Soldaten beim Verladen von militärischer Ausrüstung in den Frachtraum eines C-17 Globemaster III.
US-Soldaten beim Verladen von militärischer Ausrüstung - hier für einen Einsatz an der Grenze zu Mexiko. Bildrechte: dpa

Krise in Nahost USA verlegen mehr Truppen an Persischen Golf

Nach den Angriffen auf saudi-arabische Ölanlagen wollen die USA weitere Truppen in die Region entsenden. US-Präsident Donald Trump folgt damit einer Bitte Saudi-Arabiens und der Vereinigten Arabischen Emirate.

Soldaten beim Verladen von militärischer Ausrüstung in den Frachtraum eines C-17 Globemaster III.
US-Soldaten beim Verladen von militärischer Ausrüstung - hier für einen Einsatz an der Grenze zu Mexiko. Bildrechte: dpa

Die USA wollen ihre Streitkräfte am Persischen Golf verstärken. US-Verteidigungsminister Mark Esper erklärte in Washington, Präsident Donald Trump habe einer Entsendung zugestimmt. Diese Truppen seien "defensiver Natur und vorrangig auf die Luft- und Raketenabwehr konzentriert". Dies geschehe auf Bitten von Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

US-Generalstabschef Joseph Dunford sagte, es handele sich um eine "moderate" Verstärkung, bei der es nicht um tausende Soldaten gehe. Zur genauen Zahl der Soldaten und ihrer Bewaffnung wurde aber nichts mitgeteilt. Bereits im Mai hatten die USA ihre Truppen am Persischen Golf um 1.500 Mann sowie einen Flugzeugträger und eine Bomberstaffel verstärkt.

Flammen stechen in den Himmel, während eine Ölraffinerie brennt.
Die Angriffe auf eine Ölraffinerie in Saudi-Arabien legten weite Teile der Ölproduktion des Landes vorübergehend lahm. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach Angriff auf Ölanlagen

Vor einer Woche waren Ölanlagen in Saudi-Arabien angegriffen worden. Drohnen und Marschflugkörper beschädigten die Anlangen zum Teil schwer. Der US-Verteidigungsminister erklärte nun, die eingesetzten Waffen stammten aus iranischer Produktion. Sie seien nicht vom Jemen aus eingesetzt worden. Das hätten die Untersuchungen von amerikanischen, saudischen und internationalen Experten ergeben. Iran bestreitet jede Verantwortung für die Angriffe.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 21. September 2019 | 01:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. September 2019, 08:44 Uhr

4 Kommentare

Leachim-21 vor 3 Wochen

werter kennemich : soll das jetzt Satire sein oder was: der krieg im Irak gelogen wurde nach gewissen keine Giftgaswaffen; Chile Regierung durch Putsch entmachtet durch die CIA oder Iran als der Schah an die Macht geputscht wurde immer waren die USA mit dabei. man könnte nach viel mehr hier aufführen . also was glauben Sie nicht

Leachim-21 vor 3 Wochen

wenn ich diesen Artikel lese und auch die Wort im TV beiden Nachrichten höre, kommt bei mir die Frage auf sagt dieser US- Politiker die Wahrheit oder lügt Er wie seine Vorgänger auch wenn Er den Mund aufmacht. bis heute sind die USA für die meisten Konflikte auf der Welt verantwortlich wegen ihrer Politik anderen Staaten gegenüber. immer haben Sie sich in die inneren Angelegenheiten eingemischt und Regierungen gestürzt, wenn ihnen die Staatschefs nicht genehm waren. alles wurde in der letzten Zeit aufgedeckt. also frage ich mich sagen Sie jetzt die Wahrheit oder wollen Sie nur wider einmal sich in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates sich einmischen.

kennemich vor 3 Wochen

Na gut, sagen wir dann mal, hat ein Politiker immer die Wahrheit gesagt?