James Comey, 2014
Hält Trump für moralisch unfähig für das Präsidentenamt: James Comey. Bildrechte: IMAGO

Ex-FBI-Chef in US-Medien Comey: Trump moralisch ungeeignet für das Präsidentenamt

Im Mai 2017 war James Comey von US-Präsident Trump gefeuert worden. Nun erhebt der ehemalige FBI-Chef schwere Vorwürfe: Trump sei moralisch unfähig für das Präsidentenamt und behandele Frauen wie ein Stück Fleisch. Am Dienstag veröffentlicht Comey ein Buch, in dem er mit Trump abrechnet.

James Comey, 2014
Hält Trump für moralisch unfähig für das Präsidentenamt: James Comey. Bildrechte: IMAGO

Der ehemalige FBI-Chef James Comey hat US-Präsident Donald Trump in einem Interview mit dem Sender ABC News aufs Schärfste angegriffen. Wenige Tage vor der Veröffentlichung seines Buches bezeichnete Comey Trump im Fernsehen als moralisch unfähig für das Präsidentenamt. Er sei eine Person, die Frauen wie ein Stück Fleisch behandele.

Trump hatte Comey im Mai 2017 gefeuert und das später mit den Russland-Ermittlungen des FBI in Zusammenhang gebracht. Inzwischen prüft Sonderermittler Robert Mueller die Vorwürfe um eine russische Einmischung in die Präsidentschaftswahl 2016 und eine mögliche Verstrickung des Trump-Lagers.

"Person von überdurchschnittlicher Intelligenz"

In dem am Sonntagabend Ortszeit ausgestrahlten Interview sagte Comey weiter, der US-Präsident lüge ständig und bestehe darauf, dass das amerikanische Volk es glaube. An Spekulationen, wonach Trump geistig nicht fit sei oder Demenz im Anfangsstadium habe, glaube er aber nicht, so Comey: "Er scheint mir eine Person von überdurchschnittlicher Intelligenz zu sein, die Gespräche verfolgt und weiß, was vor sich geht."

Ich glaube nicht, dass er medizinisch nicht dazu in der Lage ist, Präsident zu sein. Ich denke, er ist moralisch nicht dazu geeignet, Präsident zu sein.

James Comey, ehemaliger FBI-Chef

Comeys Buch erscheint am Dienstag

Donald Trump, Präsident der USA spricht im Diplomatic Reception Room des Weißen Hauses
Trump wirft Comey u.a. Lügen vor. Bildrechte: dpa

Bereits in den vergangenen Tagen hatten sich Comey und Trump gegenseitig mit Beleidigungen überzogen. Noch vor Ausstrahlung des Interviews warf Trump Comey Lügen, Dummheit und schwere Rechtsbrüche vor, die mit einer Gefängnisstrafe geahndet werden könnten. Er wies außerdem Vorwürfe zurück, vom Chef der Bundespolizei persönliche Loyalität eingefordert zu haben.

In seinem neuen Buch rechnet Comey seinerseits mit dem Präsidenten ab. Es soll am Dienstag erscheinen und trägt den Titel "A Higher Loyalty: Truth, Lies and Leadership" - in der deutschen Fassung: "Größer als das Amt: Auf der Suche nach der Wahrheit - der Ex-FBI-Direktor klagt an".

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 16. April 2018 | 06:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. April 2018, 07:24 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

8 Kommentare

17.04.2018 11:22 ralf meier 8

James Comey ist nicht der erste FBI Chef, der vorzeitig entlassen wurde, aber der erste, der so hemmunglos im Gossenniveu und voller Diffamierungen seinen Frust abläßt.

Damit bestätigt er im nachherein, daß Herr Trump ihn vielleicht zu Recht entlassen hat.

16.04.2018 21:01 Querdenker 7

Kann zum Thema die Dokumentation "ZDFzoom gefährliche Verbindungen" empfehlen.

16.04.2018 20:38 Querdenker 6

Zitat James Comey: „Ich denke, er ist moralisch nicht dazu geeignet, Präsident zu sein.“

Ich finde, er passt wunderbar zum Wesen der imperialistischen asozialen unmoralischen USA. Insofern hat es irgendwie wieder etwas Ehrliches.

16.04.2018 16:42 Querdenker 5

Zitat Comey: "Er scheint mir eine Person von überdurchschnittlicher Intelligenz zu sein, die Gespräche verfolgt und weiß, was vor sich geht."

Selbstverständlich! Was da teilweise für negative Propaganda in der Presse zu lesen war, ist unterirdisch gewesen. Während sich viele an den „Skandalen“ und Provokationen abarbeiten, macht Donald Trump im „Hinterzimmer“ die ihm wichtige Politik.

siehe auch „sueddeutsche Unbemerkt krempelt Trump die USA um“

Donald Trump ist ein sehr erfolgreicher Präsident, was seine eigenen Ziele betrifft.

16.04.2018 12:22 Artep 4

Trump hatte andere Ziele. Er kann sich jedoch nicht gegen den tiefen Staat durchsetzen und wird zum Spielball der machtelite.

16.04.2018 12:08 Manuel 3

Die von den Nachdenkseiten gelegentlich beschriebene Elitenverwahrlosung manifestiert sich hier wieder in schönster Blüte.
Hochrangige Geheimdienstvertreter halten sich für das eigentliche Volk, bzw. die Nation, der POTUS verkündet mittels Kurznachricht einen Rache-Überfall auf ein fremdes Land, wo man sich nicht mal sicher sein kann, ob er es auf dem Atlas finden würde, und die Vertreter der aufgeklärten, in vollendeter Vernunft erstrahlenden europäischen Nationen finden das "angemessen und erforderlich".
Wäre das, was heute Realität ist, 1990 als Satire verfilmt worden, man hätte es als zu schräg, zu übertrieben kritisiert.

16.04.2018 09:17 Frank 2

@1: Genau das ist der Punkt. Je öfter Lügen wiederholt werden, umso glaubhafter werden sie für einem bestimmten Teil der Bevölkerung. Es ist genau der Teil, der auch glaubt, dass bei "Bauer sucht Frau" (etc.) alles echt ist. In diesem Sinne haben die "Medien" bei vielen schon ihre angestrebte Wirkung erreicht; eine nichtdenkende und manipulierbare Masse. Hierbei sollte man sich auch immer wieder fragen, wem gehören diese Medien und für wen sind sie eigentlich tätig. Wer sich damit auseiandersetzen will, der sollte sich auch einmal die Teilnehmerlisten der sogenannten "Bilderbergkonferenzen" ansehen, die auf deren Website zu finden sind. Politik, Medien und Wirtschaft sind das "Bermuda-Dreieck", welches Wahrheit und Demokratie in die Tiefe zieht. Die Frage nach Moral ist deshalb auch schon nicht mehr wichtig. Wenn die Medien ihrer tatsächlichen Aufgabe (Wikipedia: Funktionen der Massenmedien) nachkommen würden, wäre das schon ein großer Gewinn für mehr Demokratie.

16.04.2018 07:49 colditzer 1

"...der US-Präsident lüge ständig und bestehe darauf, dass das amerikanische Volk es glaube."
Nicht nur das amerikanische Volk, sondern auch die Politiker von EU und NATO.
Und was soll man sagen, sie glauben es und laufen einem Lügner hinterher.
Und sie bomben gemeinsam mit einem Lügner.
ist das nicht toll?