MDR FERNSEHEN | Exakt - Die Story | 08.05.2019 | 20:45 Uhr Das fliegende Auge – Wie Drohnen unser Leben verändern

"Exakt - die Story" zeigt die rasante Entwicklung der Drohnentechnik, die ständig in immer neue Lebensbereiche vordringt. Die Sendung geht aber auch der Frage nach, wie sich die Gesellschaft vor den Gefahren schützen kann, die die Drohnen mit sich bringen.

Kleine, ferngesteuerte und preisgünstige Fluggeräte sind enorm beliebt. Rund eine halbe Million soll es bereits in deutschen Privathaushalten geben. Was einst die Modelleisenbahn war, ist jetzt der High-Tech-Flieger.

Gefahr für jedermann?

Aber die rapide Verbreitung der Drehflügler bereitet Sicherheitsexperten und Datenschützern Sorgen. Denn Drohnen sind hervorragend als Angriffswaffen und zum Spionieren geeignet.

Zunehmend werden Drohnen für kriminelle Zwecke eingesetzt. So werden zum Beispiel Drogen und Handys in Gefängnisse geschmuggelt. Aber die unbemannten Flugkörper haben auch das Potenzial, für Anschläge eingesetzt zu werden, wie der Drohnenflug vor Bundeskanzlerin Merkel beim Wahlkampf 2013 in Dresden gezeigt hat. Eine kleine Drohne flog ganz nah an das Podium von Angela Merkel, bevor sie wegen Funkproblemen abstürzte.

Auch der Luftverkehr sieht die kleinen Flugobjekte kritisch. Im vergangenen Jahr wurden 152 Eingriffe in den Luftverkehr registriert, als Drohnen zu nahe an Flughäfen und Flugzeuge herankamen. "Im Drohnenzeitalter ist die Flugsicherheit ständig in Gefahr", sagt Thilo Vogt von der Deutschen Flugsicherung.

Drohnen-Verordnung Grafik
Die Drohnen-Verordnung in einer Grafik veranschaulicht Bildrechte: BMVI

Die Drohne als Chance

Aber Drohnen sind nicht nur eine Bedrohung, sie sind auch eine große Chance. Gerd Schaufelberger und Lucas Günther aus Dresden haben sie genutzt. Mit ihrer noch jungen Firma Airclip lassen sie geschäftlich Drohnen steigen und kontrollieren Häuserfassaden auf Beschädigungen, machen Verkehrszählungen oder messen die Luftqualität. Häufig begegnet ihnen dabei Skepsis der Bürger, berichtet Gerd Schaufelberger.

Zwei Männer halten technische Geärte in irhen Häden und stehen auf einem Feld, vor ihnen "sitzen" zwei Drohnen
Gerd Schaufelberger und Lucas Günther vom Drohnen-Dienstleister Airclip aus Dresden mit einer handelsüblichen Drohne DJI Phantom 4 Bildrechte: MDR/Steffen Hengst

Wenn eine Drohne übers Grundstück fliegt, dann denken sie sofort, dass sie selbst im Fokus des Interesses stehen, obwohl wir eigentlich nur Vermessungsarbeiten machen.

Gerd Schaufelberger | Airclip

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Exakt - Die Story | 08. Mai 2019 | 20:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Mai 2019, 10:59 Uhr