Iran Luftfahrtbehörde: Zwei Raketen trafen Boeing

Das vor knapp zwei Wochen nahe Teheran abgeschossene ukrainische Passagierflugzeug ist von zwei Flugabwehrraketen getroffen worden. Das teilte die iranische Luftfahrtbehörde mit. Offiziell spricht Teheran weiter von einem versehentlichen Abschuss. Die Ukraine fordert die Herausgabe der Flugschreiber.

Flugzeugabsturz im Iran
Wrackteil der Boeing 737-800 von Ukraine International Airlines nach dem Abschuss am 8. Januar 2020. Bildrechte: dpa

Das im Iran abgeschossene ukrainische Passagierflugzeug ist von zwei Raketen des in Russland entwickelten Flugabwehrsystems "TOR" getroffen worden. Das meldete die Nachrichtenagentur Insa unter Berufung auf den zweiten Bericht der iranischen Luftfahrtbehörde.

Beim Absturz von Flug PS752 waren am 8. Januar alle 176 Menschen an Bord ums Leben gekommen. Der Iran hatte anfangs von einem Absturz wegen technischer Probleme der Boeing 737 gesprochen, später dann jedoch einen versehentlichen Abschuss eingeräumt.

Untersuchungen dauern an

Videoanalysen hatten nahegelegt, dass die Maschine durch zwei Geschosse getroffen worden sein könnte. Mit dem einen Treffer wurde iranischen Medienberichten zufolge möglicherweise das Kommunikationssystem des Flugzeugs zerstört. Daher habe es kurz vor dem Absturz keinen Kontakt zu den Piloten gegeben. Auch der zweite Bericht der Behörde ist nur ein Zwischenstand und kein endgültiges Ergebnis der Untersuchungen.

Der Abschuss des Verkehrsflugzeugs und die anfängliche Vertuschung der Fakten durch die iranische Führung führten im Iran zu Protesten. Gefordert wird eine Bestrafung der Verantwortlichen, bis hin zum Rücktritt der iranischen Führung. Präsident Hassan Ruhani versprach eine lückenlose Aufklärung der Abschussumstände durch ein Sondergericht.

Kiew fordert Flugschreiber

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj forderte die iranische Regierung zur Herausgabe der Blackboxen an ukrainische Behörden auf. Die Ukraine habe die technischen Möglichkeiten zur Auswertung der Flugschreiber. Nach Angaben aus Kiew haben beide Seiten vereinbart, dass "sämtliche Wrackteile des Flugzeugs in die Ukraine zurückgebracht" werden müssen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 21. Januar 2020 | 00:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Januar 2020, 09:26 Uhr

2 Kommentare

maheba vor 3 Wochen

Vielleicht musste das Flugzeug abgeschossen werden oder jemand aus dem Flugzeug musste weg. Klingt makaber oder nach Verschwörung - aber wer weis. ???????

H.E. vor 3 Wochen

Wenn 2 Raketen die ukrainische Maschine getroffen haben, war es wahrscheinlich kein ZUFALL, sondern von den IRANIS höchst wahrscheinlich pure ABSICHT!!!