Chinesisches Netzwerk Trump will Videoplattform TikTok in USA verbieten

US-Präsident Trump hat ein Verbot der chinesischen Videoplattform TikTok in den USA angekündigt. US-Behörden hatten zuvor Bedenken über die Weitergabe von Nutzerdaten an die chinesische Regierung geäußert.

Ein Mädchen hält ihr Smartphone in den Händen, auf dem sie ein Foto der Kurzvideo-App TikTok geöffnet hat
Die chinesische Kurzvideo-App TikTok hat weltweit über eine Milliarde meist sehr junge Nutzer. Bildrechte: dpa

US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, die chinesische Videoplattform TikTok in den USA zu verbieten. "Was TikTok betrifft, so verbannen wir es aus den Vereinigten Staaten", sagte Trump am Freitag vor Reportern in der Präsidentenmaschine Air Force One.

Schnelles Verbot per Dekret

TikTok 1 min
Bildrechte: imago images/imagebroker

US-Behörden äußern Bedenken über Weitergabe von Daten an chinesische Regierung

MDR AKTUELL Sa 01.08.2020 07:13Uhr 00:51 min

https://www.mdr.de/nachrichten/audio/audio-1482638.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Der US-Präsident will das Verbot der besonders bei jungen Menschen beliebten Smartphone-App bereits am Samstag per Dekret durchsetzen. Zuvor hatten die Behörden in den USA Bedenken geäußert, dass das Onlinenetzwerk der in China ansässigen Firma ByteDance Nutzerdaten an die chinesische Regierung weitergeben könnte. TikTok wies bislang alle Vorwürfe hinsichtlich einer Weitergabe von Nutzerdaten zurück. In den USA wurde TikTok zuletzt durch das Committee on Foreign Investment (CFIUS) überprüft, dass Geschäfte untersucht, die die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten betreffen.

Am Freitag kursierten noch Medienberichte, wonach Trump die Ausgliederung des US-Geschäfts der Smartphone-App von der chinesischen Muttergesellschaft ByteDance verlangen würde. Demnach galt Microsoft als potenzieller Käufer. Der US-Präsident hatte angedeutet, dass er sich den Onlinedienst anschauen werde.

Weltweit eine Milliarde Nutzer

TikTok ist vor allem bei jungen Menschen beliebt und hat weltweit fast eine Milliarde Nutzer. Die Videoplattform entstand 2017 durch die Zusammenlegung mit der Mitsing-App Musical.ly, die mit einer Lippensynchronisierungsfunktion für selbstgedrehte Videos erfolgreich wurde.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 01. August 2020 | 06:00 Uhr

3 Kommentare

Ignatz Frobel vor 3 Tagen

wer weiss was app's wirklich machen, ob da was im hintergrund läuft oder wer auf daten zugreift, wird der agb nicht zugestimmt läuft app nicht also lesen es an app interessiert meist nicht und nutzen app, geheime bzw unheimliche dienste nutzen das oder erfinden selbst app die jeder braucht und nuntzt trump will nur wahl gewinnen der schert sich nicht um daten nato und die welt

Leachim-21 vor 3 Tagen

was Trump vorhat ist vielleicht richtig oder auch nicht, jedoch vergessen viele die Trump jetzt dafür kritisieren , das in China ein Gesetz gibt was die Firmen zur Zusammenarbeit mit den Behörden zwingt und somit sind sehr wohl Zweifel an der Behauptung der Firmen gegeben unsere Daten wären sich. auch sollte man sich Fragen warum andere Länder schon länger diese Firmen aus China ausschließen ( siehe Indien) .

Ossigoire vor 3 Tagen

kannte ich garnicht - lade mir eben aufs handy - mal schauen was da geht