Mehrere Tausend Demonstranten stehen während einer Kundgebung von Kurden und anderen Gruppen gegen türkische Militäroffensive in Nordsyrien auf dem Opernplatz.
Deutschlandweit haben, wie hier in Hannover, Tausende Kurden gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien protestiert. Bildrechte: dpa

Bundesweite Proteste Tausende demonstrieren gegen türkische Syrien-Offensive

Mehrere tausend Kurden sind am Samstag gegen den Einmarsch der Türkei in Nordsyrien auf die Straße gegangen. Auch international gibt es viel Kritik an Erdogans Vorgehen.

Mehrere Tausend Demonstranten stehen während einer Kundgebung von Kurden und anderen Gruppen gegen türkische Militäroffensive in Nordsyrien auf dem Opernplatz.
Deutschlandweit haben, wie hier in Hannover, Tausende Kurden gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien protestiert. Bildrechte: dpa

Bundesweit haben am Samstag Tausende Kurden gegen den Einmarsch der Türkei in Nordsyrien demonstriert. Die Türkei hatte am Mittwoch eine lang geplante Offensive gegen die kurdische YPG-Miliz begonnen, die auf syrischer Seite der Grenze ein großes Gebiet kontrolliert. Die Türkei sieht in ihr einen Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK und damit eine Terrororganisation. Die Offensive stößt international auf scharfe Kritik.

Mehr als 10.000 Demonstranten in Köln

Allein in Köln schlossen sich Schätzungen zufolge mehr als 10.000 Menschen einem Protestmarsch an. Rund 4.000 Demonstranten waren es in Frankfurt am Main, jeweils etwa 3.000 in Hamburg und Hannover. Größere Kundgebungen fanden auch in Bremen, Berlin und Saarbrücken statt. In Magdeburg und Halle kamen nach Angaben der Polizei jeweils knapp 600 Menschen zusammen.

Auch in Frankreich demonstrierten Tausende Menschen in mehreren Städten gegen den türkischen Militäreinsatz. Allein in Paris sind der französischen Nachrichtenagentur AFP zufolge mehr als 20.000 Demonstranten durch die Hauptstadt gezogen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 12. Oktober 2019 | 21:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Oktober 2019, 11:22 Uhr