Kofi Annan
Kofi Annan ist mit 80 Jahren in der Schweiz gestorben. Bildrechte: dpa

Vereinte Nationen Ehemaliger UN-Generalsekretär Kofi Annan ist tot

Der frühere UN-Generalsekretär und Friedensnobelpreisträger Kofi Annan ist gestorben. Das teilte seine Stiftung in der Schweiz mit. Von 1997 bis Ende 2006 stand er an der Spitze der UNO. Der Häuptlingssohn aus Ghana wurde geschätzt für seine Eigenschaften wie Mitgefühl, Gerechtigkeit, Würde und Höflichkeit. Er war der erste Schwarzafrikaner in diesem Amt.

von Andrea Sumfleth, MDR AKTUELL

Kofi Annan
Kofi Annan ist mit 80 Jahren in der Schweiz gestorben. Bildrechte: dpa

Wie man Konflikte löst und Frieden stiftet, lernt Kofi Annan von seinem Vater, einem Stammeshäuptling in Ghana. Nach seinem Studium in den USA kommt Kofi Annan 1962 zu den Vereinten Nationen. In seinen Händen liegt die Friedenssicherung in Zentralafrika und im ehemaligen Jugoslawien.

1996 löst Annan den umstrittenen UNO-Generalsekretär Boutros Ghali ab. Annan ist der erste Schwarzafrikaner, der in diesem Chefsessel sitzen darf. Er tritt ein schwieriges Amt an. Die UNO ist eine verschuldete und bürokratisch verkrustete Organisation. Reformen sind dringend notwendig, Kofi Annan bringt sie auf den Weg.

Mitgefühl, Gerechtigkeit, Würde und Höflichkeit

Mitgefühl, Gerechtigkeit, Würde und Höflichkeit - es sind diese Eigenschaften, die den Häuptlingssohn herausragen lassen aus dem Heer der Machtpolitiker in aller Welt. Immer wieder beschwört er die Regierungen, sie sollten gemeinsam im Rahmen der Vereinten Nationen die Geißeln der Menschheit bekämpfen: Krieg und Armut, Umweltzerstörung und Aids.

Am Anfang seiner Amtszeit stand Annan im Verdacht, Erfüllungsgehilfe der Amerikaner zu sein. Diese Sorge aber hat sich nie bestätigt. Nach dem 11. September 2001 ermahnte er die USA, sich beim Kampf gegen den Terror nicht von der Weltgemeinschaft abzukoppeln. Er warnte immer wieder davor, den Anti-Terror-Kampf nicht auf Kosten unschuldiger Menschenleben zu führen. Sein Job sei der unmöglichste der Welt, sagte er einmal.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL FERNSEHEN | 18. August 2018 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. August 2018, 12:33 Uhr