Ein Kreuzfahrtschiff
Kreuzfahrten sind aufgrund des hohen Schadstoffausstoßes der Schiffe umstritten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Debatte Klimaschutz: Brauchen wir Verbote?

Über das Pro und Contra von Verboten zum Klimaschutz wird intensiv diskutiert. Im MDR-exakt-Schlagabtausch debattieren darüber eine Klimaaktivistin und ein Wirtschaftsvertreter – bis es buchstäblich knallt.

Ein Kreuzfahrtschiff
Kreuzfahrten sind aufgrund des hohen Schadstoffausstoßes der Schiffe umstritten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wissenschaftler sagen seit Jahren: Beim Klimawandel ist es fünf vor zwölf. Durch den Braunkohleabbau, ungezügelten Konsum, einer Flut an Plastik und dem massenhaften Ausstoß an Kohlendioxid schreite die Gefahr für die Welt, wie wir sie kennen voran. Deshalb fordern vor allem junge Menschen – wie etwa bei der Friday for Future-Bewegung – nun radikale Maßnahmen. Kreuzfahrten sollen abgeschafft, Flugreisen stark eingeschränkt werden oder dem Auto soll es an den Kragen gehen.

Klimaaktivistin: Verbote sind legitimes Mittel

Janna Aljets, Klimaaktivistin und arbeitet für die Rosa-Luxemburg-Stiftung in Brüssel
Klimaaktivistin Janna Aljets. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Doch sind das sinnvolle Forderungen, um den CO2-Ausstoß einzudämmen? "Ja", sagt Janna Aljets. Die Klimaaktivistin arbeitet für die Rosa-Luxemburg-Stiftung in Brüssel an Konzepten zur Umwandlung der Autoindustrie. Für sie sind Verbote ein legitimes Mittel. Klemens Gutmann dagegen hält nichts vom Verbieten. Das, so der Präsident der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände Sachsen-Anhalt, entspräche nicht unserer Art zu leben und zu wirtschaften.

Der Schlagabtausch

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | exakt | 11. September 2019 | 20:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. September 2019, 05:00 Uhr

17 Kommentare

kennemich Gestern

Wie brachten sie heute Mittag bei ARD/ZDF über die Aida die an einer spanischen Insel gerade Urlauber aufnahmen?

Da waren ca. 6.500 Urlauber darauf und sie lobten sich weil sie meist mit Gas fahren.

Weltweit soll es nur 4 Schiffe geben die mit Gas fahren, die restlichen ca. 400 Schiffe verbrauchen alle das Schweröl.

Heimatloser Gestern

Ja,bitte,und wann fahren die ersten Panzer mit E-Motor?
Also auch bitte ein Fahrverbot für Panzer "iiebe Grünen".
Und bitte gleich als Gesetzentwurf in den Bundestag einbringen.

Peter vor 2 Tagen

Liebes faultier, Sie sind nicht auf dem Laufenden. Ich zitiere dazu aus der autozeitung: "Dänemark will ein Verbot von Benzin und Dieselautos: Bis 2030 soll der Verkauf von reinen Verbrennern auslaufen ... In Norwegen soll bereits ab dem Jahr 2025 ein Verbot von Benzin- und Dieselautos und somit ein generelles Verbrennerverbot kommen. In dem skandinavischen Land sind bereits heute 50 Prozent der neuzugelassenen Fahrzeuge Elektroautos ... In Schweden sollen ab dem Jahr 2030 keine Benzin- und Dieselautos mehr verkauft werden ... Frankreich möchte etwa den Verkauf von Autos mit Verbrennungsmotoren bis 2040 stoppen ... Wenn es nach den Plänen der irischen Regierung geht, könnten ein Verbrennerverbot 2030 in Kraft treten und der Verkauf von Dieseln und Benziner verboten werden."
Sind die alle irre oder nur verantwortungsbewusst?

Liebe Nutzer*Innen, wir haben unseren Kommentarbereich weiter entwickelt! Grundlage dafür waren auch die vielen konstruktiven Hinweise von Ihnen, wie z.B. zu doppelten Nutzernamen und das direkte Antworten auf einzelne Kommentare. Um nun mitzudiskutieren, registrieren Sie sich mit einer funktionierenden E-Mail-Adresse und klicken den Bestätigungslink an. Dann sollte es schon losgehen.
Einmal eingeloggt, können Sie in allen kommentierbaren Artikeln bei MDR.DE mitdiskutieren, können Ihre Kommentare verwalten und jederzeit einsehen. Wir können besser in die Diskussion kommen, Kommentare können von Ihnen bewertet und auch beantwortet werden, es ist ein übersichtlicherer Austausch möglich. Kommentare funktionieren in allen modernen Browsern. Gegebenenfalls müssen Sie ihren Browser aktualisieren.