Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, steht in einem Kommandowagen neben dem Generalstabschef der französischen Armee, Francois Lecointre
Frankreich erinnert am 14. Juli an den Sturm auf die Bastille im Jahr 1789. Bildrechte: dpa

Nationalfeiertag in Frankreich Angela Merkel bei Militärparade in Paris

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in Paris an den traditionellen Feierlichkeiten zum französischen Nationalfeiertag teilgenommen. Macron setzte in seiner Rede auf ein Europa der Verteidigung und kündigt ein Weltraumkommando an.

Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, steht in einem Kommandowagen neben dem Generalstabschef der französischen Armee, Francois Lecointre
Frankreich erinnert am 14. Juli an den Sturm auf die Bastille im Jahr 1789. Bildrechte: dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in Paris an den traditionellen Feierlichkeiten zum französischen Nationalfeiertag teilgenommen. Mit Staatspräsident Emmanuel Macron und anderen europäischen Staats- und Regierungschefs verfolgte die CDU-Politikerin am Sonntag auf einer Ehrentribüne an der Place de la Concorde die große Militärparade in Paris.

Macron setzte mit der diesjährigen Parade ein Zeichen für das Europa der Verteidigung. Außer Merkel waren unter anderen der niederländische Regierungschef Mark Rutte, Estlands Staatspräsidentin Kersti Kaljulaid oder der portugiesische Staatschef Marcelo Rebelo de Sousa eingeladen. Auch der scheidende EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker kam in die französische Hauptstadt.

Auch deutsche Soldaten beim Aufmarsch auf dem Champs-Élysées

Frankreich erinnert am 14. Juli an den Sturm auf die Bastille im Jahr 1789, der als symbolischer Beginn der Französischen Revolution angesehen wird. Seit 1980 ist der Vorzeigeboulevard Champs-Élysées Schauplatz des jährlichen Militärspektakels.

Der Sturm auf die Bastille

Der französische Nationalfeiertag erinnert an den Sturm auf die Bastille vor 230 Jahren. Der 14. Juli 1789 gilt als der Auftakt zur Französischen Revolution. Er wird traditionell mit Militärparaden, Feuerwerk und Tanzveranstaltungen gefeiert. Die Erstürmung des Pariser Bastille-Gefängnisses wurde in den Revolutionsjahren zum Symbol gegen die Willkürherrschaft von König und Adel. Eine Bürgermiliz nahm das Gefängnis ein, um an Waffen zu kommen - dabei wurden fast hundert Menschen getötet. Der Nationalfeiertag wurde im Juli 1880 offiziell eingeführt. Ein Jahr zuvor hatte die Dritte Republik die Marseillaise zur Nationalhymne erklärt, danach wurde auch der nationale Feiertag geschaffen. Im Laufe der Jahre entwickelte sich der 14. Juli zu einem wichtigen Datum für die französischen Staatspräsidenten. Sie nehmen traditionell die Militärparade in Paris ab und halten oft eine Rede. 2016 wurden die Feierlichkeiten von dem Anschlag in Nizza überschattet. Ein Islamist raste mit einem Lastwagen in die Menge und tötete 86 Menschen.
Quelle: AFP

Bei dem Aufzug auf der Prachtstraße waren laut offiziellem Programm auch rund 500 Soldaten der Deutsch-Französischen Brigade dabei. Diese binationale Militäreinheit mit Hauptquartier im baden-württembergischen Müllheim feiert 2019 ihren 30. Geburtstag.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 14. Juli 2019 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Juli 2019, 12:01 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

19 Kommentare

15.07.2019 19:45 Müller 19

an Sonnenseite #13: Sie verwechseln Ursache und Wirkung. Wie viele tausend Tote hat denn allein vorher der Erste Koalitionskrieg gekostet, bei dem halb Europa gegen das revolutionäre Frankreich Krieg führte, um die Monarchie wieder zu installieren? Ohne die französischen Niederlagen von 1793 wäre es nicht zu dieser Radikalisierung gekommen.

15.07.2019 15:59 Fragender Rentner 18

Fr. Merkel hat in dem Bericht den ich bei RTL und ZDF sah nicht so fließend gesprochen, war da etwas bei ihr nicht i.O.?

Schade MDRler.

15.07.2019 10:18 MDer 17

Die Kanzlerin, also eine Ministerpräsidentin, also die Präsidentin ihrer Minister. Sonst nichts. Der französische Präsident, also das Oberhaupt des Landes. Also, Steini-Oberhaupt, warum nicht er ? Der Berliner Laden läuft nicht.

15.07.2019 09:57 Ekkehard Kohfeld EU - Wahl NRW SPD -14,5 % Ihr werdet immer weniger :-) 16

@ DB 15 Wieso steht da nicht, dass der Herr M. von vielen Passanten ausgebuht wurde? Für Fr. M. war es ja gut, dass dort nur die franz. Nationalhymne gespielt wurde, sonst.....
##
Man sie auf den Bildern auch keine zu jubelden Passanten,woran das wohl liegen mag?

15.07.2019 07:35 DB 15

Wieso steht da nicht, dass der Herr M. von vielen Passanten ausgebuht wurde? Für Fr. M. war es ja gut, dass dort nur die franz. Nationalhymne gespielt wurde, sonst.....

14.07.2019 21:54 konstanze 14

Kann mir mal jemand erklären, warum die Bundeswehr so unterirdisch ausgestattet ist und die französische Armee vor Kraft nur so strotzt ?

14.07.2019 20:56 Auf der Sonnenseite des Lebens 13

ohje, wieviele Tausende Tote hat der Terror der Franz Revolution gekostet?

aber immer feiert das mal schön.

14.07.2019 20:17 Maria A. 12

Man kann es falsch oder richtig finden, Militärparaden abzuhalten. Nur wird es bislang einmalig sein, dass es anschließend zu bürgerkriegsähnlichen Straßenschlachten kam. Jedenfalls hat man sowas noch nie über Russland oder Amerika gehört. Macron fabuliert von Weltraumaktionen, hat aber seine Banlieue-Jugend nicht mehr im Griff. Denn aus den Gelbwesten-Demos wurden wegen randalierender junger Männer mehrere ähnliche Aktionen ähnlich dem Gipfel-Desaster in Hamburg. Und auch heute dürfte vorrangig die gleiche Klientel randaliert haben.

14.07.2019 20:08 Wessi 11

@ 6 Bei mir hat Tradition...eine ganz andere als die Ihre, genauso wie mein Patriotismus (nicht mit Nationalismus zu verwechseln)einen hohen Stellenwert.Mindestens stehe ich in der Tradition der auf "Vereinigten Staaten von Europa" hinsteuernden BRD.Tradition hat bei mir in Hamburg z.B. die Weltoffenheit, Ausländer+Flüchtlinge waren immer willkommen.Sie verwechseln Enge+Borniertheit mit Tradition.

14.07.2019 20:01 GEWY38 10

Mir wäre es lieb wenn Frau Merkel nicht jeden Tag wo anders auf dieser Welt wäre. Ich dachte immer ihr Arbeitsplatz sollte vorwiegend Berlin sein. Sie sollte lieber mal eine Parade ihrer Minister abnehmen und dabei fragen was so in den einzelnen Ministerien geleistet wird. Bei der Infrastruktur, bei der Bahn (Verkehr) , bei der Bildung, warum in der Bundeswehr vieles schief, Gesundheitswesen, Pflege usw. Die schwarze Null? Hilft die wirklich? Jeder Minister treibt jeden Tag eine andere ...….durchs Dorf. Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Mäuse auf dem Tisch. Das passiert jeden Tag.