Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen redet 2017 in Bonn beim Dienstappell des neuen Generalleutnant Ludwig Leinhos.
Von der Leyen tritt für eine Reform des Dublin-Verfahrens ein. Bildrechte: dpa

Flucht und Migration Von der Leyen will Dublin-Verfahren reformieren

Die designierte EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen will das Dublin-Verfahren reformieren. Das Verfahren sieht vor, dass Asylbewerber dort registriert werden müssen, wo sie zuerst europäischen Boden betreten. Mit einer Reform will sie mehr Fairness für die Länder an Europas Außengrenzen erreichen.

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen redet 2017 in Bonn beim Dienstappell des neuen Generalleutnant Ludwig Leinhos.
Von der Leyen tritt für eine Reform des Dublin-Verfahrens ein. Bildrechte: dpa

Die künftige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will das Dublin-Verfahren reformieren. In einem Interview in der "Bild"-Zeitung sagte sie, "wir müssen Dublin reformieren, um mehr Fairness zu erreichen". Das Verfahren sieht vor, dass ein Asylbewerber in dem europäischen Land registriert werden muss, das er zuerst betreten hat. Unter dieser Last leiden vor allem Länder wie Italien, Malta und Griechenland an Europas Außengrenzen.

Staaten, die aufgrund ihrer geografischen Position dem größten Druck ausgesetzt seien, müsse geholfen werden, sagte von der Leyen. Nur dann seien stabile Außengrenzen möglich.

Von der Leyen: "Schluss mit dem Fingerzeigen"

Von der Leyen rief zum sachlichen Umgang mit den Thema Migration auf: "Schluss mit dem Fingerzeigen, sehr pragmatisch arbeiten, Lösungen finden, die nicht allzu weit weg sind, aber leicht zu erreichen sind." Sie wolle stärker in die Herkunftsländer investieren und Terror und Armut bekämpfen. Zudem müsse die Europäische Union "Schlepper und Schmuggler jagen, die Flüchtlinge gefährden, um riesige Gewinne zu erzielen".

Die CDU-Politikerin von der Leyen tritt am 1. November die Nachfolge von Jean-Claude Juncker als EU-Kommissionschefin an.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 19. Juli 2019 | 01:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Juli 2019, 09:34 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

35 Kommentare

20.07.2019 15:21 Dirk 35

Wozu noch das Dublin Abkommen reformieren, wenn sich schon jahrelang keiner daran hält. Das Abkommen ist faktisch außer Kraft getreten. "Die Lust zu reden kommt zu rechter Stunde und wahrhaft fließt das Wort aus Herz und Munde." Zitat: Johann Wolfgang von Goethe

19.07.2019 16:42 Gerd Müller 34

alle in Brüssel und Berlin wollen wie die Marktschreier, nur unser Bestes # 32
unsere Mädels wollen es besser machen und haben unser Vertrauen

19.07.2019 15:29 CDU Wählerin 33

RICHTIG # 30 im Sinne unserer Kanzlerin ^^
AKK ist am Kabinettstisch auch unter Kontrolle

19.07.2019 15:19 nasowasaberauch 32

Dublin II reformieren ist die erste Aufgabe an der sie scheitern wird oder bedeutet Fairness gleich alle in die paar Länder der "Willigen" schicken. Ich erwarte von dem Kungelverein EU nichts gescheites mehr, das hat mich u.a. Junker mit der Vertuschung der Griechenlandkrise gelehrt. Es sind ja bloß Steuergelder und haftbar sind die, die damit verschwenderisch umgehen nicht. Im Gegenteil, sie hängen sich am Ende der Amtszeit mangels Bodenhaftung noch Orden um den Hals. Der Bund der Steuerzahler mit seinem Schwarzbuch oder der Titel Schleudersachse hat noch keinen Politiker gestört. Etwas vom Thema abgewichen, aber irgendwie hängt alles zusammen.

19.07.2019 15:11 jochen 31

Diese Person hat die Bundeswehr bereits vollständig "reformiert".
Die Frau hat große Erfahrung im reformieren.
Jetzt ist Brüssel an der Reihe.
Gutes Gelingen

19.07.2019 14:28 Anton 30

Gut, daß wir uns in Deutschland von dieser Frau befreit haben! In der EU kann sie wohl auch viel Unheil ausrichten, aber weniger als in Verteidigungsministeruim.

19.07.2019 14:25 Erna 29

Wieso reformieren wenn man sich sowieso nicht daran hält? Zudem lehnen dt. Gerichte Abschiebungen in EU-Länder wie Bulgarien und Ungarn ab. Die Reform dürfte wohl lauten nach Deutschland dürfen alle und das wars.

19.07.2019 13:50 peter 28

Die Frau ist ein Alptraum!!!
Wenn Sie Europa so reformiert wie die Bundeswehr, dann Gute Nacht!!!
Es ist alles wie ein böser Traum, was hier abläuft!!!

19.07.2019 12:41 Mane 27

Wir werden auch das bezahlen ,als reiches Land in EU.

19.07.2019 12:18 Lyriklümmel 26

"Von der Leyen will Dublin-Verfahren reformieren"

Kleiner Fingerzeig:
In Italien ist gerade das Salvini-Verfahren recht populär.