gibt es dort noch zusätzlich!

Bitte schreiben Sie Ihren Kommentar fertig. Humanismus fordern ist edel, noch edler wäre es allerdings, wenn man sich auch der Möglichkeiten zur Realisierung widmen würde.

Vor solch einer Aussage drücken ist nicht allzu ehrlich aber üblich, nur, sie gehört aber dazu, leider!

28.09.2017 19:53 Norbert 35

@34 In Ihrem Statement ist ein Denkfehler, den Sie ja sogar aufzeigen. "Der Elite" sind auch die Leute egal die diesen Irrsinn letztlich erwirtschaften müssen. Das ist einfacher Dreisatz irgendwann ist die Kohle aber einfach alle, bzw nicht mehr für die Menschen da die für die vollen Kassen gesorgt haben. Dann geht der Schuß nach hinten los und daran wird Ihr Statement auch nichts ändern. Die hier sind, werden anständiger behandelt, wie viele andere die Mülleimer auf links drehen weil Sie nichts zu futtern haben. Diese Leute wären froh so umsorgt zu werden das Sie sich um nix Gedanken machen müssen....aber so erzeugt man negative Wahlergebnisse und das war erst der Anfang.

28.09.2017 18:01 aus Sachsen und denkt 34

Mir ist völlig egal, ob jemand nicht erschossen werden oder nicht verhungern will. Beides sind relevante Gründe, um loszuziehen. Da er nun einmal hier ist, wird er gefälligst anständig behandelt.

Wenn ich mir überlege, aus welchem nichtigen Grund Leute hier schon meckern (Butter 1,99: ohweh, wir verhungern usw), dann haben wir wohl jeden Maßstab verloren.
Uns gehts ja nicht so gut, weil wir so besonders fleißiger als der Rest der Welt wären (ja, wir sind ohne Zweifel fleißig). Nein, sondern weil unsere "Elite" die "3. Welt" übern Eimer hielt und hält! Und sie gibt uns grade so viel vom erpressten Gewinn ab, dass wir Ruhe geben gegen die Oberen und etliche von uns sich einreden lassen, die Ausländer seien schuld.
Ok, ich bin für den Ansatz der FDP, nach den Kategorien Kriegsflüchtling - politisch Verfolgter - Karrieremigrant zu sortieren. Aber diejenigen, die hier sind, sind anständig zu behandeln.

Denn als übergeordnete Kategorie sind sie MENSCHEN