Mittagsmagazin
Die EU-Staaten wollen ihre CO2-Emissionen senken - bleiben laut einer Studie aber bislang hinter ihren Zielen zurück. Bildrechte: colourbox

Studie Klimaschutz: Deutschland bei EU-Ranking auf vorletztem Platz

Die EU-Staaten machen bisher keine gute Figur beim Klimaschutz. Das hat eine Studie ergeben. Deutschland landete bei dem Ranking besonders weit hinten.

Mittagsmagazin
Die EU-Staaten wollen ihre CO2-Emissionen senken - bleiben laut einer Studie aber bislang hinter ihren Zielen zurück. Bildrechte: colourbox

Deutschland liegt bei einem Ranking der EU-Staaten zum Klimaschutz auf dem vorletzten Platz. Noch schlechter schneidet nur Slowenien ab. Das ist das Ergebnis einer Studie der internationalen Stiftung European Climate Foundation, die sich für Klimaschutz einsetzt. Auf dem ersten Platz landeten Spanien und Frankreich – gefolgt von Griechenland und Schweden.

In der Studie wurden die Entwürfe der Nationalen Energie- und Klimapläne (NECP) der EU-Staaten bewertet. In diesen Dokumenten legen die Regierungen ihre geplanten Beiträge zum Erreichen der EU-Klimaziele dar. Die EU hat sich zum Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2030 um mindestens 40 Prozent im Vergleich zu 1990 zu senken.

Deutschland ohne "klare Informationen"

Deutschland habe zwar eigene Energieeffizienz- und Klimaziele, die sogar über die EU-Ziele hinausgingen. Gleichzeitig fehlten jedoch "klare Informationen" zur Umsetzung.

Insgesamt schneiden die EU-Staaten schlecht ab. Es befände sich "kein EU-Mitgliedsstaat auf einem guten Weg zur Erfüllung der Energie- und Klimaziele für 2030", heißt es in der Studie.

Die von den EU-Staaten eingereichten Klimapläne werden derzeit noch von der EU-Kommission geprüft. Bis Ende des Jahres soll der finale Plan vorliegen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 16. Mai 2019 | 09:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Mai 2019, 10:04 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

39 Kommentare

17.05.2019 21:24 007 39

@ Altmeister 50 ... Danke gut gemeinter Rat, aber ich hab nur 1000 Zeichen. Glauben sie mir, ich habe zum Thema Klima soviel alternative Experten gehört, dass ich schon selbst Vorträge halten könnte (haha). Es ist eigenartig, alle Quellen quer durch die Welt sagen das Gleiche. Nur die Ökokirche predigt u predigt dagegen. Geht"s da wirklich um soviel Kohle für diese Ideologen? Danke lieber Kollege, ich werde ihren Quellen auch noch nachgehen ...

@ Denkschnecke 38 ... Phu, ihr Post ist jetzt wieder wie ein eiskaltes Bad. Ich hab mich zu dieser Klimahysterie genug geäußert. Ich erwarte wie jeder vernünftiger Bürger auch, für ein menschengemachtes Klima unschlagbare Beweise. Wir aufgeweckten Bürger sind keine Glaubensgemeinschaft, wir sind Realisten. Es sind u bleiben alles nur Öko populistische Computermodelle, Hirngespinste ...

17.05.2019 14:17 Denkschnecke 38

@37, 35
Der Klimawandel ist nicht "akademisch, sondern gemessen. Es ist immer wieder wunderbar, dass wir in Deutschland so viele Experten haben, die alles besser wissen, ohne irgendwelche wissenschaftliche Experise zu haben. Erinnert mich an die 80 Mio. Bundestrainer.
Die aktuellen Klimamodelle sind nicht von "Öko-Lobbyisten" entwickelt, sondern von namhaften Forschergruppen auf der ganzen Welt. Die Vorhersage ist seit 2001 enorm verbessert worden. (Auch wenn sie auf nichtlinearen Modellen basiert - was verstehen SIe schon davon? Wissen Sie, was ein Attraktor ist?)
Der Beitrag des Rauchens zur Entstehung von Lungenkarzinomen ist nicht besser erwiesen als der anthropogene Anteil zum Klimawandel. Trotzdem zieht den nicht einmal ein Prof. Köhler in Zweifel.

17.05.2019 12:21 Altmeister 50 37

@ 35 , 007

Natürlich haben Sie recht. Sie sollten sich zur Unterfütterung mal die Argumentation mit dem Suchbegriff " Prof. Klaus Döhler, offener Brief" ansehen und weiteren Bürgern zugänglich machen, den er an das Klimakabinett am 23.04.2019 geschrieben hat.
Dort wird eindrucksvoll mit Fakten die ganze Klimawandel- Hysterie entlarvt u. a. wie folgt:
"In seinem Klimabericht von 2001 schreibt der Weltklimarat (IPCC) auf Seite 774: „Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten nichtlinearen chaotischen Systemen, dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems Klima nicht möglich“. und weiter
"Ich frage mich, wie ist es eigentlich grundsätzlich um die Seriosität eines Berichts bestellt, der 773 Seiten lang auflistet, was alles schlimmes eintreten wird, um dann auf Seite 774 zu dokumentieren, dass man aber eigentlich keinerlei belastbare Prognose für die Zukunft machen könne...?"
Leider fallen viel zu viele auf die grüne Verkasperei herein.

17.05.2019 11:00 Ekkehard Kohfeld 36

@Auf der Sonnenseite des Lebens 25
Dafür werben doch unsere Kinder jeden Freitag, also wollen wir sie unterstützen.

##

Beim Schule schwänzen?
Zudem haben sie sich die Plätze mal nach diesen Demos angeschaut wie vertreckt die sind,da nennt man Demo für den Klimaschutz,ich fasse es nicht.

17.05.2019 11:00 007 35

@ Leider wurde mein Post wieder einmal unterschlagen. ("Was interessieren uns ihre Fakten, wir haben unsere Meinung???")

Deshalb nochmal. Der von Menschen gemachte Klimawandel, der angebliche, existiert- u begründet sich nur auf ein K-L-I-M-A-M-O-D-E-L-L einer Klimasekte. Es ist eine HYPOTHESE. Erwiesen ist davon nix. Es ist ein Computermodell welches diese Öko Lobbyisten auch noch selbst entwickelt haben. Das ist ungefähr so, als würde ich meinen Mathematik Leistungsnachweis selbst ausarbeiten, dann schreiben u anschließen noch selbst bewerten. Oder wie bei den Abgas-Skandal von VW. Klar das dann das gewünschte Ergebnis heraus kommt.
Meine Meinung bleibt, bevor unabhängige (ideologiefreie) Experten den menschlichen Anteil am Klima nicht eindeutig beziffert u beweisen können, ist die Klimahysterie rein akademisch u maximal etwas für die Ablage "P" wie Papierkorb ...

17.05.2019 09:34 Klarheit 34

@21:55 Peter 29,

"....Alles Folgen des Klimawandels. Aber Hauptsache, Sie mögen es etwas wärmer...."-----,

ja ich mag es etwas wärmer, wie schon Kommi 32 schrieb spart das viel C02 !
Ich brauch nicht mehr per Flugzeug in wärmere Gegenden fliegen - spart wieder C02 , ......,

und kommen Sie nicht mit Sturm, Regen , Trockenheit, Hochwasser .... gab es alles schon immer und manches davon noch wesentlich extremer -- nur heutzutage wird aus jeden Gewitter , jeden Luftzug , jeder Hitzewelle ein großes TraRa gemacht alles medial aufgebauscht ......

17.05.2019 09:25 Lilly 33

@29 Peter,

ich möchte es auch wärmer und was sie beschreiben ist das Wetter, nicht das Klima ;-)

Wikipedia hilft ihnen da weiter.

17.05.2019 07:47 Ekkehard Kohfeld 32

@ Klarheit 28 und ganz nebenbei , ich finde Erderwärmung gut - mag es etwas wärmer
##
Richtig und Spart eine Riesen Menge CO2 da 2/3 aus privaten
Haushalten (Heizen) kommt da braucht man keine Fahrverbote mehr bei diesem Riesen Einsparpotential.Hat die Menge die da weg fällt mal jemand ausgerechnet?
Frage mich sowie so warum der größte Verursacher nicht so massiv angegangen wird wie einer der wesentlich kleiner ist (Verkehr) ? Ach ja frieren wollen die Grünen auch nicht es wird immer nur gegen etwas vorgegangen was einen selber nicht trifft.

17.05.2019 05:03 Sabrina 31

Kein Mensch, der so etwas wie Verstand hat, wird sich um diese Klimaschutzgeschichte kümmern.

Es ist ohnehin viel zu kalt.

17.05.2019 02:56 Klaus Schubet 30

Geht nach China, Indien und den anderen unterentwickelden Laendern und sorgt dort fuer " KLIMA -SCHUTZ"!