Brennende Mülltonnen bei einer Demonstration in Paris
Brennende Mülltonnen statt Klimaschutz - Ausschreitungen bei Demo in Paris Bildrechte: dpa

Ausschreitungen Mehr als 160 Festnahmen in Paris

Bei Demonstrationen in der franzöischen Hauptstadt Paris ist es zu Ausschreitungen gekommen. Laut Polizei hatten sich Gewaltbereite unter friedliche Demonstranten gemischt. Die Beamten setzten Tränengas ein.

Brennende Mülltonnen bei einer Demonstration in Paris
Brennende Mülltonnen statt Klimaschutz - Ausschreitungen bei Demo in Paris Bildrechte: dpa

Bei mehreren Demonstrationen in Paris hat die französische Polizei mehr als 160 Menschen vorläufig festgenommen. Über 300 Demonstranten seien verwarnt worden, weil sie in verbotenen Bereichen der Stadt protestierten, teilte die Polizei am Sonnabend mit.

Schwarzer Block mischt sich unter Klima-Demonstranten

Polizisten und Demonstranten in Paris
Mehrere tausend Menschen wollten friedlich für Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit protestieren. Bildrechte: dpa

So war es am Rande einer Demonstration "Für das Klima und die soziale Gerechtigkeit" zu Ausschreitungen gekommen. Nach unabhängigen Schätzungen nahmen rund 15.000 Menschen an der Demonstration teil. Auf TV-Bildern waren brennende E-Tretroller und Mülltonnen zu sehen. Nach Angaben der Behörden hatten sich "gewaltbereite" Mitglieder des sogenannten Schwarzen Blocks unter die friedlichen Teilnehmer gemischt. Um die etwa 150 militanten, teilweise maskierten Demonstranten auseinanderzutreiben, wurde Tränengas eingesetzt. Zwei der Veranstalter, Greenpeace und Youth for Climate, riefen ihre Anhänger angesichts der Ausschreitungen auf, nach Hause zu gehen.

Tränengas auch bei "Gelbwesten"-Protest

Ein Demonstrant trägt eine gelbe Weste und hält eine französische Flagge während eines Protests.
Festnahmen und Trännegas gab es auch auf "Gelbwesten"-Demo Bildrechte: dpa

Bereits am Vormittag hatte die Polizei bei einem Protest der sogenannten Gelbwesten-Bewegung Tränengas eingesetzt. Mehrere hundert Anhänger hatten sich in der der Nähe der Champs Élysées versammelt. Auf dem kilometerlangen Prachtboulevard gilt jedoch ein Demonstrationsverbot. Nach Angaben der Polizeipräfektur wurden Dutzende festgenommen, von denen einige Hämmer und Benzinkanister mitgeführt hätten. Auch bei den Gelbwesten liefen Mitglieder des Schwarzen Blocks mit. Diese schlossen sich später der Klima-Demo an.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 21. September 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. September 2019, 09:43 Uhr