Karte von Syrien mit Sarakeb
Sarakeb befindet sich im Norden Syriens. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Beobachter Offenbar erneut Chlorgas-Angriff auf Zivilisten in Syrien

Die syrische Regierung hat offenbar erneut Giftgas gegen Zivilisten eingesetzt. Mehrere Menschen wurden dabei verletzt, wie Helfer und Beobachter aus dem Land berichten. Erst vor kurzem hatten die USA Syrien vorgeworfen, weiter Chemiewaffen zu produzieren und auch einzusetzen.

Karte von Syrien mit Sarakeb
Sarakeb befindet sich im Norden Syriens. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Syrien hat es offenbar erneut einen Chemiewaffen-Angriff gegeben. Nach übereinstimmenden Berichten zweier Hilfsorganisationen und der oppositionsnahen "Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte" wurden bei dem Angriff in der Stadt Sarakeb im Norden des Landes mehrere Zivilisten verletzt.

Die Rettungsorganisation "Weißhelme" berichtet von neun Verletzten nach einem Einsatz von giftigem Chlorgas, unter denen sich auch drei Weißhelm-Helfer befinden sollen. Nach Angaben der "Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte" litten nach einem Luftangriff der syrischen Regierung mehrere Zivilisten unter Atemnot. Nach dem Hubschrauber-Angriff auf mehrere Viertel in Sarakeb soll sich ein "ekelerregender Geruch" ausgebreitet haben. Anwohner und Ärzte hätten von einem "giftigen Gas" berichtet.

Syrien: Tote nach Angriffen durch russische Luftwaffe

Außerdem wurden nach Angaben des syrischen Zivilschutzes bei Angriffen der russischen Luftwaffe auf die Städte Kafr Nubl und Maasran sowie Sarakeb, Maarat al Numan und Idlib mehrere Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt. In Maarat al Numan sei unter anderem ein Krankenhaus getroffen worden. In Kafr Nubl wurde ein Wohnhaus beschädigt. In Idlib, der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, wurde einem Augenzeugen zufolge ein fünfstöckiges Gebäude zerstört. Zuvor hatten Rebellen ein russisches Kampfflugzeug vom Typ Su-25 abgeschossen.

Schwere Vorwürfe seitens der USA

Erst vor wenigen Tagen hatten die USA Syrien vorgeworfen, weiter Chemiewaffen zu produzieren und auch einzusetzen. US-Verteidigungsminister Jim Mattis sagte, bei Angriffen in Syrien sei viele Male Chlorgas zum Einsatz gekommen. Am stärksten beunruhigt zeigte er sich aber über den mutmaßlichen Einsatz des geächteten Giftgases Sarin.

Syrien hatte diese Anschuldigungen zurückgewiesen und erklärt, die gesamten Chemiewaffenbestände seien der Organisation für das Verbot chemischer Waffen übergeben worden. Allerdings ist bis jetzt unklar, ob Syrien tatsächlich alle Bestände übergeben hat. So gab es im vergangenen Jahr zahlreiche Berichte über den Einsatz von Chemiewaffen, von denen einige inzwischen von UN-gestützten Inspekteuren bestätigt und der Regierung des Landes zugeschrieben wurden.

MDR AKTUELL RADIO

Zuletzt aktualisiert: 05. Februar 2018, 09:25 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

26 Kommentare

06.02.2018 19:22 Qwerleser 26

Vorweg, ich traue Assad den Einsatz von Giftgas zu. Es wurde schon mehrfach eingesetzt, auch wenn Zweifel bei verschiedenen Einsätzen an der Täterschaft besteht.
Mir stellt sich hier die alte Frage: Cui Bono?
Der Krieg in Syrien scheint entschieden, der DAESH auch in Syrien fast besiegt. Dieser könnte Unterstützung gebrauchen. Assad und insbesondere die Russen können nur verlieren.
So gesehen macht der Einsatz nur für bestimmte Kräfte Sinn.
Spekulative Frage: Wurden gelagerte Stoffe bei einem Angriff durch einen Treffer frei gesetzt?

In diesem Konflikt gibt es keine "Guten" und leider auch keine Zukunft für die Syrer. Egal wer diesen Krieg gewinnt, die Zivilisten haben bereits, oft alles, verloren.
Und niemand sollte Assad rechtfertigen. Er ist ein Kriegsverbrecher.

06.02.2018 18:21 Bernd L. 25

Mich überrascht immer wieder die Einfallslosigkeit.
Früher hatte man : Überfall auf Sender Gleiweitz, Golf von Tonkin, Babies aus den Bruderkästen, von Serben ermordete Rebellen. Jetzt bringt man nach Hussein und Gaddafi bei Assad schon wieder die Giftgasstory.

06.02.2018 08:59 HERBERT WALLASCH, Pirna 24

Jedesmal wenn Assad im Vormarsch ist oder ausländische Regierungen zum Eingreifen gedrängt werden sollen, gibt es Giftwaffenanschuldigungen, Es ist durchaus möglich, das Giftgas freigesetzt wurde, denn manche ausländische Dienste haben keine Skrupel in der Einsetzung der Mittel um eigene Interessen durchzustzen. Die westliche Welt nimmt natürlich solche Beschuldigungen gern auf und versucht dann diese als unumstößliche Tatsache hinzustellen. Wie heutzutage überall, muß man sich selbst immer die logische Frage stellen "Wem nützt was und warum". Bewußte Lügen und Halbwarheiten gehören leider zum politischen Alltag, auch in diesem Land,, auf eine freiwillige Klarstellung oder Entschuldigung braucht man nicht zu hoffen

05.02.2018 20:55 Schneemann 23

Seymour Hersh, einer der bekanntesten Enthüllungsjournalisten der USA, hat schon vor geraumer Zeit Friedensnobelpreisträger Obama der Lüge bezichtigt, weil dieser selbst die Informationen seiner eigenen Geheimdienste leugnete und Assad die Chemiewaffeneinsätze anlastete.

FAKT

Rußland und Syrien forderten unabhängige Untersuchungen im Beisein eigener Beobachter, was von USA & Vasallen abglehnt wurde.

FAKT

Weder taktisch noch strategisch hätte die syrische Armee irgendeinen Vorteil von solchen Aktionen.

FAKT

Die syrische Ein-Mann-Beobachtungsstelle und die Weißhelme, die bei solchen Propandaaktionen immer angefürht werden, wurden selbst schon der Lüge überführt.

FAKT

Wir werden jetzt ca. 1 Woche eine Propagandawelle gg. Syrien erleben, danach ist Venezuela oder Putin wieder dran.

PROGNOSE

Es ist beschämend, wieviel ehrlose Gestalten sich für Krieg - dazu gehört die Propaganda - kaufen lassen.

Danke.

05.02.2018 18:27 ger 22

Assad ist offensichtlich ein sehr dummer Mensch! Er baut wieder neue Giftgasanlagen, wirft dann Gasgranaten über mehrere Stadtviertel mit dem militärischen Erfolg ab, dass 9 Personen der Stadt unter Atemnot leiden und das, obwohl ihm bekannt ist, dass die USA dann Syrien mit Raketen bombardieren, da die USA die Menschenrechte verteidigen! Das kann ja heiter werden!

05.02.2018 18:26 Paul 21

Zu 15. Für mich sind NATO, EU usw. auch nicht die guten, egal ob sie mal wieder einen neuen Krieg anzetteln oder nicht. Aber für unsere unabhängigen und neutralen Medien sind es immer die GUTEN, egal wie fiel Menschen dabei sterben.

05.02.2018 18:01 kleinerfrontkämpfer 20

Inzwischen geht man von einem "Krieg der Geheimdienste" in Syrien aus. Da werden die nicht genannten bekannten Dienste schon mal ihre Regierungen und Interessen in Position bringen. Es bleibt spannend dort unten.

05.02.2018 17:06 Auf der Sonnenseite des Lebens 19

@pkeszler 16

"Wen wollen Sie dann eigentlich glauben? Assad und seinen Verbündeten?"

wenn ich überhaupt was glaube, dann wenn es durch unabhängige Medien bestätigt ist.

Aber einem
Herrn Osama Suleiman oder auch
Rami Abdul Rahman genannt oder
Rami Abdelrahman genannt

einem syrischstämmigen sunnitischen Muslimen, der eine geniale Geschäftsidee hatte, dem glaube ich ganz bestimmt nicht!

05.02.2018 16:39 Fragender Rentner 18

Wer bekriegt sich eigendlich in dieser Region so alles?

Es gibt nur schmutzige Kriege und jeder wirft dem anderen Verfehlungen zu. :-(((

05.02.2018 16:34 Fragender Rentner 17

Wir wollen die Russen raus haben aus Syrien, dann könnten wir vielleicht den Frieden schaffen, den wir möchten. :-)

Wir liefern ja allen nur die guten Waffen. :-(

Mehr zum Thema