Shinzo Abe und Donald Trump
Shinzo Abe und Donald Trump einigen sich auf Handelsabkommen Bildrechte: dpa

Biarritz USA und Japan einigen sich auf Handelsabkommen

US-Präsident Trump setzt auch beim G7-Gipfel im französischen Biarritz auf Deals. Mit dem japanischen Premier Abe einigte er sich auf ein Handelsabkommen. Trump sprach von einem "sehr großen Vorhaben".

Shinzo Abe und Donald Trump
Shinzo Abe und Donald Trump einigen sich auf Handelsabkommen Bildrechte: dpa

Die USA und Japan haben sich auf ein Handelsabkommen geeinigt. US-Präsident Donald Trump erklärte am Sonntag nach einem Gespräch mit Japans Regierungschef Shinzo Abe auf dem G7-Gipfel im südfranzösischen Biarritz, es handele sich um ein "sehr großes Vorhaben". Abe bestätigte, dass beide Länder nach "intensiven" Verhandlungen "erfolgreich einen Konsens erreicht" hätten.

Unterzeichnung im September

Das Abkommen soll voraussichtlich am Rande der Generalversammlung der Vereinten Nationen Ende September unterzeichnet werden. Mit der Vereinbarung wollen die größte Wirtschaftnation USA und Japan als drittgrößte Volkswirtschaft ihre Märkte jeweils für die Waren des anderen weiter öffnen.

Agrarprodukte und Autos

Beide Länder hatten seit Monaten über ein solches Abkommen verhandelt. Die USA wollen vor allem einen breiteren Marktzugang für amerikanisches Rindfleisch, Schweinefleisch, Weizen und Milchprodukte. Japan will, dass die US-Zölle auf japanische Autos und Autoteile wegfallen.

Trump bietet Johnson "fantastisches Handelsabkommen" an

Zuvor hatte Trump bereits Großbritannien ein "fantastisches" Handelsabkommen angeboten. Nach einem Arbeitsfrühstück mit dem britischen Premierminister Boris Johnson sagte Trump, man werde einen "sehr großen" Pakt abschließen. Es gebe riesige Chancen für Großbritannien auf dem US-Markt.  

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL FERNSEHEN | 25. August 2019 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. August 2019, 17:52 Uhr