US-Demokraten Sanders steigt aus US-Präsidentschaftsrennen aus

Bernie Sanders steigt aus dem Präsidentschaftsrennen der US-Demokraten aus. Damit ist der Weg frei für eine Kandidatur des Ex-US-Vizepräsidenten Joe Biden.

Bernie Sanders, demokratischer Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur, spricht bei einer Strandrallye am Windward Plaza.
Senator Bernie Sanders hat seinen Ausstieg bekannt gegeben. Bildrechte: dpa

Der US-Senator Bernie Sanders steigt aus dem Präsidentschaftsrennen der oppositionellen Demokraten aus. Der 78-Jährige dankte seinen Unterstützern in einer Videobotschaft. Er sagte, ohne die rund zehn Millionen Spender und Tausenden freiwilligen Mitarbeiter wäre der Wahlkampf nicht möglich gewesen.

Der Kampf für eine gute Krankenversicherung für alle Amerikaner, für faire Löhne und gegen Ungleichheit gehe weiter. Seiner Kampagne sei es gelungen, wichtige Themen wie Umweltschutz und einen höheren Mindestlohn durchzusetzen. Bis vor Kurzem hätten diese noch als radikal» gegolten.

Biden vs. Trump

Mit dem Rückzug Sanders ist Joe Biden, der frühere Vizepräsident, der einzige verbliebene Bewerber im Rennen der Demokraten und steht faktisch als Herausforderer von Präsident Donald Trump fest. Die US-Präsidentschaftswahl findet am 3. November statt.

Sanders hatte zum Auftakt der Vorwahlen zwar eine Reihe von Erfolgen eingefahren, dann aber schwere Schlappen gegen Biden erlitten, unter anderem beim sogenannten Super Tuesday am 3. März. Wegen der Ausbreitung des Coronavirus war der US-Wahlkampf zuletzt weitgehend zum Erliegen gekommen.

Sanders vertritt seit Jahrzehnten eine klar linke Agenda. Der Senator aus Vermont kämpft unter anderem für eine Krankenversicherung für alle und für eine stärkere Besteuerung von Reichen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 08. April 2020 | 18:00 Uhr