Greta Thunberg (M), Umweltaktivistin aus Schweden, spricht neben Antonio Guterres (l), UN-Generalsekretär, während des UN-Jugendklimagipfels im Hauptsit der UN.
Greta Thunberg und UN-Generalsekretär Antonio Guterres auf dem UN-Jugendklimagipfel Bildrechte: dpa

New York Thunberg: Uns kann niemand stoppen

Einen Tag nach den weltweiten Klima-Protesten der "Fridays for Future"-Bewegung haben sich Teilnehmer aus aller Welt in New York zum UN-Jugendklimagipfel getroffen. Mit dabei auch die Schwedin Greta Thunberg.

Greta Thunberg (M), Umweltaktivistin aus Schweden, spricht neben Antonio Guterres (l), UN-Generalsekretär, während des UN-Jugendklimagipfels im Hauptsit der UN.
Greta Thunberg und UN-Generalsekretär Antonio Guterres auf dem UN-Jugendklimagipfel Bildrechte: dpa

Die Schwedin Greta Thunberg hat auf dem UN-Jugendklimagipfel in New York den Kampf gegen die Klimakrise beschworen. "Gestern sind Millionen Menschen rund um den Globus marschiert und haben wirkliche Klimamaßnahmen verlangt, vor allem junge Leute", sagte die 16-Jährige: "Wir haben gezeigt, dass wir geeint sind und dass uns junge Leute niemand stoppen kann."

Hunderte Teilnehmer auf UN-Jugendklimagipfel

Zu dem Treffen am Sonnabend hatten die Vereinten Nationen 500 Jugendliche sowie im Klimaschutz engagierte Unternehmer eingeladen. Zum Auftakt hielt der 19-jährige Argentinier Bruno Rodríguez eine flammende Rede: "Das Klima und die ökologische Krise sind die politische Krise unserer Epoche", sagte Rodrígez. Junge Leute würden von den Politikern oft vertröstet, doch man wolle nicht passiv abwarten.

Die Zeit ist gekommen, dass wir Anführer werden.

Bruno Rodrígez (19), Argentinien

Guterres ermutigt jugendliche Klimaschützer

UN-Generalsekretär Antonio Guterres sagte, noch vor einigen Jahren habe er sich entmutigt gefühlt angesichts des voranschreitenden Klimawandels und der mangelhaften Handlungen der Politiker: "Und plötzlich habe ich gespürt, dass da ein neuer Impuls war, der zunahm. Und der kam zu einem großen Teil von der Jugendbewegung."

Einige Leute hätten ihn gewarnt, vorsichtig mit der Unterstützung der jungen Aktivisten zu sein, sagte Guterres.

Ich bin aber überhaupt nicht vorsichtig, ich ermutige euch, weiterzumachen.

Antonio Guterres, UN-Generalsekretär

Mittlerweile gebe es einen Wandel und Umdenken in der Politik, aber es müsse noch mehr getan werden, um das Rennen in der Klimakrise nicht zu verlieren.

Jugendliche erarbeiten Vorschläge für Regierungschefs

Auf dem Treffen in New York sollen die jungen Teilnehmer Vorschläge für den Kampf gegen den Klimawandel erarbeiten. Diese sollen den Staats- und Regierungschefs unterbreitet werden, die sich am Montag zum Klimagipfel der Vereinten Nationen treffen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 21. September 2019 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. September 2019, 21:15 Uhr