Rauchwolken nach Raketen- und Artillerieeinschlägen über der Stadt Duma bei Damaskus in Syrien
In der Stadt Duma tobten in den vergangenen Wochen heftige Kämpfe. (Archivbild) Bildrechte: dpa

Rebellenhochburg gefallen Syrische Truppen hissen Flagge in Duma

Syrische Regierungstruppen haben die Stadt Duma in Ost-Ghouta bei Damaskus eingenommen. Wie das russische Militär mitteilte, eroberten die Truppen von Machthaber Baschar al-Assad die Stadt und hissten die syrische Flagge. Das Gebiet galt als die letzte Hochburg der Rebellen im Land. Ein Ende des Bürgerkrieges ist laut Experten dennoch nicht in Sicht – egal, was die USA nun tun.

Rauchwolken nach Raketen- und Artillerieeinschlägen über der Stadt Duma bei Damaskus in Syrien
In der Stadt Duma tobten in den vergangenen Wochen heftige Kämpfe. (Archivbild) Bildrechte: dpa

Syrische Regierungstruppen haben die Rebellenhochburg Ost-Ghouta bei Damaskus vollständig unter ihre Kontrolle gebracht. Die Fahne der syrischen Regierung sei auf einem Gebäude der Stadt Duma gehisst worden, erklärte der russische General Juri Jewtuschenko am Donnerstag nach Angaben russischer Nachrichtenagenturen. Dies bedeute, dass die syrische Regierung "die Kontrolle über diese Stadt und folglich über ganz Ost-Ghouta hat".

Die letzten in der syrischen Stadt Duma verbliebenen Rebellen haben ihre schweren Waffen an die russische Militärpolizei abgegeben, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte. Der Anführer der Gruppe Dschaisch al-Islam, Issam Buwaidani, habe die Enklave in Richtung Norden verlassen.

Experte: "Krieg wird nicht zu Ende sein"

Ost-Ghouta galt als letzte Hochburg der Gegner von Syriens Präsident Baschar al-Assad. Gleichwohl ist mit einem schnellen Ende der Kampfhandlungen im Land nach Ansicht eines Nahostexperten nicht zu rechnen: "Der Krieg wird nicht zu Ende sein. Er wird sich transformieren, er wird auf andere Gebiete gehen und er wird weiterhin sehr viele Opfer kosten und auch Flüchtlinge im Land und außerhalb des Landes mit sich bringen", sagte André Bank vom German Institute of Global and Area Studies (Giga) im Deutschlandfunk. Die Rebellen seien noch in der Provinz Idlib im Nordwesten und in einzelnen kleinen Bereichen im Süden an der syrisch-jordanischen Grenze vertreten. Mit Hilfe Russlands und des Irans werde Assad nun versuchen, auch diese Gebiete einzunehmen.

Mögliche US-Angriffe ohne Wirkung

Mögliche Raketenschläge der USA würden an dieser "größeren Kriegsgemengelage" nicht ändern, erklärte André Bank außerdem. Die Angriffe könnten Assad höchstens kurzfristig davon abhalten, weitere Chemiewaffen einzusetzen. Womöglich würden diese aber auch nur weniger offensichtlich verwendet.

Die Vereinten Nationen warnen aktuell vor einem Kontrollverlust in Syrien. Die USA prüfen gemeinsam mit verbündeten Staaten Raketenangriffe als Reaktion auf einen mutmaßlichen Giftgaseinsatz in Duma. Die syrische Armee bereitet sich nach Angaben von internationalen Beobachtern bereits auf einen Angriff vor.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 12. April 2018 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. April 2018, 12:06 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

26 Kommentare

13.04.2018 18:31 Eulenspiegel 26

Hallo contra 23
„Eins verstehe ich nicht,in Syrien gibts viele Teile ohne Krieg,warum wollen die Flüchtlinge ins gelobte Land Germoney?“
In Syrien gibt es viele Teile z.Z. ohne Krieg. Genau das ist das Problem. Es ist nichts sicher. Der gesamte Nordafrikanische Arabische Raum ist in der Krise.
„ Die Leute haben keine Hoffnung mehr.
„Man hat den Eindruck,das die Asylindustrie eine Lobby hat u.man damit Mio.verdienen kann.“
Was bitteschön bezeichnen sie hier als Asylindustrie? Das sollten sie mal genauer erklären. Wir haben z.Z. in der ganzen Welt eine Flüchtlingskrise. Momentan sind rund 70 Millionen Menschen auf der Flucht. Da sind wir mit rund eine Millionen Flüchtlinge noch ganz gut dran.
„Aber warum muß Deutschland sich um jeden preis einmischen,warum???“
Deutschland mischt sich nicht um jeden Preis ein. Deutschland ist mitten drin. Das ist er preis wenn man die Größe Exportnation der Welt ist. Man ist irgendwie überall mitten drin.

13.04.2018 17:07 Fragender Rentner 25

Was die gehen in ein Gebiet, welches sie verseucht haben? :-)

13.04.2018 15:45 Fragender Rentner 24

Sind diese Syrer irre?

Gehen einfach in eine vergiftete Stadt?

13.04.2018 09:09 contra 23

Man kann die Weltgemeinschaft nicht verstehen.Da wird in Syrien ein Stellvertreterkrieg geführt.Alle großen Mächte der Welt agierern unterschiedlich.Der Eine verkauft Waffen,der Andere unterstützt Rebellen usw. Man kann doch gar keinem glauben.Das schlimme ist,dass die USA auf der Welt Kriege anzetteln(sieh Irak),aber die anderen Staaten auch Deutschland müssen es ausbaden.Eins verstehe ich nicht,in Syrien gibts viele Teile ohne Krieg,warum wollen die Flüchtlinge ins gelobte Land Germoney?Kommen tausende Kilometer,dabei ist es in die andere Richtung weniger beschwerrlich u.der Glauben ist der Gleiche.Man hat den Eindruck,das die Asylindustrie eine Lobby hat u.man damit Mio.verdienen kann.Am Ende sind die Meschen der Leid tragende.Aber warum muß Deutschland sich um jeden preis einmischen,warum???Europa hat vbiele andere Probleme..........

13.04.2018 07:08 H.E. 22

@14 Qwerleser
Zu Ihrem Punkt 4 "Golanhöhen" kann ich Ihnen nur sagen, daß diese Israel völlig zurecht besetzt behält.
Syrien hat jahrzehntelang in Friedenszeiten immer auf israelisches Gebiet heruntergeballert und es gab laufend Scharmützel in friedlichen Zeiten von Syrien. Dass sich dies Israel auf Dauer nicht gefallen ließ ist logisch. Und als die arabischen Staaten wieder mal einen Krieg gegen Israel vom Zaun brachen, haben sie die Golanhöhen zurecht besetzt.
Wenn Sie schon mal dort waren, werden Sie auch feststellen, daß die Region sehr intakt ist und sowohl die dort lebenden Drusen und auch Syrer auf dem Golan haben Arbeit und es geht ihnen zehnmal besser als unter syrischer Herrschaft.
Übrigens greift von dort Israel keine syrischen Ziele an, wenn Syrien sich ruhig und anständig verhält.

12.04.2018 21:08 007 / Merkel muss weg! 21

@ maensen 17 ... Ganz klarer Fall Kollege, wer keinen Schnuller mehr im Mund trägt u schon selbständig denken kann wie wir u so viele hier im Forum muss zu solchen logischen Schlussfolgerungen kommen. Da interessieren die persönlichen u inhaltslosen Beiträge von Genossen Peter u Eulenspiegel ohne greifbare Gegenargumente u Substanz überhaupt nicht. Ich habe die Bilder noch auf dem Schirm als die sogenannten Seenotretter an der Libyschen Küste gelandet sind u die Migranten von den Schleppern entgegengenommen haben. Ein Skandal. Ich weiß nicht was schlimmer ist, nichts zu wissen oder sich dümmer zu stellen als man ist u die Wahrheit zu verleugnen ...


[Liebe User,
bitte bleiben Sie beim Thema.
Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels werden entsprechend unserer Kommentarrichtlinien (http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html) nicht freigegeben.
Ihre MDR.de-Redaktion]

12.04.2018 20:51 Peter 20

@16 007: Zur Show-Veranstaltung der AfD in Syrien sage ich nichts mehr. Sie spricht angesichts der jüngsten Ereignisse für sich.
Und bitte, von welcher Koalition sprechen Sie? Amis und Russen? Auch da bedarf es keines Kommentars. Da reichen zur Erläuterung nur die Statements der letzten beiden Tage.
007, gehen Sie in Sich. Nehmen Sie Ihre verklärte blaue Wunschbrille ab und stellen Sie sich der Realität.
Syrien ist nicht sicher! Da helfen keine Mantras.

12.04.2018 20:45 Peter 19

@15: "Selig sind die, die Frieden stiften, denn sie werden Gottes Kinder heißen."
Glauben Sie allen Ernstes, dass Ihre Friedensstifter, welche zur Durchsetzung ihrer Macht Giftgas einsetzten, Gottes Kinder sein werden.

12.04.2018 20:42 Eulenspiegel 18

Hallo 007 / Merkel muss weg! 11
„Dieses immer wieder kehrenden Mantra; "ein Ende des Bürgerkrieges ist dennoch nicht in Sicht", bestätigen meine eigenen Gedenken in der Syrien Frage. Es darf scheinbar auf keinen Fall von den Hilfsorganisationen, von EU von DE offiziell ein Kriegsende ausgerufen werden.“
Glauben sie diesen Blödsinn eigentlich selber. Sie behaupten also der Krieg in Syrien geht weiter weil die Hilfsorganisationen, von EU von DE offiziell kein Kriegsende ausgerufen.

12.04.2018 20:13 maensen 17

@007, an Peterles Reaktion merkt man, Sie haben recht. Man will uns ein Land in Schutt und Asche präsentieren. Das dem nicht so ist beweist die Aussage der BR, man wolle (nun) die Lage in Syrien neu bewerten. Dazu bedurfte es einer Reise von AfD Abgeordneten in dieses angeblich völlig zerstörte Land.

Wenn Funk und Fernsehen alles ist was mancher als Argument zu bieten hat fragt man sich, ob es ausreicht Nachrichten einfach unreflektiert zu konsumieren, nach dem Motto, die haben doch gesagt das…. oder ob man in der Lage ist nachzudenken und kritisch zu hinterfragen. Der ersteren Spezies, dem schlichten Konsumenten, der weder willens noch in der Lage ist Informationen zu differenzieren, klatschen Konsenzparteien und Mainstream begeistert Beifall, denn er springt genau über das Stöckchen was ihm hingehalten wird.

Mehr zum Thema