Ein Tanker und ein Polizeischiff auf dem Meer.
Der von den Briten vor Gibraltar festgesetzte iranische Tanker "Grace 1". Bildrechte: dpa

Straße von Hormus Iran hält "ausländischen Tanker" fest

Die iranischen Revolutionsgarden haben eigenen Angaben zufolge in der Straße von Hormus einen "ausländischen Tanker" aufgebracht, der Öl "schmuggeln" wollte. Name und  Herkunft des Tankers sind noch unklar.

Ein Tanker und ein Polizeischiff auf dem Meer.
Der von den Briten vor Gibraltar festgesetzte iranische Tanker "Grace 1". Bildrechte: dpa

Die iranischen Revolutionsgarden haben eigenen Angaben zufolge in der Meerenge von Hormus einen ausländischen Öltanker aufgebracht und die Besatzung festgenommen. Das Schiff habe eine Million Liter Treibstoff zur Insel Lark im Persischen Golf schmuggeln wollen, meldete das staatliche iranische Fernsehen. Der Tanker sei bereits am Sonntag festgesetzt  worden. Weitere Details wurden zunächst nicht bekannt.

Die Führung in Teheran hatte wiederholt mit Konsequenzen für die Blockierung des iranischen Öltankers "Grace 1" Anfang Juli durch die britische Marine vor Gibraltar gedroht. Der iranische Tanker soll nach Syrien unterwegs gewesen sein, was ein Verstoß gegen die EU-Sanktionen gegen den Iran wäre. Auch soll das Öl aus dem Iran stammen, was die US-Sanktionen gegen die Islamische Republik verletzen würde.

Konflikt droht sich hochzuschaukeln

Eine Woche nach dem Aufbringen der "Grace 1" versuchte der Iran nach Darstellung der britischen Regierung den Tanker "British Heritage" in der Straße von Hormus zu blockieren. Der Iran hat das bestritten.  Die Straße von Hormus im Persischen Golf ist einer der wichtigsten Schifffahrtswege weltweit. Ein Fünftel der Erdöltransporte gehen durch diese Meerenge. Die USA wollen ein Bündnis schmieden, um die Schifffahrtsstraße zu sichern.

Hintergrund der Spannungen ist der Streit um das iranische Atomprogramm. US-Präsident Donald Trump hat ein internationales Abkommen zur Beschränkung der iranischen Urananreicherung einseitig gekündigt und den Sanktionsdruck gegen Teheran erhöht. Der Iran hat inzwischen angekündigt, die Anreicherung wieder zu intensivieren. Europa versucht, den Atomdeal zu retten.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 18. Juli 2019 | 13:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Juli 2019, 17:32 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

18.07.2019 17:45 Fragender Rentner 1

Ihr bösen Finger, ihr dürft doch nicht Gleiches mit Gleichem begleichen.

.