Scott Morrison (r), Premierminister von Australien, winkt bei einer Veranstaltung nach den Parlamentswahlen im Sofitel-Wentworth Hotel. Neben ihm stehen seine Frau Jenny (2.v.l) und seine Töchter.
Australiens Premierminister Scott Morrison kann sein Amt behalten. Bildrechte: dpa

Parlamentswahl in Australien Mitte-Rechts-Koalition gewinnt Wahlen - Morrison bleibt im Amt

Australiens Premier Scott Morrison kann sein Amt behalten: Entgegen allen Umfragen hat das regierende Mitte-Rechts-Bündnis am Samstag die Parlamentswahl in Australien gewonnen. Bill Shorten, Vorsitzender der oppositionellen Labor-Partei, räumte seine Niederlage ein und erklärte seinen Rücktritt.

Scott Morrison (r), Premierminister von Australien, winkt bei einer Veranstaltung nach den Parlamentswahlen im Sofitel-Wentworth Hotel. Neben ihm stehen seine Frau Jenny (2.v.l) und seine Töchter.
Australiens Premierminister Scott Morrison kann sein Amt behalten. Bildrechte: dpa

Australiens konservativer Premierminister Scott Morrison kann sein Amt behalten. Allen Umfragen zum Trotz gewann das regierende Mitte-Rechts-Bündnis am Samstag die Parlamentswahl vor der sozialdemokratischen Labor-Opposition. Nach Berechnungen des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders ABC können Morrisons Liberale Partei und die Nationale Partei vermutlich sogar allein weiter regieren.

Labor-Vorsitzender Shorten tritt zurück

Bill Shorten, Vorsitzender der oppositionellen Labor-Partei, räumte seine Niederlage ein und erklärte seinen Rücktritt. Seine Partei erlitt zum dritten Mal in Folge eine schwere Niederlage.

Für Labor bedeutet dieser Ausgang eine schwere Enttäuschung. Bis zum Wahltag lag die Partei zweieinhalb Jahre lang in allen Umfragen vorn. Die Hoffnung, endlich wieder an die Regierung zu kommen, war groß. Schließlich lief die Wahl aber deutlich schlechter als erwartet.

Morrison spricht von einem "Wunder"

Premierminister Morrison sprach angesichts des unerwarteten Siegs von einem "Wunder". Er hatte das Amt des Regierungschefs erst im August nach einem parteiinternen Putsch gegen seinen Amtsvorgänger Malcolm Turnbull übernommen.

Scott Morrison (links), der neue Premierminister Australiens. Rechts im Bild: der stellvertretende Vorsitzende der Liberalen Partei Josh Frydenberg.
Scott Morrison (links), bleibt Premierminister Australiens. Bildrechte: dpa

Erste Nachwahlbefragungen hatten noch die Labor-Partei mit 52 Prozent vorne gesehen. Auch in Umfragen vor der Wahl hatte sich eine Wahlniederlage für die Regierungskoalition abgezeichnet. Mit einer Negativkampagne und Unterstützung des größten australischen Medienunternehmens, das zum Imperium des Medienmoguls Rupert Murdoch zählt, konnte Morrison in den Umfragen jedoch wieder aufholen.

Seine Wahlkampagne zielte vor allem auf ältere, wohlhabende Wähler ab, deren Steuererleichterungen unter einer Labor-Regierung teilweise hätten abgeschafft werden können.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 18. Mai 2019 | 17:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Mai 2019, 18:05 Uhr